Vertrag des Franzosen beinhalte eine Option bis 2024

Lefevere über Alaphilippe: “Wir haben ein Vorkaufsrecht“

Foto zu dem Text "Lefevere über Alaphilippe: “Wir haben ein Vorkaufsrecht“"
Julian Alaphilippe wurde in Imola Straßen-Weltmeister. | Foto: Cor Vos

19.01.2021  |  (rsn) - Der Vertrag von Julian Alaphilippe beim Team Deceuninck - Quick-Step läuft offiziell am Ende der Saison 2021 aus. Deshalb erwarten viele, dass zahlreiche große Teams im Verlauf des Jahres am Weltmeister baggern und mit lukrativen Angeboten um ihn buhlen werden. Um dem etwas Wind aus den Segeln zu nehmen, hat Teamchef Patrick Lefevere nun im Sporza-Podcast De Tribune betont, dass er eine vertraglich zugesicherte Option besitze, Alaphilippe zu halten.

"Wer sagt, dass sein Vertrag nach 2021 endet? Es gibt einen Vertrag bis 2024, sozusagen eine Option. Wenn das Team sie nicht zieht, kann er nicht bleiben. Und wenn Ineos morgen mit zehn Millionen Euro kommt, muss ich Ciao sagen", so Lefevere da, um dann zu konkretisieren:

"Es ist eine Option zum Marktpreis. Das gilt übrigens auch für Remco Evenepoel, Yves Lampaert und Mauri Vansevenant. Wir als Team haben ein Vorkaufsrecht. Wenn ich dasselbe Geld auf den Tisch lege, wie ein anderes Team, muss er bleiben."

Lefeveres Team muss noch um die Verlängerung des Vertrages mit Hauptsponsor Deceuninck bangen. Der läuft Ende 2021 nach nur zwei gemeinsamen Jahren nämlich bereits aus. Bis März muss sich Deceuninck entscheiden, ob man um zwei weitere Jahre verlängert.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • International Rhodes Grand (1.2, GRE)
  • Kuurne - Bruxelles - Kuurne (1.Pro, BEL)
  • Faun-Ardèche Classic (1.Pro, FRA)