Fragezeichen hinter Richtigkeit der GPS-Aufzeichnung

Pidcock läuft über 5 km nah an Britischen Rekord heran - oder?

Foto zu dem Text "Pidcock läuft über 5 km nah an Britischen Rekord heran - oder?"
Tom Pidcock beim Cross-Weltcup in Hulst. Seine beachtliche 5.000-Meter-Zeit lief er in Leeds natürlich ohne Rad. | Foto: Cor Vos

09.02.2021  |  (rsn) - Tom Pidcock wäre offenbar auch ein vorzüglicher Leichtathlet geworden. Das Cross-Ass, das ab dieser Saison für Ineos Grenadiers auch im WorldTour-Peloton auf der Straße unterwegs sein wird, hat am Wochenende eine beeindruckende Zeit für einen 5-Kilometer-Lauf auf Strava hochgeladen.

Pidcock benötigte für 5.000 Meter im Nordosten von Leeds demnach 13:25 Minuten und war damit nur fünf Sekunden langsamer als der aktuelle britische Rekord im 5.000-Meter-Lauf auf der Straße. Den Bahn-Weltrekord von Joshua Cheptegei verpasste er um 50 Sekunden.

Allerdings wird in der Läufer-Szene bezweifelt, dass Pidcocks Zeit wirklich valide ist. GPS-Fehler könnten dazu geführt haben, dass sie schneller wurde, als der Brite tatsächlich gelaufen war - zumal Strava unterwegs eine Kilometer-Zwischenzeit von 2:40 Minuten aufzeichnete. Pidcock schrieb nach seinem Lauf auf Instagram, dass er in den kommenden Tagen noch einmal einen Versuch starten werde, um seine Zeit zu bestätigen.

Auch Ex-Läufer Woods skeptisch

Sein Landsmann und WorldTour-Kollege Michael Woods (Israel Start-Up Nation), der früher selbst Läufer war, war ebenfalls skeptisch ob der Zeit des Youngsters. "Ich habe ein paar Nachrichten bekommen, in denen ich gefragt wurde, ob die Zeit stimmen könne", schrieb er auf Twitter. "Ich habe nicht vor, dem Kerl eine zu verpassen, weil er ein unglaublicher Athlet ist. Aber basierend auf dem Video und den GPS-Daten würde ich einiges Geld wetten, dass er eher an einer 15-Minuten-Geschwindigkeit dran war (was auch noch sehr respektabel ist)."

In dem Video, das Pidcock auf Instagram gepostet hatte, sehe er nicht schnell genug aus, um eine Zeit von 13:25 Minuten zu laufen, meinte Woods und ergänzte: "Es sei denn, das Video war vom Aufwärmen."

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)