Anzeige
Anzeige
Anzeige

Belgier hofft auf eine Medaille im Straßenrennen

Evenepoel: Olympia-Vorbereitung in der Hitzekammer

Foto zu dem Text "Evenepoel: Olympia-Vorbereitung in der Hitzekammer"
Remco Evenepoel (Deceuninck - Quick-Step | Foto: Cor Vos

23.07.2021  |  (rsn) - Während Konkurrenten wie David Gaudu über die hohen Temperaturen und die extreme Luftfeuchtigkeit in Tokio klagen, hat Remco Evenepoel nach eigenen Angaben damit keine Probleme. “Ich habe letztes Jahr alle meine vier Etappenrennen in der Hitze gewonnen. Ich vertrage extreme Hitze besser als extreme Kälte“, erklärte der Belgier in einem Interview mit Het Laatste Nieuws, an dem auch sein Teamkollege Mauri Vansevenant teilnahm.

Anzeige

Um auf die Bedingungen bei den Olympischen Spielen so gut wie möglich vorbereitet zu sein, absolvierten die beiden Profis von Deceuninck - Quick-Step nicht nur ein Höhentrainingslager in Livigno, sondern auch Tests in einer “Hitzekammer“ im Bakala Center in Leuven. “Natürlich entspricht das nicht zu 100 Prozent dem, was wir hier erleben. Du fährst auf der Rolle, ohne Wind, deine Ausdünstung hängt ständig um dich herum. Es war schwierig. Sobald ich die Hitzekammer betrat, perlte mir der Schweiß von der Stirn“, erklärte Evenepoel.

Wie Vansevenant ergänzte, seien die beiden während ihres Höhentrainingslagers an heißen Tagen ins Tal hinab gefahren, wo ähnliche Temperaturen wie in Tokio herrschten. Die eigentliche Akklimatisierung habe jedoch vor Ort stattgefunden, sagte der 22-Jährige. Und für das 234 Kilometer lange Straßenrennen gelte es, “den Körper so kühl wie möglich zu halten“, so Vansevenant, der gemeinsam mit Evenepoel, Tiesj Benoot, Wout Van Aert und Greg Van Avermaet, Olympiasieger von Rio 2016, das fünfköpfige belgische Team bilden wird.

Mit Evenepoel und Van Aert, zuletzt dreifacher Tour-Etappengewinner, stellen die Belgier gleich zwei Medaillenkandidaten. Evenepoel selbst äußerte sich aber zurückhaltend zu seinen Chancen - vor allem mit Blick auf seine lange Verletzungspause vom August 2020 bis ins Frühjahr 2021.

“Wir haben viele Möglichkeiten. Wout, Tiesj und Mauri sind drei Superkletterer, Greg ist mit seiner Erfahrung unverzichtbar. Hinter mir steht ein kleines Fragezeichen. Es wechseln sich immer noch gute Tage mit weniger guten Tagen ab. Nach meinem Sturz (bei Il Lombardia 2020) es ein langer Weg zurück“, sagte der 21-Jährige, der im Juni souverän die Belgien-Rundfahrt gewann und bei den Nationalen Meisterschaften Zweiter im Zeitfahren und Dritter im Straßenrennen wurde.“ Es ist schwer zu sagen, wie ich am Samstag sein werde, aber mit diesem Team ist eine Medaille möglich“, so Evenepoel.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
  • Classique Paris-Chauny (1.1, FRA)
Anzeige