Auto fuhr in Bora-hansgrohe-Trainingsgruppe

Kelderman und Schillinger ziehen sich Wirbelfrakturen zu

Foto zu dem Text "Kelderman und Schillinger ziehen sich Wirbelfrakturen zu"
Bora - hansgrohe im Trainingslager am Gardasee | Foto: Bora - hansgrohe / Christof Kreutzer

17.01.2021  |  (rsn) - Bei dem schweren Unfall mit einem Auto, der sich am gestrigen letzten Tag des Trainingslagers von Bora - hansgrohe am Gardasee ereignete, haben sich wie bereits berichtet drei Fahrer des deutschen Teams schwere Verletzungen zugezogen.

Laut einer auf der Homepage veröffentlichten Pressemitteilung, zog sich Neuzugang Wilco Kelderman dabei eine Gehirnerschütterung und eine Rückenwirbelfraktur zu, Andreas Schillinger erlitt Frakturen der Querfortsätze an der Hals- und Brustwirbelsäule, bei Rüdiger Selig wurde wie bei Kelderman eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Sowohl im Fall des Niederländers als auch bei Schillinger strebe man eine konservative Behandlung ohne operative Eingriffe an, hieß es.

Bora - hansgrohe machte auch einige Angaben zum Unfallhergang. Demnach sei ein Auto beim Überqueren der Straße in die zu diesem Zeitpunkt die Stelle passierende Trainingsgruppe gefahren. Die drei verletzten Fahrer, die alle bei Bewusstsein waren, wurden danach in verschiedene Krankenhäuser gebracht, wie Bora-Pressesprecher Ralph Scherzer radsport-news.com gegenüber bestätigte. Mittlerweile seien Kelderman und Schillinger aber schon wieder entlassen.

Wie Bora-Profi Ide Schelling, der kurz zuvor die Gruppe verlassen hatte, um ins Hotel zurückzufahren, dem niederländischen TV-Sender NOS berichtete, habe der Autofahrer ein Stoppsignal übersehen. “Es war die Schuld des Fahrers“, so der Niederländer.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Samyn (1.1, BEL)