Vorschau auf das Straßenrennen der Männer

Holt Colbrelli EM-Gold zum vierten Mal in Folge nach Italien?

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Holt Colbrelli EM-Gold zum vierten Mal in Folge nach Italien?"
Das Fahrerfeld der EM auf dem Weg nach Trento (Triest) | Foto: Cor Vos

12.09.2021  |  (rsn) - Erst seit 2016 gibt es die Europameisterschaften im Radsport für die Elitefahrer. Waren die Titelkämpfe zunächst nur widerwillig von den Teams angenommen worden, ist die Veranstaltung dabei, sich zu etablieren. Nach zwölf absolvierten Medaillenentscheidungen wartet das Grande Finale in Trento mit dem Straßenrennen der Männer.

Gestartet wird um 12.45 Uhr (radsport-news.com tickert ab 15 Uhr). Auf dem Programm stehen insgesamt 179,2 Kilometer, mit Start und Ziel in Trento/Trient. Zunächst ist eine 73 Kilometer lange Schleife mit zwei mittellangen und einem längeren Anstiegen zu bestreiten, bevor es auf den 13,2 Kilometer langen Rundkurs, gespickt mit 250 Höhenmeter, geht. Dieser ist achtmal zu durchfahren. Die größte und auch einzige Schwierigkeit ist hier der 3,6 Kilometer lange Anstieg zum Povo (368 m), mit einer durchschnittlichen Steigung von 4,7 Prozent. Der Kurs dürfte wohl für reine Sprinter etwas zu schwierig sein und eher sprintschnellen Allroundern entgegenkommen, die am Povo für eine Selektion sorgen könnten.

In den letzten drei Jahren holte Italien mit Matteo Trentin (2018), Elia Viviani (2019) und Giacomo Nizzolo (2020) dreimal in Folge den Titel. Die Azzurri gehören auch diesmal zu den Favoriten. Falls Sonny Colbrelli seine Topform von der Benelux Tour, die er gewann, konservieren konnte, ist er einer der heißesten Anwärter auf den Titel. Aber auch Matteo Trentin, der es immer schafft, bei großen Wettbewerben zu glänzen, ist ein Podiumsplatz zuzutrauen.

Belgien schickt Remco Evenepoel ins Rennen, der seine Magenprobleme überwunden hat und im Zeitfahren schon Bronze gewann. Er soll von Philippe Gilbert ein wenig gezügelt werden, damit er nicht zu früh angreift. Aber auch Dylan Teuns, der sich bei der Deutschland Tour mit Nils Politt duellierte, könnte der finale Kurs mit einer Attacke an der Kuppe des Povo entgegenkommen.

Die Schweiz hat mit Gino Mäder und Marc Hirschi ein starkes Duo entsendet. Vor allem Mäders Form war zuletzt bei der Vuelta a Espana, wo er Gesamtfünfter wurde, mehr als stark. Auch die Nummer zwei im Nationenranking, Slowenien ist mit Toursieger Tadej Pogacar, für den die Schlussrunden wohl zu leicht sein könnten sowie mit seinem Landsmann Matej Mohoric stark einzuschätzen. Vor allem der als starke Abfahrer bekannte Mohoric hatte starke letzte Wochen, gewann eine Etappe der Benelux Tour und wurde dort Zweiter der Gesamtwertung.

Die Franzosen setzen auf den wiedererstarkten Romain Bardet und Benoit Cosnefroy, die Niederlande auf Bauke Mollema, Portugal auf Joao Almeida und die Slowakei auf den erfahrenen Peter Sagan, der die erste Europameisterschaft 2016 für sich entschied. Auch der zweite nicht-italienische Titelträger Alexander Kristoff ist mit dabei.

Deutschland kommt wie Österreich eher eine Außenseiterrolle zu. Doch Simon Geschke, der die Olympischen Spiele wegen eines positiven Corona-Tests in einer Hotel-Quarantäne verbringen musste, ist ein Platz unter den Top Ten zuzutrauen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

12.09.2021Colbrelli: “Matteo sagte mir, ich soll an Evenepoel dranbleiben“

(rsn) - Gerade einmal eine Autostunde von seiner Heimatstadt Desenzano del Garda am Gardasee entfernt, durfte sich Sonny Colbrelli (Bahrain – Victorious) als vierter Italiener in Folge über den Eur

12.09.2021Erst zwei Defekte warfen Rapp aus dem EM-Rennen

(rsn) – Für den schweren Kurs bei der Europameisterschaft in Trento musste der BDR tief in die Fahrerkiste greifen, um eine Mannschaft für das Männerrennen zu finden. Mit Simon Geschke (Cofidis),

12.09.2021Evenepoel trägt Colbrelli wie einen Rucksack zu EM-Gold

Der Italienische Meister Sonny Colbrelli krönte sein starkes Jahr bei der Heim-EM in Trento mit dem Gewinn der Goldmedaille. Im Zweiersprint schlug er überlegen Remco Evenepoel (Belgien). Benoit Cos

12.09.2021Reusser: “Nur der WM-Titel kann meine Saison noch toppen“

(rsn) - 2021 ist definitiv das Jahr der Marlen Reusser. Die 29-Jährige aus dem Berner Mittelland kam erst vor ein paar Jahren überhaupt zum Radsport, wo sie sich nun zur absoluten Weltklassefahrerin

12.09.2021Die Renneinsätze der Fahrer aus deutschsprachigen Ländern

(rsn) - Die Radsportsaison 2021 ist trotz der Corona-Pandemie in vollem Gang. Wir liefern Ihnen zu Beginn jeder Woche eine Aufstellung über die Einsätze der Profis aus Deutschland, Österreich, der

