Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kolumbianer denkt über Knie-OP nach

Quintana hofft mal wieder auf die Giro-Wildcard

Foto zu dem Text "Quintana hofft mal wieder auf die Giro-Wildcard"
Nairo Quintana (Arkéa - Samsic) | Foto: Cor Vos

18.11.2021  |  (rsn) – Nairo Quintana sieht für das kommende Jahr als Kapitän des französischen ProTeams Arkéa – Samsic die Tour de France einmal mehr als großes Saisonziel. Doch wie schon im vergangenen Winter kokettiert der Kolumbianer auch dieses Jahr wieder mit einem möglichen Start beim Giro d'Italia. Das Problem, 2022 wie schon 2021, ist aber erneut die Tatsache, dass seine Mannschaft dazu eine Wildcard von Veranstalter RCS Sport benötigen würde. Und die verwehrten die Italiener dem Team bereits in der abgelaufenen Saison.

"Mein Hauptziel ist die Tour de France, aber auch eine Giro-Teilnahme ist möglich. Ich möchte am Giro teilnehmen", bekräftigte der Giro-Sieger von 2014, der seine Saison 2022 bei der Mallorca Challenge eröffnen und anschließend auch wieder die Tour de la Provence sowie Paris-Nizza und die Katalonien-Rundfahrt fahren will.

Anzeige

Allerdings schwebt über seiner Saisonvorbereitung noch ein Fragezeichen. Denn Quintana leidet seit einem Trainingsunfall im Sommer 2020 in Kolumbien an Knieschmerzen. Deshalb ließ er sich im Oktober 2020 bereits operieren. Trotzdem aber kam er 2021 nicht auf sein gewünschtes Niveau und so denkt der Kolumbianer nun erneut über eine OP nach.

"Ich weiß noch nicht, ob ich unters Messer gehen soll. Die Ärzte sehen sich meine Situation genau an", erklärte er im kolumbianischen Radio.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige