Anzeige
Anzeige
Anzeige

Etappe 15: Ceret - Andorre-la-Vieille, 191 km

In die Pyrenäen und aufs Dach der Tour

Foto zu dem Text "In die Pyrenäen und aufs Dach der Tour"
Das Streckenprofil der 15. Tour-Etappe | Foto: ASO

11.07.2021  |  (rsn) - Am 26. Juni begann in Brest in der Bretagne die 108. Tour de France. Wir stellen die 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

15. Etappe, 11. Juli, Ceret - Andorre-la-Vieille, 191 km, Gebirge:
Wir sind in den Pyrenäen. Céret ist ein neuer Startort, und der erste Stop der Tour in den östlichen Pyrenäen seit 2009. Drei Anstiege der 1. Kategorie und einer der 2. sind allesamt nicht nur schwierig im Anstieg, sondern auch auf der Abfahrt.

TagesTOUR: Nach 19 leicht ansteigenden Kilometern steht der erst  nicht  kategorisierte Anstieg an, ehe bei Kilometer 67 die Sprintwertung folgt. Der erste von drei Anstiegen der 1. Kategorie heute ist der Mont Louis (1560 m; 8,4 km; 5,7 %); nach der Bergwertung geht's noch neun Kilometer weiter bergauf, zum Font Romeu (1783 m), ehe die 20 Kilometer lange Abfahrt folgt. Dann wartet der einzige Kat.-2-Berg heute, der Col de Puymorens (1915 m; 5,8 km; 4,7 %). Nach einer kurzen Abfahrt wartet in den nächsten Kat.-1-Berg, der mythiscehn Port d'Envalira, auf die Fahrer. Auf 2089 Metern wird an der Grenze nach Andorra der Shopping-Ort Pas de la Case passiert.
Mit 2408 Metern ist der Port d'Envalira dieses Jahr "Souvenir Henry Desgrange", höchster Gipfel der Tour, fast elf Kilometer lang, mit im Schnitt sechs Prozent. Über die 21 Kilometer lange Abfahrt geht die Jagd in den letzten Anstieg des Tages hinein. Der Col de Beixalis (6,4 km; 8,5  %), weist ebenfalls Kategorie 1 auf sowie diverse Rampen im zweistelligen Prozent-Bereich, am Gipfel wieder mit Zeitgutschriften für die ersten Drei. Zum Finale wartet die 15 Kilometer lange, schnelle und technische Abfahrt ins Ziel nach Andorre-la-Vieille.

Anzeige

KulTOUR: Pablo Picasso, Georges Braque, und Juan Gris machten Ceret in den 60er Jahren zum "Mekka des Kubismus“; ihre Werke sind im sehenswerten Museum für Moderne Kunst im Ort zu sehen. Im netten Katalanen-Städtchen führt zudem die älteste Bogenbrücke der Welt seit dem 14. Jahrhundert über die Tech: Le Pont de Diable (Teufels-Brücke), 22 Meter hoch und 45 Meter lang.
Andorra la Vella, Hauptstadt des Fürstentums Andorra, hat eine hübsche historische Altstadt mit alten Häusern und Kopfsteinpflaster-Gassen. In der direkten Umgebung die Bergdörfer Santa Coloma und La Margineda, mit alten Kirchen und Türmen, sowie der archäologischen Stätte Roc d’Enclar.

HisTOURie: Ceret hat seine Premiere als Etappenort; der Biathlet und fünffache Olympia-Sieger Martin Fourcade wurde hier geboren. Andorra la Vieille war bereits dreimal Startort einer Etappe, aber erst einmal Ziel eines Tagesabschnitts: 1964 gewann Julio Jiménez, der in den folgenden Jahren dreimal das Bergtrikot der Tour bis nach Paris tragen konnte.

TOURakel: Auf der schweren Bergetappe werden sich die Klassementfahrer  heute sicher zeigen, zumal morgen der zweite Ruhetag ansteht. Vor allem am letzten Anstieg mit der folgenden steilen Abfahrt bieten sich Angriffe auf das Gelbe Trikot an beziehungsweise auf die Konkurrenten im Kampf um das Podium. Schließlich erwies sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bisher als nahezu unantastbar. Aber der Kampf ums Bergtrikot tritt in seine entscheidende Phase ein.

 
Alle Informationen zur 108. Tour de France hat das Magazin
ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programm-Heft zusammengetragen: Alles Wissenswerte rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 9,95 Euro in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich – oder online beim Verlag.

 

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
  • Arctic Race of Norway (2.Pro, NOR)
Anzeige