Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lampaert holt bei Tour of Britain 1. Saisonsieg

Lippert gewinnt EM-Silber bei van Dijks Gold-Solo

11.09.2021  |  (rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour.

EM-Straßenrennen der Frauen
Schon vor dem Start war fast sicher, dass eine Niederländerin neue Europameisterin im Straßenrennen werden würde. Dass es am Ende Ellen van Dijk war, die als Solistin Golde holte, überraschte nicht wenige! Die Zeitfahr-Weltmeisterin von 2013 schloss einen langen Ausreißversuch mit einem 23 Kilometer langen Solo erfolgreich ab. Liane Lippert (Deutschland) war die stärkste Fahrerin am Berg und wurde im Sprint der Verfolgerinnen Zweite vor Rasa Leleivyte (Litauen).

Anzeige

Zur Rennmitte formte sich eine Vierergruppe mit van Dijk, Soraya Paladin (Italien), Aude Biannic (Frankreich) und Romy Kasper (Deutschland), die sich mehrere Runden vor dem Peloton behauptete. Biannic und später auch Kasper verloren den Anschluss, 23 Kilometer vor dem Ziel attackierte van Dijk erfolgreich ihre letzte Begleiterin.

Nur wenige Sekunden später griff Lippert aus dem Verfolgerfeld heraus an. Niemand konnte der Deutschen im Anstieg folgen, in der Abfahrt aber wurde sie von sieben Fahrerinnen wieder gestellt. Diese Gruppe näherte sich van Dijk bis auf sieben Sekunden, bevor sie durch Uneinigkeiten bis zum Fuß des letzten Anstieges auf 54 Sekunden zurückfiel.

Auch dort wurden sich die Verfolgerinnen nicht einig. 10 Kilometer vor dem Ziel probierte Lippert es erneut. Katarzyna Niewiadoma (Polen) konnte dieses Mal folgen. Mit etwas Verspätung schaffte auch Annemiek van Vleuten (Niederlanden) kurz vor der Spitze den Sprung zum Verfolgerduo. In der Abfahrt schlossen vier weitere Fahrerinnen auf, was wenig später erneut zur totalen Arbeitsverweigerung aller Beteiligten führte.

Van Dijk baute ihren auf 22 Sekunden geschrumpften Vorsprung auf über eine Minute aus. Lippert gewann den Sprint der Verfolgerinnen 1:18 Minuten hinter der Siegerin.

Tour of Britain, 7. Etappe
Yves Lampaert hat auf der 7. Etappe der Tour of Britain seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der Flame setzte sich in Edinburgh nach 195 Kilometern vor Matteo Jorgensen (Movistar) und Matthew Gibson (Ribble Weldtite) im Sprint einer Dreiergruppe durch. Ethan Hayter (Ineos Grenadiers) und Wout van Aert (Jumbo - Visma) kamen zeitgleich im Feld ins Ziel, wodurch der Brite seine Gesamtführung verteidigte.

Davide Ballerini, Lampaert (beide Deceuninck – Quick-Step), Pascal Eenkhoorn (Jumbo – Visma), Jorgensen, Gibson und Christopher Blevins (Trinity) formten die Gruppe des Tages, die maximal sieben Minuten Vorsprung bekam. Dadurch fuhr Jorgensen zeitweise mit zwei Minuten Vorsprung im virtuellen Gelben Trikot.

Obwohl der Vorsprung vom Peloton deutlich reduziert wurde, war 20 Kilometer vor Schluss klar, dass die Ausreißer durchkommen würden. Die Spitzenreiter begannen sich gegenseitig zu attackieren. Während es Blevins zu schnell ging, setzten sich acht Kilometer vor dem Ziel Lampaert und Jorgensen ab. 3000 Meter später schaffte auch Gibson noch den Anschluss. Die Deceuninck-Fahrer verweigerten daraufhin in beiden Gruppen die Führungsarbeit. Den Sprint gewann der Belgier mühelos gegen seine beiden Kontrahenten.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
  • Classique Paris-Chauny (1.1, FRA)
Anzeige