12.09.2021Vorschau auf die Rennen des Tages / 12. September

(rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichti

11.09.2021Lippert sprengt am Berg das Feld und sprintet zu EM-Silber

(rsn) - Neben Europameisterin Ellen van Dijk aus den Niederlanden zählte Liane Lippert zu den aktivsten Fahrerinnen des EM-Rennens am Samstagnachmittag in Trento. Völlig verdient wurde die Friedrich

11.09.2021Lippert gewinnt EM-Silber bei van Dijks Gold-Solo

(rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour. EM-S

11.09.2021Europameister Thibau Nys – Sohn, TV-Star, Champion

(rsn) - Seine ersten Fernsehauftritte hatte Thibau Nys schon in frühester Kindheit. Während Papa Sven die Crossrennen dominierte, fuhr er am Rande der Strecke mit seinem Kinderrad die Hellingen rauf

11.09.2021Ayuso: “Ich bin ein Bergfahrer mit schnellen Beinen“

(rsn) – Er ist gerade 18 Jahre alt aber schon der kommende Star des spanischen Radsports. Eines Tages soll Juan Ayuso (UAE Team Emirates) in die Fußstapfen der großen Rundfahrer wie Miguel Indurai

11.09.2021Gilbert sauer, weil er bei der EM als Helfer starten soll

(rsn) - Im belgischen Team brennt vor der dem Straßenrennen der EM am Sonntag der Baum! Dabei hat ausgerechnet Topstar Philippe Gilbert das Zündholz in der Hand. Der Klassikerjäger ist sauer, dass

11.09.2021Querfeldeinstar Nys neuer U23-Europameister auf der Straße

Thibau Nys (Belgien) hat sich überraschend zum Europameister auf der Straße gekrönt. Der Sohn von Querfeldeinlegende Sven Nys war im Sprint der schnellste einer siebenköpfigen Ausreißergruppe und

Weitere Radsportnachrichten

17.07.2024Pogacar kann´s nicht lassen: “Verstehe es selbst nicht“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) kann es einfach nicht lassen. Auch wenn der Etappensieg mit dem rund acht Minuten vor ihm fahrenden Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) längst übe

17.07.2024Zimmermann: “Hatte das Privileg mit den Besten der Welt zu fahren“

(rsn) - Für den Tagessieg reichte es nicht, trotzdem war Georg Zimmermann (Intermarche – Wanty) nach der 17. Etappe der 111. Tour de France nicht unzufrieden und über einen Fakt sogar glücklich:

17.07.2024Ein idealer Tag für Fluchtgruppen vor dem großen Finale

(rsn) – Bot sich den Sprintern schon vor zwei Tagen eine letzte Chance, so könnten auf der 18. Etappe der Tour de France entschlossene Ausreißer den Sieg unter sich ausmachen. Die 178,8 Kilometer

17.07.2024Vismas Angriffsplan wurde zum Rettungsanker

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike) versuchte auf der 17. Etappe der 111. Tour de France mit Macht, das Ruder noch einmal herumzureißen. Er scheiterte aber erneut an Tadej Pogacar (UAE Te

17.07.2024Red Bull und die (fast) hoffnungslosen Ausreißversuche

(rsn) – Es ist bislang nicht die Tour de France von Red Bull – Bora – hansgrohe. Zuerst verloren sie die nominelle Nummer zwei, Aleksandr Vlasov, durch einen Sturz. Tage später folgte der Ausfa

17.07.2024Hoffnung auf Platz 2 ist für Evenepoel bei der Tour nicht vorbei

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) ist auf der 17. Etappe der Tour als 26. über den Zielstrich gerollt und trotzdem war er ein Gewinner: Der Belgier gewann Zeit gegenüber seinen beide

17.07.2024Degenkolb: “125 Kilometer Vollgas - das war krass“

(rsn) –) Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) hat die 17. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in SuperDévoluy gewonnen. Der Ecuadorianer holte sich seinen ersten Tagessieg bei der Tour u

17.07.2024Carapaz komplettierrt in SuperDévoluy seine GT-Sammlung

(rsn) - Die 17. Etappe der 111. Tour de France von Saint-Paul-Trois-Chateaux nach SuperDévoluy wurde zu einer Triumphfahrt von Richard Carapaz (EF Education – EasyPost). Der 31-Jährige setzte sich

17.07.2024Bestätigt: Schachmann verlässt Red Bull - Bora - hansgrohe

(rsn) – Nach Emanuel Buchmann und Lennard Kämna wird auch Maximilian Schachmann das Team Red Bull – Bora – hansgrohe am Ende der Saison 2024 verlassen. Das haben sowohl Ralph Denk als auch das

17.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 17. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

17.07.2024Roglic nach Tour-Aus zur Vuelta? Aldag hält sich bedeckt

(rsn) - Wie geht es bei Red Bull – Bora – hansgrohe nach dem von Stürzen erzwungenen Ausstiegen von Primoz Roglic und Aleksandr Vlasov weiter? Beide könnten ihre Bilanz bei der Vuelta a Espana a

17.07.2024Van Dijk hat grünes Licht für Olympia-Start nach Knöchelbruch

(rsn) – Ellen van Dijk (Lidl – Trek) ist nach ihrer Knöchelfraktur von Anfang Juni bereit, um bei den Olympischen Spielen von Paris zu starten. Das teilte der niederländische Radsportverband KNW

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)