Kein “Openingweekend“ in Belgien

Van der Poel startet in den Emiraten in die Straßensaison

Foto zu dem Text "Van der Poel startet in den Emiraten in die Straßensaison"
Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) | Foto: Cor Vos

03.01.2021  |  (rsn) - Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) wird in diesem Jahr nicht beim klassischen Eröffnungswochenende der europäischen Straßensaison in Belgien am Start stehen, sondern stattdessen die parallel stattfindende UAE Tour bestreiten. Das hat der Niederländer gegenüber Het Nieuwsblad und Sporza bestätigt.

"Ich denke, dass das eine bessere Vorbereitung in Richtung der Klassiker ist, auf die ich noch etwas mehr schaue, als auf das Openingsweekend", erklärte der Cross-Weltmeister und Gewinner der Flandern-Rundfahrt. 

Van der Poel, der am 31. Januar zum vierten Mal Cross-Weltmeister werden will, wird nach der Querfeldein-WM eine rund dreiwöchige Wettkampfpause einlegen, bevor dann am 21. Februar in den Vereinigten Arabischen Emiraten seine Straßensaison beginnen soll.

Damit fehlt er beim Omloop Het Nieuwsblad sowie bei Kuurne-Brüssel-Kuurne am 27. und 28. Februar. Anschließend soll er Paris-Nizza oder Tirreno-Adriatico fahren. Allerdings würde van der Poel auch gerne die Strade Bianche bestreiten. Das ginge nicht, wenn er bei Paris-Nizza am Start stünde, das nur einen Tag nach Strade Bianche beginnt.

"Daran habe ich noch nicht gedacht. Ich muss mir alles nochmal ganz genau ansehen. Wenn das so ist, dann würde ich schon gerne Strade Bianche fahren", erklärte er gegenüber Sporza und offenbarte damit auch, dass bis auf den Saisonstart in den Emiraten wohl noch nichts endgültig feststeht.

Mittelfristig liegt van der Poels persönliches Saison-Highlight bei den Olympischen Spielen in Tokio - allerdings mit dem Mountainbike. Vorher soll er für Alpecin - Fenix noch sein Tour de France-Debüt geben.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)