Anzeige
Anzeige
Anzeige

RSN Rangliste, Platz 72: Lucas Carstensen

Erst bremste ihn Krankheit aus, dann die Corona-Impfung?

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Erst bremste ihn Krankheit aus, dann die Corona-Impfung?"
Lucas Carstensen (Bike Aid) | Foto: Cor Vos

05.11.2021  |  (rsn) – Vier Jahre in Folge konnte Lucas Carstensen (Bike Aid) seit 2017 immer mindestens einen UCI-Saisonsieg bejubeln. Diese Serie ist nun gerissen. Der Hamburger blieb 2021 ohne Sieg und sagte entsprechend gegenüber radsport-news.com: “Meine Saisonbilanz fällt eher schlecht aus.“

Dass es beim Sprinter nicht so lief, hatte verschiedene Gründe. Zum einen spielte die Gesundheit nicht immer mit. So hatte sich Carstensen im ersten Saisonrennen einen Magen-Darm-Infekt zugezogen, der ihn ausbremste. Dazu kam, dass die ersten Saisonrennen dem Sprinter nicht gerade auf den Leib geschneidert waren. "Im Frühjahr standen nur wenig flache Rennen an, ich konnte nur einmal sprinten", so der Bike Aid-Profi, der Ende Mai zum Abschluss der Tour de la Mirabelle (2.2) einen fünften Platz herausfuhr.

Anzeige

Bis zum Sommer hin wurde die Form von Carstensen aber immer besser, so dass er hoffnungsfroh auf die zweite Saisonhälfte blickte. Allerdings machte ihm dann seine Corona-Impfung einen Strich durch die Rechnung, glaubt er. “Die Impfung warf mich massiv zurück und ich hatte mehrere Monate zu kämpfen, um wieder auf ein anständiges Niveau zu kommen“, erklärte der Norddeutsche.

Erst am Ende der Saison zeigte die Formkurve wieder nach oben. Sowohl bei der Turul Romaniei (2.1) als auch beim Circuit des Ardennes (2.2) sprintete Carstensen auf je einer Etappe auf den zweiten Platz und sorgte so für seine besten Saisonergebnisse. "Da habe ich wenigstens noch ein paar Erfolgserlebnisse einfahren können und diese beiden Rennen waren auch meine persönlichen Highlights", sagte Carstensen, für den das Radsportjahr noch nicht ganz vorbei ist. Denn Anfang Dezember steht noch die Tour of Thailand (2.2) auf dem Programm, die aber per UCI-Kalender schon zur Saison 2022 zählt.

“Mit zwei thailändischen Sponsoren ist diese Rundfahrt auch für unser Team sehr wichtig und ich selbst freue mich auch schon sehr auf das Rennen“, betonte Carstensen, der auch in der kommenden Saison voraussichtlich wieder das Trikot von Bike Aid tragen wird. Dann gilt es, das Seuchenjahr 2021 vergessen zu machen und wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. "Ich hoffe auf eine konstante Saison mit guten Ergebnissen und mindestens einem Sieg", sagte Carstensen abschließend.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige