Anzeige
Anzeige
Anzeige

Olympia-Start im Mountainbike in Gefahr?

Neff wird in Leogang mit gebrochener Hand Vierte

Foto zu dem Text "Neff wird in Leogang mit gebrochener Hand Vierte"
Jolanda Neff | Foto: Cor Vos

14.06.2021  |  (rsn) - Jolanda Neff hat sich beim Mountainbike-Weltcup in Leogang bei einem Sturz die linke Hand gebrochen. Trotz der Verletzung kämpfte sich die Schweizerin ins Ziel und sicherte sich als Vierte ihr bestes Weltcup-Ergebnis über die olympische Distanz seit ihrem schlimmen Trainingsunfall 2019, bei dem sie sich einen Milzriss, eine Rippenfraktur sowie eine kollabierte Lungenverletzung zugezogen hatte.

"Es sieht so aus, als hätte ich mir die Hand gebrochen, aber unter den gegebenen Umständen geht es mir gut", sagte Neff in einer Videobotschaft auf Instagram. “Ich bin ziemlich schwer gestürzt, was im Fernsehen nicht zu sehen war. Trotzdem konnte ich weiterfahren und wurde Vierter, obwohl sich meine Beine tatsächlich besser anfühlten. Alles in allem bin ich mit meinem Rennen zufrieden“, so die 28-Jährige, die vor dem Sturz auf Podiumskurs lag.

Anzeige

Welche Folgen der Crash für ihr weiteres Programm hat, ist noch nicht bekannt. Neff bildet zusammen mit Sina Frei und Linda Indergand das Schweizer Frauenaufgebot für das olympische Mountainbike-Rennen in Tokio, das am 27. Juli stattfinden wird. Davor steht noch der Weltcup in Les Gets (2.-4. Juli) an.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige