Albasini erhält “Lifetime Award“

Reusser und Hirschi Schweizer Radsportler des Jahres

Foto zu dem Text "Reusser und Hirschi Schweizer Radsportler des Jahres"
Marc Hirschi udn Marlen Reusser sind Schweizer Radsportler des Jahres. | Foto: Swiss Cycling

29.12.2020  |  (rsn) - Marlen Reusser und Marc Hirschi sind in der Schweiz erstmals zu den Radsportlern des Jahres gewählt worden. Bei der Wahl, die von Fachjournalisten und Fans vorgenommen wurde, vereinten die beiden Berner jeweils die meisten Stimmen auf sich. Der zum Saisonende zurückgetretene Michael Albasini erhielt einen “Lifetime Award.“

Die 29-jährige Reusser, deren Team Paule Ka nach dem Rückzug des Sponsors noch in der Saison aufgelöst werden musste, gewann bei der WM in Imola Silber im Zeitfahren, nachdem sie bei den Europameisterschaften in Plouay in ihrer Spezialdisziplin bereits die Bronzemedaille geholt hatte. Zudem wurde Reusser, die im Sommer ihren nationalen Zeitfahrtitel souverän verteidigt hatte, Zehnte im WM-Straßenrennen und belegte bei Lüttich-Bastogne-Lüttich den siebten Platz. Im kommenden Jahr startet Reusser für das italienische Team Alé BTC Ljubljana

Genauso beeindruckend fällt Hirschis Saisonbilanz aus. Der 22-jährige Sunweb-Profi war einer der stärksten Fahrer nach dem Re-Start, sorgte auf der 12. Etappe der Tour de France für den ersten Tagessieg eines Schweizers seit 2012. In Topform präsentierte sich Hirschi auch bei der WM und bei den Klassikern. In Imola sicherte er sich im Straßenrennen die Bronzemedaille, eher er wenige Tage später den Flèche Wallonne gewann und sich in seinem letzten Saisonrennen bei Lüttich-Bastogne-Lüttich nur Primoz Roglic (Jumbo - Visma) geschlagen geben musste.

Der 40-jährige Albasini beendete nach der 18. WM-Teilnahme seine Karriere. Der Thurgauer beeindruckte in ebenso vielen Profijahren als Helfer - wie etwa zuletzt in Imola für Bronzemedaillengewinner Hirschi - und als Ergebnislieferant, wie seine insgesamt 30 Siege bewiesen, darunter drei Tour-de-Suisse-Etappen und sieben Teilstücke der Tour de Romandie. Im kommenden Jahr wird Albasini als Schweizer Nationaltrainer verantwortlich sein.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Swiss Cycling Night ausfallen. Stattdessen überbrachte Mountainbike-Nationaltrainerin Alice Kühne die Swiss Cycling Awards 2020.

Die Preisübergaben im Video:

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine