Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die großen Anstiege des Giro - 10 Touren zum Download

Arabba: Rennradfahren im Herz der Dolomiten

Foto zu dem Text "Arabba: Rennradfahren im Herz der Dolomiten"
| Foto: Freddy Planinschek

21.09.2021  |  Arabba - Musik in den Ohren aller Liebhaber der Berge, ob per pedes oder auf dem Rad. Rund um das kleine Bergdorf thronen das imposante Massiv des Col di Lana, im 1. Weltkrieg schwer umkämpft, das Pordoi-Joch, der Passo Campolongo, und direkt gegenüber die "Königin der Dolomiten", die Marmolada mit ihrem glänzenden Gletscher, und dem mit 3342 Metern höchsten Gipfel des "schönsten Bauwerks der Welt" (so Architektur-Legende Le Corbusier über die Dolomiten).

Das nette Dorf am Fuß der berühmten Sella-Gruppe gehört zur
Gemeinde Livinallongo im Fodom-Tal, eins der fünf ladinischen Täler der Dolomiten. Auf Ladinisch heißt das auf 1600 Metern gelegene Bergdorf mit gerade mal 275 Einwohnern Rèba, auf Deutsch Buchenstein; bereits zur Römer-Zeit war es von den Rätern besiedelt.

Anzeige

Rennrad-Liebhaber/innen finden rund um Arabba und den Sella-Stock einige der großen Anstiege des Giro d'Italia - so etwa das Pordoi-Joch mit der "Cima Coppi" auf der Passhöhe (2239 m), einer Gedenktafel an Fausto Coppi. Oder der Anstieg zum Passo San Pellegrino, mit Rampen von über 15 Prozent einer der Scharfrichter vieler Giro-Etappen. 

Jedes Jahr Mitte Juni und Mitte September
findet der "Sella Ronda Bike Day" statt, ein Volksradtag für Jedermann und Jederfau. Dabei werden die vier Dolomiten-Pässe rund um den Sella-Stock von 8/30 bis 15/30 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. An der Veranstaltung kann jede/r Radfahrer/in kostenlos und ohne Anmeldung teilnehmen - und so einige der legendären Strecken des Giro selbst erfahren, ohne Verkehr und in der Stille der Berge.

Mit Start in Arabba geht es (in empfohlener Richtung gegen den Uhrzeigersinn) hinauf zum Passo Campolongo (1875 m), dann hinunter nach Corvara, weiter über Colfosco zum Grödner Joch (2121 m), und über die Hochebene Plan Burdegaia zum Sella-Joch (2218 m). Es folgt eine schnelle Abfahrt über die Plan de Soreie, und der sieben Kilometer lange Anstieg zum Höhepunkt der Runde, dem Pordoi-Joch, schließlich zurück nach Arabba. Die Strecke hat eine Länge von 57 km und einen Höhenunterschied von 1690 m.

Auch die Maratona dles Dolomites,
eines der berühmtesten und härtesten Freizeit-Radrennen der Welt, durchquert Arabba. Die Langstrecke hat 135 Kilo- und 4200 Höhenmeter; sie führt über nicht weniger als sieben Pässe, darunter etliche Monumente des italienischen Radsports.

Seit 2019 findet jährlich im Juni auch der "Dolomites Bike Day" inmitten des Uneco-Weltnaturerbes statt. An einem Sonntag gehören drei beeindruckende Dolomiten-Pässe den Radfahrern, mit einigen der schönsten Bergstraßen zwischen Veneto und Südtirol.

Nach dem Start in Arabba geht's hinunter
nach Livinallongo, unterhalb des Col di Lana, dann hinauf zum Passo Falzarego (2105 m); in einer atemberaubenden Berglandschaft weiter zum Passo Valparola (2168 m), dann ein Stück durch das Gader-Tal, hinauf zum Passo Campolongo, und wieder zurück nach Arabba - insgesamt 51 Kilo- und 1290 Höhenmeter.

Weitere schöne Rennrad-Touren rund um Arabba, insgesamt zehn Stück, hat der örtliche Tourismus-Verein zusammengestellt; sie finden sich mit ausführlichen Beschreibungen und samt GPX- sowie KML-Daten unter diesem Link und auf der Netzseite arabba.it

 
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Arabba Fodom Turismo
Via Mesdì 66/A-B
32020 Livinallongo del Col di Lana (BL)
Italien

Fon: 0039/ 0436/ 78 00 19

E-Mail: info@arabba.it
Internet: www.arabba.it/de

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ster van Zwolle (1.2, NED)
  • GP de Plumelec - Morbihan (1.Pro, FRA)
Anzeige