Anzeige
Anzeige
Anzeige

ITA führt Plattform für Whistleblower ein

“Doktor Mabuse“ drohen zwei Jahre Haft

30.11.2021  |  (rsn) - Dem ehemaligen Radsportarzt Bernard Sainz drohen laut einer Meldung von wielerflits.nl wegen illegaler Ausübung des Arzt- und Apothekerberufs und Anstiftung zum Dopingkonsum zwei Jahre Haft. Der heute 78-jährige Franzose, in der Radsportwelt auch als "Doktor Mabuse" bekannt, muss zudem eine Geldstrafe von 30.000 Euro und ein endgültiges Berufsverbot befürchten. Berüchtigt wurde Sainz vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem verstorbenen Frank Vandenbroucke. Zudem behauptete er, auch dem zweimaligen Tour-Sieger Bernard Thévenet zur Seite gestanden zu haben.

+++
Superprestige-Lauf in Boom soll wie geplant stattfinden
Der fünfte Lauf der Superprestige-Rennserie im Cross am kommenden Samstag in Boom soll wie geplant stattfinden. Das bestätigten Tomas Van den Spiegel vom Veranstalter Flanders Classics und Organisator Koen Monu gegenüber Wielerflits. Zweifel an der Durchführung waren aufgekommen, weil der für Sonntag geplante Weltcup in Antwerpen aufgrund der neuen Corona-Maßnahmen in Belgien abgesagt wurde. Doch Van den Spiegel und Monu hatten ein Gespräch mit Booms Bürgermeister, dessen Ergebnis ist, dass das Rennen stattfinden kann. In Boom sollen am Samstag Wout Van Aert (Jumbo – Visma) und Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) in ihren Cross-Winter starten.

Anzeige

+++
Internationale Anti-Doping-Test-Agentur führt Whistleblower-Plattform ein

Die International Testing Agency ITA hat unter dem Namen "REVEAL" eine neue Plattform eingeführt, auf der Whistleblower anonym Verdachtsmomente melden können. Die ITA arbeitet seit Anfang 2021 als unabhängige Test-Institution mit der UCI zusammen und kooperiert auch mit der MPCC.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Tachira (2.2, VEN)
Anzeige