Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nahrungsergänzungsmittel werden weiter eingesetzt

Ketone: Jumbo - Visma folgt nicht der UCI-Empfehlung

Foto zu dem Text "Ketone: Jumbo - Visma folgt nicht der UCI-Empfehlung"
Jumbo - Visma setzt weiter Ketone ein. | Foto: Cor Vos

28.09.2021  |  (rsn) - Das Team Jumbo - Visma wird entgegen der Empfehlung des Radsportweltverbandes UCI, auf die Einnahme von Ketonen zu verzichten, das umstrittene Nahrungsergänzungsmittel weiter verwenden. Das kündigte Chefcoach Merijn Zeeman gegenüber dem Portal Wielerflits an.

Während die UCI auf die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Untersuchung warten will, ob Ketone leistungssteigernd wirken und ihr Einsatz schädliche Auswirkungen haben könnte, verwies Zeeman auf die Zusammenarbeit seines Teams “mit Professor Asker Jeukendrup von der Loughborough University, der auf diesem wissenschaftlichen Gebiet weltweit anerkannt ist. Er führt zahlreiche Studien durch und behält auch alle internationalen wissenschaftlichen Berichte im Auge. Im Rahmen einer ausgeklügelten Ernährungsstrategie empfiehlt er im Einzelfall den Einsatz von Ketonen“, sagte der Niederländer und betonte, dass nach Auffassung des Wissenschaftlers Ketone keine Schäden verursachen würden.

Anzeige

Beim Thema Ketone gehen die Meinungen weit auseinander. Während Jumbo - Visma keine Gefahren sieht, lehnen Mannschaften wie DSM den Einsatz ab. Die Substanz steht derzeit nicht auf der UCI-Liste der verbotenen Substanzen und Methoden. Teams wie DSM, die der MPCC, der Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport, angehören, sprechen sich gegen Ketone aus.

Wie Zeemon anfügte, werde sein Team die Verwendung “sofort einstellen“, wenn die UCI Kein verbot aussprechen sollte. Auch werde der Wert von Ketonen und anderen Nahrungsergänzungsmitteln von vielen überschätzt. Die große Basis einer Leistung seien Training und vernünftige Ernährung.


Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige