Ire vermisst den Spaßfaktor

Dan Martin beendet nach 14 Jahren seine Profi-Karriere

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Dan Martin beendet nach 14 Jahren seine Profi-Karriere"
Sein letzter großer Sieg: Daniel Martin (Israel Start-Up Nation) gewann die 17. Etappe des Giro d´Italia 2021 in Sega di Ala. | Foto: Cor Vos

04.09.2021  |  (rsn) – Mit 35 Jahren und nach 14 Saisons als Profi hat Dan Martin (Israel Start-Up Nation) genug vom Profiradsport. Der Ire wird sein Rad am Ende des Jahres an den Nagel hängen. Das teilte er am Samstagmorgen auf seinen Social-Media-Kanälen mit.

"Obwohl ich viel über diese große Entscheidung nachgedacht habe, merke ich, dass die Zeit reif ist, um etwas Neues zu machen. Es gibt noch so viele Dinge, die ich im Leben erreichen möchte", twitterte Martin. "In vielerlei Hinsicht war die Entscheidung aufzuhören schwierig und komplex. Andererseits war sie leicht", fügte er hinzu.

An die Resultate seiner besten Jahre konnte Martin, der 2020 noch Vierter der Vuelta a Espana wurde, diese Saison nicht anknüpfen. Mit dem zehnten Platz beim Giro d'Italia und dem dortigen Solosieg an der Sega di Ala, mit dem er es in den Club der Fahrer schaffte, die Etappen in allen Grand Tours gewonnen haben, bewies er aber, nach wie vor nicht zum alten Eisen zu gehören. 

"Obwohl ich noch immer mitfahren kann, habe ich gemerkt, dass der Radsport für mich den Spaßfaktor verloren hat. Und der ist eigentlich der wichtigste Grund für mich gewesen, mit Radrennen zu beginnen", verriet der Ire, der bis 2005 unter britischer Flagge unterwegs war. 

Ein anderer Grund für die Wahl seines Sports war sicherlich seine Familie. Sein Vater Neil Martin war 1980 Olympiateilnehmer im Straßenrennen. In den 1980ern war er zwei Jahre Profi. Deutlich erfolgreicher war Daniels Onkel Stephen Roche, der sowohl die Tour de France als auch den Giro d'Italia und die Weltmeisterschaften gewann. Auch dessen Bruder Laurence war Profi in den 1980ern. Stephen Roches Sohn Nicolas, der Cousin von Dan Martin, fährt zurzeit bei DSM. Er wird somit 2022 das vorerst letzte aktive Mitglied dieser Radsportdynastie sein.

In ein Schwarzes Loch wird Martin nach seiner Karriere nicht fallen. "In den letzten Jahren habe ich im Winter Spaß daran gefunden, Betriebe zu entwickeln und in ihnen zu arbeiten. Dieses Interesse führte zu Rubix Ventures, einem Betrieb, den ich gemeinsam mit ein paar guten Kontakten gegründet habe", so der Kletterer. Diese Firma helfe Athleten bei der Investition in wachsende Unternehmen, erklärte er.

Als Radprofi fiel Martin vor allem in Rundfahrten auf. Er gewann nicht nur Etappen in allen Grand Tours, er schloss auch sowohl Giro (10.) als auch Tour (6.) und Vuelta (4.) mindestens einmal unter den besten Zehn im Klassement ab. Auf WorldTour-Niveau konnte er die Polen-Rundfahrt und die Katalonien-Rundfahrt für sich entscheiden. Seine beiden wohl größten Siege stammen jedoch aus Eintagesrennen, denn 2013 gewann er Lüttich-Bastogne-Lüttich, ein Jahr später schrieb er auch die Lombardei-Rundfahrt auf seinen Palmares.

Bei dem Monument in Norditalien wird die Karriere des Iren in diesem Oktober nun enden. "Ich freue mich auch darauf, öfter zu Hause zu sein und Dinge zu tun, die nicht zum Leben eines Radprofis passen. Joggen mit meiner Frau, zum Beispiel", blickte er auf die Zeit nach dem 9. Oktober voraus. Seine Frau Jessica Martin, geborene Andrews, ist eine britische Langstreckenläuferin, die 2016 in Rio auch an den Olympischen Spielen teilnahm. Gemeinsam sind sie seit September 2018 Eltern von Zwillingen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

22.10.2021Lopez: “Movistar schafft bestimmte Dinge nicht gut“

(rsn) - Erstmals seit seinem vorzeitigen Weggang von Movistar hat sich Miguel Angel Lopez öffentlich gegenüber spanischsprachigen Medien zu den Umständen der Trennung geäußert. Movistar und Lopez

18.09.2021Bestätigt: Lopez verlässt Movistar nach Vuelta-Eklat

(rsn) – Nun ist offiziell, was sich in den vergangenen zwei Wochen seit dem Ende der Vuelta a Espana immer mehr andeutete: Miguel Angel Lopez wird das spanische Team Movistar verlassen. Wie sein Arb

07.09.2021Roglic ist der erste, der Romingers Serie einstellen konnte

(rsn - Bis zu Primoz Roglic‘ drittem Vuelta-Gesamtsieg in Folge war der Schweizer Tony Rominger alleiniger Rekordsieger der Spanienrundfahrt. Zwar hatte Roberto Heras das Rennen in den Jahren 2000,

06.09.2021Lopez war rücksichtslos gegenüber seinen Teamkollegen

(rsn) - Der Fall Miguel Angel Lopez (Movistar) hat für heftige Diskussion in der Szene gesorgt. Wie ist es zu bewerten, dass der 27-jährige Kolumbianer aus Trotz während der vorletzten Etappe der V

06.09.2021Mäder: “Das Ergebnis ist vielleicht etwas zu gut ausgefallen“

(rsn) - Für die Vuelta a Espana hatte sich das Team Bahrain Victorious große Ziele gesteckt. Mikel Landa sollte nach seinem sturzbedingten Ausscheiden beim Giro d`Italia nun in seiner spanischen He

06.09.2021Lopez-Aus: Unzue kritisiert scharf, zeigt aber auch Verständnis

(rsn) – Movistar-Teamchef Eusebio Unzué hat sich im spanischen Radio am Sonntag erstmals öffentlich zum Ausstieg seines Schützlings Miguel Angel Lopez bei der Spanien-Rundfahrt am Samstag geäuß

06.09.2021Roglic: körperlich, mental und taktisch in neuen Dimensionen

(rsn) - Primoz Roglic (Jumbo – Visma) war bei dieser Vuelta ein viel beschäftigter Mann. Im Rennen, aber auch noch nach dem Rennen. Während auf dem Platz vor der Kathedrale von Santiago de Compost

06.09.2021Großschartner: “Man gewinnt oder man lernt daraus“

Nach drei Wochen bei der Vuelta a Espana wollte Felix Großschartner im Bus zufrieden mit seiner Leistung sein. Das gab der Österreicher im Trikot von Bora – hansgrohe vor dem Auftakt der Rundfahrt

06.09.2021Video-Highlights zur 21. Etappe der Vuelta a Espana

(rsn) – Mit dem erwarteten Zeitfahr-Triumph von Gesamtsieger Primoz Roglic (Jumbo – Visma) ist die 76. Vuelta a Espana am Sonntag in Santiago de Compostela zu Ende gegangen. Beeindrucken konnte ab

05.09.2021Roglic kannte bei seinem 3. Vuelta-Triumph keine Gnade mit Mas

(rsn) – Sein Sieg kam nur wenig überraschend; Primoz Roglic (Jumbo – Visma), der Goldmedaillengewinner von Tokio im Zeitfahren, hat mit seinem Triumph im Kampf gegen die Uhr in Santiago de Compos

05.09.2021Roglic gewinnt Zeitfahren und feiert 3. Gesamtsieg in Folge

(rsn) - Primoz Roglic (Jumbo – Visma) hat auch im abschließenden Zeitfahren der Vuelta a Espana seine Überlegenheit mit einem deutlichen Sieg demonstriert. Der Slowene überholte kurz vor dem Ziel

05.09.2021Palzer: “Ich habe noch nie so viel leiden müssen“

(rsn) - Es war ein völlig neues Kapitel seiner Karriere, dass Anton Palzer vor drei Wochen in Burgos aufschlug und nun in Santiago de Compostela erfolgreich abschloss. Der 28-Jährige, der im April a

Weitere Radsportnachrichten

07.12.2023Guillaume Martin mit Literaturpreis ausgezeichnet

(rsn) – Guillaume Martin (Cofidis) hat zum Jahresende noch einen Preis gewonnen – allerdings nicht als Radprofi, sondern als Schriftsteller. Der studierte Philosoph erhielt am Mittwoch den Prix Ja

07.12.2023Wenzel: Auf heimischen Trainingsstrecken zum Bergtrikot

(rsn) - Gold bei den Luxemburgischen U23-Meisterschaften im CycloCross, dazu Bronze in den Straßenrennen der Elite und der U23: Mats Wenzel (Leopard TOGT) erwies sich 2023 als fleißiger Medaillensam

07.12.2023Verzichtet van der Poel 2024 auf die Tour de France?

(rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) hat mit Blick auf den Sommer eine knifflige Aufgabe zu lösen. Mit der 111. Tour de France (29. Juni - 21. Juli) sowie Ende Juli dem Olympischen

07.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

07.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

07.12.2023Algarve-Rundfahrt setzt auch zum 50. Jubiläum auf Tradition

(rsn) – Auch zum 50. Jubiläum ihres Rennens haben die Organisatoren der Volta ao Algarve (14. - 18. Februar 2024 / 2.Pro) einen traditionellen Streckenplan gebastelt, der Sprintern, Zeitfahrern und

07.12.2023Loderer fährt 2024 für neues Konti-Team MYVELO

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

07.12.2023Tour Colombia 2024 mit Abstecher zu Bernals Heimatort

(rsn) - Die Tour Colombia (6. – 11. Februar 2024 / 2.1) feiert ihre Rückkehr in den Rennkalender unter anderem mit einem Abstecher zum Geburtsort von Egan Bernal (Ineos Grenadiers). Wie die Organis

07.12.2023Heidemann: Starke Leistungen dank hohem Wohlfühlfaktor

(rsn) - Nach dem Aus des Zweitdivisionärs B&B Hotels musste sich Miguel Heidemann im letzten Winter auf Teamsuche begeben. Erst im März fand er bei Leopard TOGT Unterschlupf, für das Kontinental-Te

07.12.2023Gazzetta: Pogacar kehrt 2024 zu Tirreno-Adriatico zurück

(rsn) - Tadej Pogacar (UEA Team) wird nach Angaben der Gazzetta dello Sport im kommenden Frühjahr seinen Titel bei Paris-Nizza (2.UWT) nicht verteidigen und stattdessen wieder Tirreno-Adriatico (2.UW

06.12.2023Homrighausen: Bester Amateur profitierte noch von 2022

(rsn) – Auch wenn er 2023 gar keine UCI-Rennen bestritt, ist Heiko Homrighausen (Embrace The World) der in der Jahresrangliste am besten platzierte Amateur. Der 26-Jährige war nämlich im November

06.12.2023Froome will in Kenia eine Radsport-Akademie gründen

(rsn) – Zuletzt produzierte Chris Froome (Israel – Premier Tech) Schlagzeilen vor allem mit Interviews, in denen er glaubhaft zu machen versuchte, dass er wieder zu alter Form zurückfinde könne.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine