Überraschender Abschied von einem großen Projekt

Team-Manager Ellingworth verlässt Bahrain nach nur einem Jahr

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Team-Manager Ellingworth verlässt Bahrain nach nur einem Jahr "
Rod Ellingworth (links) im Gespräch mit seinem Fahrer Mark Cavendish bei der Saudi Tour 2020. | Foto: Cor Vos

04.12.2020  |  (rsn) - Rod Ellingworth ist nicht mehr länger Manager des Teams Bahrain McLaren, das künftig Bahrain Victorious heißen wird. Nach nur einer Saison auf dem Chefsessel hat sich der Brite mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurückgezogen, wie das Team am Donnerstagabend mitteilte. In seinem mit der Pressemitteilung versandten Statement dankte Ellingworth dem Teambesitzer Scheich Nasser für die Möglichkeit, das Team führen zu dürfen und äußerte sich ausschließlich positiv. Es sei "die Zeit für mich gekommen, weiter zu ziehen", so der Brite dort.

Laut der Pressemitteilung sei es seine Entscheidung gewesen, das Team zu verlassen und sich künftig Projekten zu widmen, die ihm am Herzen lägen, weil seine Leidenschaft die Entwicklung von Fahrern sei. "Wir wollen Rod für seine Expertise und die Weisheit danken, die er mit dem Team geteilt hat. Seine Einstellung, die Leistung an erste Stelle zu stellen und seine Sieger-Mentalität, die er jedem Team-Mitglied eingeflößt hat, wird bleiben", so die Mitteilung des Teams. "Wir wünschen Rod alles Beste für die Zukunft. Das Team ist jetzt voll darauf konzentriert, für nächstes Jahr zu Bahrain Victorious zu werden und freuen uns darauf, im nächsten Monat mehr über unsere Vision zu erzählen."

Ellingworth war im Juni 2019 von dem Rennstall aus Bahrain beauftragt worden, die Teamleitung zu übernehmen und für 2020 einen schlagkräftigeren Kader zu formen. Gemeinsam mit ihm kam McLaren als Performance-Partner und zweiter Namenssponsor an Bord. Die Zusammenarbeit mit dem britischen Technologie-Unternehmen, das zur Hälfte dem Staatsfonds der Regierung von Bahrain gehört, endet für das Team aber am Jahresende, weil McLaren durch die Corona-Pandemie finanziell unter Druck steht. Da McLaren großen Anteil an der damaligen Verpflichtung Ellingworths hatte, ist es naheliegend, dass auch die Abschiede des britischen Unternehmens und des britischen Managers zusammenhängen.

Abschied kommt trotz McLaren-Aus' überraschend

Ellingworth war 2019 an Bord gekommen, um das Team umzustrukturieren und in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Er holte Mikel Landa und Pello Bilbao sowie Wout Poels, Mark Cavendish und den Österreicher Marco Haller und viele weitere starke Fahrer in den Kader, und das Team fuhr 2020 so stark wie nie zuvor. Angesichts der Tatsache, dass Ellingworth mit vollem Enthusiasmus kam und zuvor bereits rund zehn Jahre am Stück in wichtigen Rollen mit dem Team Sky erfolgreich war, ließ erahnen, dass er auch in Bahrain längerfristig plante. Dass er nun plötzlich geht, überrascht. Die Fahrer wurden laut cyclingnews.com erst zwei Stunden vor der Veröffentlichung der Pressemitteilung darüber informiert.

"Ich habe die Chance, dieses Team zu führen, sehr genossen. Es gab einige fantastische Impulse und ich habe das Gefühl, dass ich das Team in einer starken Position verlasse", wird Ellingworth in der Pressemitteilung des Teams zitiert. "Wir haben bei dieser globalen Pandemie gut zusammengearbeitet, um weiter Rennen zu fahren, und einige fantastische Ergebnisse erzielt. Das Team hat sich zusammengetan und sich bemüht, alle zu schützen. Es war in schwierigen Zeiten vereint, und es war eine Freude, Teil davon zu sein. Einer der Höhepunkte für mich war der vierte Platz in der Gesamtwertung der Tour de France."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine