UAE-Teamchef vergleicht Wechsel mit dem von Froome

Gianetti sieht in Hirschi potenziellen Grand-Tour-Kandidaten

Foto zu dem Text "Gianetti sieht in Hirschi potenziellen Grand-Tour-Kandidaten"
Marc Hirschi im UAE-Trikot | Foto: uaeteamemirates.com

17.01.2021  |  (rsn) - Nach dem überraschenden Wechsel von DSM (ehemals Sunweb) zu UAE Emirates erwartet Marc Hirschis neuer Team-Manager Mauro Gianetti künftig große Dinge vom 22-jährigen Schweizer.

“Er hat die Gabe, Rennen auf scheinbar einfache Weise zu gewinnen. Das war schon bei den Junioren der Fall und dann auch bei seinem U23-Weltmeistertitel auf der Straße. Er wird bei den Klassikern einer der Protagonisten sein, aber ich denke, er kann in allen Bereichen wettbewerbsfähig sein. Er kann auch als Grand-Tour-Klassementfahrer glänzen“, schwärmte Gianetti gegenüber rts.ch über seinen Landsmann, der sich Anfang des Jahres mit seinem damaligen Team auf eine Auflösung des noch bis Ende 2021 gültigen Vertrags geeinigt hatte.

Gründe für die vorzeitige Trennung wurden damals nicht genannt, DSM teilte auf Anfrage von radsport-news.com aber mit, dass diese auf Wunsch des Rennstalls erfolgt sei.

"Die ersten Kontakte fanden kurz vor Weihnachten statt", so Gianetti gegenüber dem Schweizer Radiosender. “Fabian Cancellara, Hirschis Manager, fragte, ob ich an Marc interessiert sei. Wer interessiert sich nicht für ein solches Talent? Es war eine Gelegenheit, die ich wirklich nicht verpassen konnte. Ich bin froh, dass er jetzt Teil unseres Teams ist“, sagte der Ex-Profi, der sich mit Hirschi auf einen Dreijahresvertrag einigte.

Der Wechsel sei vergleichbar mit dem des viermaligen Toursiegers Chris Froome zur Israel Start-Up Nation, “aber Marc ist viel jünger und seine Ankunft wird größere Auswirkungen haben“, meinte Gianetti weiter. In seiner ersten Saison bei UAE Emirates soll der prominente Neuzugang vor allem in den schweren Eintagesrennen freie Fahrt erhalten und etwa bei den Ardennenklassikern Unterstützung von Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar erhalten.

Darüber hinaus soll Hirschi sich aber auch bei einigen kürzeren Etappenrennen testen. “Er hat Talent, ist ein echter Profi und sieht in unserem Team das perfekte Umfeld für seine weitere Entwicklung“, sagte Gianetti über den Schweizer Radsportler des Jahres und fügte an: “Es ist interessant zu sehen, was wir gemeinsam erreichen können.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • International Tour of Rhodes (2.2, GRE)