Zweijahresvertrag bei B&B Hotels p/b KTM

Heidemanns Profitraum erfüllt sich mit etwas Verspätung

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Heidemanns Profitraum erfüllt sich mit etwas Verspätung"
Miguel Heidemann wird Profi beim französischen Zweitdivisionär B&B Hotels p/b KTM. | Foto: Cor Vos

16.08.2021  |  (rsn) - Erstmals seit der Teamgründung im Jahr 2018 wird ein Deutscher für den französischen Zweitdivisionär B&B Hotels p/b KTM an den Start gehen. Miguel Heidemann (Leopard) hat nach Auskunft seines neuen Rennstalls einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

"Das Team bietet mir eine gute Perspektive, ich kann viele Rennen bestreiten, die mir liegen, und ich habe weiterhin die Chance, meinen Fokus auf Einzelzeitfahren zu legen, um mich dort zu verbessern", begründete Heidemann gegenüber radsport-news.com seinen Wechsel zur Equipe von Ex-Profi Jerome Pineau.

Erstmals in Kontakt mit seinem neuen Arbeitgeber kam der 23-Jährige bereits 2019, als sich das Herrmann Radteam auflöste und Heidemann sich nach einer neuen Mannschaft umschaute. Damals wurde nichts aus einem Engagement in Frankreich, Heidemann heuerte stattdessen beim Team Leopard in Luxemburg an, wo er trotz der schwierigen Corona-Bedingungen einen weiteren Leistungssprung hinlegte.

Obwohl er schon Ende 2020 sein letztes U23-Jahr absolvierte, konnte Heidemann sich noch einen Profivertrag sichern. Üblicherweise gilt die Faustregel: Wer sich innerhalb der vier Jahre in der Nachwuchskategorie nicht für einen Profivertrag empfehlen kann, hat danach kaum noch Aussichten. Doch Heidemann blieb weiter am Ball, musste sich im Sommer bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften nur Tony Martin (Jumbo - Visma) geschlagen geben und wurde mit etwas Verspätung nun doch mit einem Profivertrag bei B&B Hotels belohnt. "Jetzt bin ich froh, dass wir zusammengefunden haben", betonte Heidemann.

Das WM-Ticket ist jetzt das nächste große Ziel

Die Integration bei der hauptsächlich aus französischen Fahrern und Teamverantwortlichen bestehenden Equipe dürfte dem Neuzugang leicht fallen. Seine Mutter ist Französischlehrerin, Heidemann wuchs zweisprachig auf und besuchte ein deutsch-französisches Gymnasium. "Meine Französischkenntnisse sind ganz gut, meine Mutter hat mit uns zu Hause französisch gesprochen, auch wenn meine Geschwister und ich auf Deutsch geantwortet haben, und ich selbst hatte an der Schule den Französisch-Leistungskurs belegt. Ich denke, das wird bei dem neuen Team ganz cool“, sagte er.

Mit dem Profivertrag in der Tasche hofft Heidemann, sich nun auch noch ein Ticket für die Straßen-WM in Flandern zu sichern. In der Vergangenheit war das Ergebnis bei der Zeitfahr-DM meist das entscheidende Kriterium dafür. Dennoch äußerte sich Heidemann eher zurückhaltend zu seinen Chancen. "Ich weiß nicht, wie realistisch dieses Ziel ist, aber ich kämpfe da weiter drum. Ich gebe mein Bestes bei allen Zeitfahren, die ich jetzt noch bestreiten kann. Allerdings gibt es auch noch ein paar Jungs, die objektiv gesehen wahrscheinlich immer noch ein bisschen schneller fahren als ich", spielte Heidemann auf gestandene WorldTour-Konkurrenten wie Nils Politt und Max Walscheid an.

Deutlich besser stehen seine Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss an der TU Darmstadt. "Am 27. August schreibe ich meine allerletzte Klausur und bin dann endlich fertig“, sagte Heidemann, der schon vorsichtig auf 2022 blickte. "Natürlich ist die Vorfreude da", fügte er an. Seine Ambitionen für die restlichen Monate im Leopard-Trikot sind aber nach wie vor groß. "Es kommen noch ein paar Rennen, bei denen ich zeigen möchte, dass ich den Profivertrag auch verdient habe", sagte der gebürtige Trierer abschließend.

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.05.2022Medien: Cavendish-Management spricht mit mehreren Teams

(rsn) - Mark Cavendish wird auch im kommenden Jahr noch dem Profi-Peloton angehören – jedenfalls wenn es nach dem Briten geht. Wie das belgisch-niederländische Portal Wielerflits aus mehreren Quel

17.03.2022Medien: Jumbo - Visma und EF an Nils Van der Poel interessiert

(rsn) – Einen großen Namen hat er im Radsport bereits, doch das ist eher Zufall: Der Schwede Nils Van der Poel – weder verwandt noch verschwägert mit Adrie, Mathieu oder David van der Poel – k

14.02.2022Diese WorldTour-Profis sind für 2022 noch ohne Vertrag

(rsn) – Fast alle Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2022 Planungssicherheit, der Transfermarkt hat längst wieder einen Gang runtergeschaltet. Doch nicht bei allen WorldTour-Fahre

03.02.2022Qhubeka macht als Kontinental-Team weiter

(rsn) - Die Geschichte des Qhubeka-Profiteams ist mit der Auflösung des Rennstalls an ihr vorläufiges Ende gelangt. Doch Gründer und Manager Douglas Ryder bleibt dem Radsport treu und schickt in de

30.01.2022Rebellin: Nach 30 Profijahren ist am Saisonende Schluss

(rsn) - Davide Rebellin steht vor seiner 30. Profisaison, die der mittlerweile 50 Jahre alte Italiener für das italienische Kontinental-Team Work Service Vitalcare Vega bestreiten wird. Ende des Jahr

16.01.2022Bike Aid will Mulubrhan zum WorldTour-Vertrag verhelfen

(rsn) - Gemeinsam mit seinem Landsmann Biniam Ghirmay (Intermarché - Wanty - Gobert) zählt der Eritreer Henok Mulubhran zu den talentiertesten Fahrern des afrikanischen Kontinents. Folgerichtig hatt

31.12.2021Bike Aid holt türkischen U23-Meister Dogan, Pfingsten hört auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder

30.12.2021Richeze noch ohne Team und vor dem Karriereende

(rsn) - Nachdem er von seinem UAE Team Emirates keinen Vertrag über 2021 hinaus erhalten hat, wird Maximiliano Richeze wahrscheinlich seine Karriere beenden. Das kündigte der 38-jährige Argentinier

30.12.2021Meisen 2022 im Trikot des Stevens Racing Team

(rsn) - Nach insgesamt fünf Jahren beim belgischen Team Alpecin - Fenix, das bis Ende 2019 unter dem Namen Corendon - Circus unterwegs war, wird Marcel Meisen seine Karriere im Trikot des deutschen S

24.12.2021Vaughters: “Ein Dopingsünder erkennt einen anderen“

(rsn) – Mit seinen beiden Parforceritten beim Critérium du Dauphiné sorgte Mark Padun (Bahrain Victorious) für Schlagzeilen im Vorfeld der Tour de France. Viele bezweifelten die Leistungen des 25

22.12.2021Jumbo - Visma baut vier weitere Jahre auf Roglic als Säule

(rsn) - Nach seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Jumbo - Visma bis Ende 2025 steht Primoz Roglic vor vier weiteren Jahren beim niederländischen Rennstall, für den er seit 2016 nicht weniger

22.12.2021Hamilton: “Hier sind alle glücklich“

(rsn) – Während in den vergangenen Jahren zahlreiche Fahrer das Team DSM wegen Differenzen über die Arbeitsweise des Rennstalls verlassen haben, ist Chris Hamilton damit ausgesprochen zufrieden un

Weitere Radsportnachrichten

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

15.07.2024Lammertink drei Jahre nach Unfall auf der Suche nach Lebensglück

(rsn) – Zwei Tage nach der Niederländischen Meisterschaft endete die Profikarriere von Maurits Lammertink am 22.06.2021 abrupt neben einer Eisdiele in Hengelo. Der damals für Intermarché fahrende

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Tour de l`Ain: Dieses Mal bringt Cepeda den Gesamtsieg ins Ziel

(rsn) - Letztes Jahr hat der in Führung liegende Jefferson Cepeda (EF Education - EasyPost) auf der letzten Etappe der Tour de l`Ain (2.1) fünf Minuten kassiert und damit den Gesamtsieg noch abgebe

15.07.2024Gregoire, Tarling und Ballerini verlängern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024SafeR-Analysten empfehlen, Zahl an Neoprofis in Rennen zu begrenzen

(rsn) – Neben den neuen Ankündigungen zu Sicherheits-Maßnahmen aufgrund der Kooperation mit dem Projekt SafeR hat die UCI in einer Mittelung am zweiten Ruhetag der Tour de France auch konkret Bezu

15.07.2024UCI mit Tests zur Erweiterung der 3-km-Regel zufrieden

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat am zweiten Ruhetag der Tour de France weitere Informationen zu den im Juni angekündigten neuen Sicherheits-Maßnahmen und angedachten Regeländerungen herau

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)