Anzeige
Anzeige
Anzeige

Internationale Zeitfahrmeisterschaften - Frauen

Kiesenhofer gelingt in Österreich der Hattrick

Foto zu dem Text "Kiesenhofer gelingt in Österreich der Hattrick"
Anna Kiesenhofer (Cookina Graz) | Foto: Cor Vos

19.06.2021  |  (rsn) - Von Dienstag bis Samstag finden diese Woche weltweit nationale Zeitfahrmeisterschaften statt. In dieser Meldung liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der Frauen der wichtigsten Radsportnationen.

Österreich

Zum dritten Mal in Folge ging der Titel in Österreich an Anna Kiesenhofer (Cookina Graz). In Kufstein legte die 30-Jährige 2:24 zwischen sich und Gabriela Erharter, die Silber gewann. Auf dem Bronzerang landete wie im Vorjahr Christina Schweinberger (Doltcini – van Eyck), die für die 27 Kilometer 2:27 Minuten mehr als die Siegerin benötigte.

Anzeige

Luxemburg

Groß war die Überraschung nicht, dass sich Christine Majerus (SD Worx) das Meistertrikot Luxemburgs überstreifen konnte, denn in Harlange gewann die 34-Jährige bereits zum 14. Mal die nationale Meisterschaft im Zeitfahren. Nach nur 9,8 Kilometern verwies sie Carmen Coljon auf Rang 2 und Mia Berg auf Position 3. Seit 2010 gewann Majerus jährlich das Doppel aus Zeitfahren und Straßenrennen. Am Sonntag könnte sie dieses Kunststück zum zwölften Mal in Folge schaffen.

Italien

Elisa Longo Borghini (Trek – Segafredo) ist zum fünften Mal Italienische Zeitfahrmeisterin geworden. Nach 33,3 Kilometern setzte sich die 29-Jährige in Faenza mit 1:10 Minuten Vorsprung vor Soraya Paladin (Liv Racing) durch und feierte die Titelverteidigung. Tatiana Guderzo (Alé BTC Ljubljana) war 1:58 Minuten langsamer als die Siegerin und sicherte sich Bronze.

Spanien

Ihren bereits dritten Titel nach 2018 und 2020 errang Mavi Garcia (Alé BTC Ljubljana) in Busot. Über 24,6 Kilometer war die Fünfte des Fleche Wallonne mit 35:28 Minuten 30 Sekunden schneller als Sara Martin (Movistar), die Silber gewann. Bronze ging an Martins Teamkollegin Lourdes Oyarbide.

Portugal

Daniela Campos (Bizkaia-Durango) heißt die neue Portugiesische Meisterin im Zeitfahren. Die 19-Jährige verwies in Vila Velha de Ródão nach 19,2 Kilometern Ana Caramelo (ATPLINE - UC Ponte da Barca) und Lilian Domingues (Team Farto-BTC) auf die Plätze. Campos, die Neunte der letzten Juniorinnen-Weltmeisterschaften, hatte im Ziel 27 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige