Kastelijn durch Kettenklemmer gestoppt

Einstand nach Maß: Vos gewinnt ihr Saisondebüt in Essen

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Einstand nach Maß: Vos gewinnt ihr Saisondebüt in Essen"
Marianne Vos (CCC - Liv) bejubelt ihren Sieg beim Ethias Cross in Essen. | Foto: Cor Vos

22.12.2020  |  (rsn) - Marianne Vos (CCC - Liv) hat gleich ihr erstes Rennen im Cross-Winter 2020/2021 gewonnen. Die Niederländerin entschied im belgischen Essen den fünften von acht Läufen der Ethias Cross-Serie für sich und verdrängte dabei auf matschig-tiefem Boden die Französin Perrine Clauzel (A.S. Team) sowie ihre  Landsfrau und ehemalige Teamkollegin Inge van der Heijden (777) auf die Plätze zwei und drei. Mit einer Siegerzeit von nur 39:45 Minuten war das Rennen in Essen besonders kurz. "Ich musste tief gehen, aber es lief gut", freute sich Vos.

Ex-Europameisterin Yara Kastelijn (Credishop - Fristads) wurde kurz vor Ende der dritten von fünf Runden durch ein Problem mit ihrer Kette gestoppt. Bis dahin hatte sie neben der Siegerin am stärksten gewirkt.

Vos, die aus der dritten Startreihe hatte starten müssen, hielt von Beginn an Kontakt zur Spitze des Rennens, fuhr aber stets am Ende der jeweiligen Gruppe und beobachtete lange die Konkurrenz. "Ich musste Ruhe bewahren und bin mein eigenes Rennen gefahren", sagte die 33-Jährige

Dabei wirkte die siebenmalige Cross-Weltmeisterin jedoch stets souverän und schien alles im Griff zu haben. "Ich konnte mich Runde für Runde verbessern", freute sich Vos nach dem Rennen.

Ihr Auftritt auf den letzten anderthalb Runden ließ erahnen, dass sie auch schon früher noch schneller gekonnt hätte. So sorgte sie in der vierten von fünf Runden für die Entscheidung und fuhr in diesem Umlauf mit 7:46 Minuten auch die mit Abstand schnellste Runde des Rennens.

Noch schneller zu fahren wird in den kommenden Wochen allerdings auch nötig sein, denn die absolute Weltspitze stand in Essen nicht am Start. Sowohl Weltcup-Spitzenreiterin Lucinda Brand (Telenet - Baloise) als auch Weltmeisterin Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Fenix) und die Weltranglistenzweite Annemarie Worst (777) sowie die zuletzt sehr starke Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) fehlten in Essen.

"Am Mittwoch in Herentals, das wird eine andere Geschichte", wusste auch Vos. "Heute hatte ich nach dem Start Glück, dass ich schnell Sechste oder Siebte war. Aber wenn das ganze Feld schneller ist, wird es auch schwerer, nach vorne zu kommen."

So lief das Rennen:

Nach dem Start bestimmten zunächst Anna Kay (Starcasino) und die Französische Meisterin Marion Norbert-Riberolle (Starcasino) sowie Kastelijn das Tempo. Es entstand eine achtköpfige Spitzengruppe, an deren Ende aber auch Vos saß. Daraus wurde in der dritten Runde ein Quartett mit Kastelijn und Kay an der Spitze sowie Vos und Blanka Vas in der Lauerstellung. Die Gruppe füllte sich noch einmal auf sieben Fahrerinnen auf, bevor dann Kastelijns Kette festklemmte und die Ex-Europameisterin aufgeben musste.

In der vierten Runde erhöhte Blanka Vas das Tempo und nur Vos konnte dranbleiben. Als dann die Ungarische Meisterin in einer tiefen Matschpassage Traktionsprobleme hatte, attackierte Vos und sorgte für die Vorentscheidung. Von da an war sie allein unterwegs und fuhr dem Sieg entgegen.

Hinter ihr stürzte während der Schlussrunde noch Blanka Vas, wodurch sich dann Clauzel und van der Heijden als Zweit- und Drittplatzierte einordneten. Blanka Vas und Kay mussten sich mit den Plätzen vier und fünf begnügen, nachdem sie offensichtlich zu früh Kräfte liegengelassen hatten.

Ergebnis:
1. Marianne Vos (CCC - Liv) 39:45 Minuten
2. Perrine Clauzel (A.S. Bike) + 0:06
3. Inge van der Heijden (Ciclismo Mundial) + 0:09
4. Kata Blanka Vas (Doltcini - Van Eyck) + 0:17
5. Anna Kay (Starcasino) + 0:21

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine