Anzeige
Anzeige
Anzeige

Veranstalter empfehlen keinen Besuch an der Strecke

Eschborn–Frankfurt: Liebe Fans, bleibt daheim und schaut live im hr

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Eschborn–Frankfurt: Liebe Fans, bleibt daheim und schaut live im hr"
Großes Fan-Aufkommen am Start von Eschborn-Frankfurt, wie hier 2019, wird es 2021 nicht geben dürfen. | Foto: Cor Vos

09.09.2021  |  (rsn) – Die radsportverrückten Belgier haben es im letzten Herbst und diesem Frühjahr bei ihrer heiligen Flandern-Rundfahrt in beeindruckender Weise vorgemacht, die Deutschen sollen nun nachziehen: daheim bleiben und den Radklassiker Eschborn-Frankfurt vom Start bis zum Ziel live am TV verfolgen. Diese Empfehlung sprechen die Veranstalter des in diesem Jahr einzigen WorldTour-Rennens auf deutschem Boden aus.

"Den besten Blick auf das Rennen bietet die Live-Übertragung im hr Fernsehen. Zur Einstimmung wird ab 12:30 Uhr der Film '60 Jahre Radrennen' gezeigt – eine Dokumentation über die letzten sechs Jahrzehnte des Radklassikers. Pünktlich zum Start der Profis beginnt um 13:15 Uhr die fünfstündige Live-Übertragung im TV und per Live-Stream", heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige

Der Startbereich in Eschborn wird am 19. September, auf den das sonst am 1. Mai ausgetragene Rennen dieses Jahr verlegt wurde, für Zuschauer gesperrt sein. Und auch entlang der Strecke weisen seit einigen Tagen 150 Plakate daraufhin, dass man doch am Renn-Sonntag lieber daheimbleiben und TV schauen sollte. Die große Party am Mammolshainer Stich etwa werde ausfallen. Dort stehen normalerweise die meisten Zuschauer beim Frankfurter Rennen.

Im Zielbereich an der Alten Oper werden 800 Zuschauer zugelassen. "Für sie gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet), die Maskenpflicht, die Kontaktnachverfolgung per App sowie ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern", so die Veranstalter.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige