Finale der Track Champions League in London

Hinze, Friedrich und Bötticher stehen bei Levys Abschied im Fokus

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Hinze, Friedrich und Bötticher stehen bei Levys Abschied im Fokus"
Emma Hinze startet in London im Hellblauen Trikot der Champions-League-Spitzenreiterin in der Sprint League der Frauen. | Foto: UCI Track Champions League

03.12.2021  |  (rsn) - Am Freitag und Samstag steht im Londoner Lee Valley Park das große Finale der UCI Track Champions League (jeweils ab 19:30 Uhr live auf Eurosport) auf dem Programm – das Finale? Ja, denn der eigentliche Abschluss-Lauf in Tel Aviv wurde am Donnerstag offiziell abgesagt, weil Israel die Grenzen wegen der Omikron-Mutation des Coronavirus dichtgemacht hat. So wird das Doppel-Event im Olympia-Velodrom von 2012 zur Jagd nach der ersten Champions-League-Krone, beziehungsweise deren vier.

Denn natürlich werden am Samstagabend vier Champions gekürt: in der Endurance League der Frauen und Männer sowie in der Sprint League der Frauen und Männer. Im "Mekka für den Bahnradsport", wie Eurosport-Expertin Kristina Vogel das Londoner Velodrom bezeichnet, wird es in allen vier Ligen nochmal spannend.

Auch wenn Harrie Lavreysen die Sprint League der Männer und Emma Hinze die Sprint League der Frauen deutlich anführen, oder Katie Archibald in der Endurance League der Frauen bisher dominant agierte, so ist bislang nur die Hälfte der Punkte vergeben. Es kann also noch alles auf den Kopf gestellt werden.

Trotzdem lehnt man sich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn man Lavreysen, Hinze und Archibald ala klare Favoriten und Favoritinnen bezeichnet. "Katie Archibald ist genauso das Maß aller Dinge, wie im Sprint Harrie Lavreysen. Die werden ihre Kategorien beide gewinnen", sagte Vogel im Vorfeld voraus. "Aber bei den Ausdauer-Männern wird es richtig spannend: Corbin Strong hat auf Mallorca Scratch und Elimination gewonnen, Sebastian Mora dann in Panevezys dasselbe – und auch Gavin Hoover ist nah an beiden dran. Da mag ich kaum eine Prognose wagen."

Hinze vs. Friedrich vs. Mitchell

Für die deutschen Zuschauer wird es aber vor allem in den Sprint-Ligen interessant. Hinze führt die der Frauen vor Friedrich an, und das deutsche Duo wird durch die kanadische Olympiasiegerin Kelsey Mitchell herausgefordert. Dass die beiden sich zusammentun, um Mitchell in Schach zu halten, glaubt Vogel aber nicht.

"Sich gegenseitig zu helfen, das geht historisch immer schief", meinte Vogel, die 24-jährige Hinze und die 21-jährige Friedrich rein physisch auf Augenhöhe sieht: "Sie können beide alles. Lea fehlt noch ein bisschen die taktische Komponente. Man merkt, dass Emma im Kopf schon wesentlich klarer ist und taktisch genau weiß, was sie macht. Da spielt natürlich das Stück Altersunterschied eine Rolle."

Bötticher kämpft um seinen zweiten Platz

Bei den Männern kämpft Bötticher hinter dem bislang überlegenen Lavreysen gegen dessen niederländischen Landsmann Jeffrey Hoogland sowie Nicholas Paul aus Trinidad und Tobago um den zweiten Gesamtrang. "Ich denke, er kann die Position halten. Die Konstellation ist gut", prognostizierte Maximilian Levy, der in der Sprint League ebenfalls am Start steht, sich bei seinem letzten UCI-Bahnevent der Karriere aber nicht mehr wirklich konkurrenzfähig sieht.

Und Vogel ergänzte mit Blick auf Bötticher: "Er fährt taktisch supergute Rennen und holt sehr viel heraus. Ich hoffe, dass er den zweiten Platz halten kann. Es ist allerdings knapp und er muss schauen, dass er immer gut durchkommt."

Als neuer Faktor kommt in London hinzu, dass nach dem intensiven Rennabend am Freitag gleich noch ein zweiter Abend folgt. Mit dieser Vorbelastung in den zweiten Abend zu gehen, das gab es auf Mallorca und in Litauen bei den ersten Champions-League-Events nicht. "Da zeigt sich am zweiten Tag, wer sich am besten erholen konnte und noch was im Tank hat", erklärte Vogel und meint, dass das Bötticher entgegenkommen könnte. Der 29-Jährige sei gut im Regenerieren: "Stefan ist ein sehr laktatverträglicher Mensch", so die ehemalige Sprint-Queen.

Taktisches Fahren für maximale Punkteausbeute?

"Ich traue es ihm aber auch deshalb zu, weil er einfach auch fuchsig ist. Er ist ein intelligenter Radfahrer, kann sich selbst gut einschätzen, aber auch seine Umgebung", sagte Vogel und Levy brachte in diesem Zusammenhang ein weiteres Element ins Spiel, das für die Champions-League-Gesamtwertung von Bedeutung ist: die Bepunktung.

"Vielleicht holt man auch den Taschenrechner raus", deutete der Routinier an. "Wir beginnen am Freitagabend ja mit dem Sprint und fahren das Keirin danach. Da könnte man überlegen, ob man da im Halbfinale lieber mit knappem Abstand hinter dem Laufsieger als Zweiter ins Ziel rollt und sich das Finale spart. So wird man dann Dritter und sammelt immer noch ordentlich Punkte, hat aber mehr Kraft fürs Keirin."

Mental wichtig, einen guten Freitag zu fahren

Die Sieger jedes der vier Wettbewerbe an einem Abend bekommen 20 Punkte, die Zweitplatzierten 17 und die Drittplatzierten 15. Für Platz sieben, also das beste Ergebnis außerhalb des Keirin-Finales gibt es nur neun Zähler. Im Sprint-Turnier das Finale zu verpassen, wäre für die Gesamtwertung also weniger schmerzhaft, als im Keirin auszuscheiden.

Bötticher selbst betonte im Vorfeld aber, dass es für ihn am Freitag auch wichtig sei, in allen Rennen sehr gut abzuschneiden, um das nötige Selbstvertrauen für den Abschluss am Samstag zu haben. "Mental ist es wichtig, einen guten Freitag zu fahren. Wenn ich dann noch in guter Position bin, kann ich entspannter in die Samstagsrennen gehen", so der 29-Jährige.

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.06.2024Archibald erleidet Schien- und Wadenbeinbruch bei Gartenunfall

(rsn) – Katie Archibald wird nicht an den Olympischen Spielen im August in Paris teilnehmen können. Das bestätigte das britische Bahnrad-Ass am Donnerstag mit einem Post auf Instagram vom Krankenb

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

13.06.2024Bernal, Martinez und Gaviria vertreten Kolumbien bei Olympia

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) und der Giro-Zweite Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) werden Kolumbien bei den Olympischen Spielen in Paris auf der Straße vertreten, während Ferna

14.05.2024BDR darf bei Olympia alle 14 Bahn-Startplätze nutzen

(rsn) - Der Bund Deutscher Radfahrer hat in allen Bahn-Disziplinen die Nominierungskriterien für die Olympischen Spiele in Paris erfüllt und darf im Velodrom von Saint-Quentin-en-Yvelines im August

16.04.2024Not-OP nach Lungenembolie: Vogel im Krankenhaus

(rsn) – Kristina Vogel ist am Wochenende einmal mehr dem Tod gerade so entgangen. Das machte die zweimalige Bahn-Olympiasiegerin am Montag via Instagram bekannt. Dort postete die 33-Jährige ein Fot

14.01.2024Friedrich stürmt im Keirin zum vierten EM-Titel in Folge

(rsn) – Am letzten Tag der Bahn-EM in Apeldoorn hat Lea Sophie Friedrich nochmals zugeschlagen und ihren Titel im Keirin souverän verteidigt. Für die zweite Medaille des deutschen Teams sorgte Fra

13.01.2024Zwei deutsche Medaillen am vierten Tag der Bahn-EM

(rsn) – Zwei Medaillen gab es für deutsche Frauen, doch der Star am vierten Tag der Bahn-Europameisterschaft in Apeldoorn war Lotte Kopecky, die innerhalb von 19 Minuten zweimal Gold holte. Erst si

13.01.2024Wafler saust mit großem Gang zur Silbermedaille

(rsn) – Mit einem vierten Platz im Ausscheidungsrennen begannen die Bahn-Europameisterschaften richtig gut für Tim Wafler. Doch zufrieden ging der junge Wiener am Mittwochabend nicht ins Bett. Er

12.01.2024Friedrich und Hinze auf zwei und drei im EM-Sprint

(rsn) – Die beiden Sprinterinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze sorgten bei den Bahn-Europameisterschaften im niederländischen Apeldoorn für die nächsten beiden Medaillen. Sie mussten sich i

12.01.2024Dank der Big Points zum historischen Titelgewinn

(rsn) - Mit seinem vierten Europameistertitel, dem dritten in Folge an der Seite von Theo Reinhardt, krönte sich Roger Kluge am zweiten Tag der Kontinentalen Titelkämpfe in Apeldoorn zum neuen Köni

12.01.2024Brauße: “In Paris spekulieren wir schon auf eine Medaille“

(rsn) – Wie schon vor einem Jahr holte sich der deutsche Frauenvierer bei der Bahn-EM die Bronzemedaille. Auf kontinentaler Ebene schafften Franziska Brauße &Co. erneut den Sprung auf das Podium, w

12.01.2024Bigham weiß: Nur mit Weltrekord gibt es in Paris Olympiagold

(rsn) – 2021 sammelte Daniel Bigham seine ersten olympischen Erfahrungen. Als Leistungsoptimierer unterstützte der Brite, der nur wenige Jahre zuvor als Quereinsteiger in den Bahnsport gekommen ist

Weitere Radsportnachrichten

13.07.2024Blasen Ineos und Rodriguez zur Downhill-Attacke aufs Podium?

(rsn) – Nach dem Tour-Aus von Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) sind Tadej Pogacars Helfer Joao Almeida (UAE Team Emirates) und der Spanier Carlos Rodriguez (Ineos Grenadiers) die grö

13.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 13. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

13.07.2024Coronavirus grassiert im Peloton: Auch Pidcock muss aufgeben

(rsn) – Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) wird am Samstag nicht mehr zur 14. Etappe der Tour de France antreten. Wie sein Team mitteilte, ist der Mountainbike-Olympiasieger an Corona erkrankt und zeigt

13.07.2024Vingegaard und Pogacar freuen sich beide auf die Pyrenäen

(rsn) – Zweimal ging es bei der 111. Tour de France erst in die Berge. Schon die 4. Etappe führte durch die Alpen, am letzten Mittwoch wartete das Zentralmassiv. Noch aber fehlt die erste Berganku

13.07.2024Walscheid denkt über Airbags nach: “Vielversprechender Ansatz“

(rsn) – Max Walscheid (Jayco - AlUla) hat sich wenige Tage nach dem Tod des Norwegers André Drege (Coop - Repsol), der bei der Tour of Austria (2.1) auf der Abfahrt vom Großglockner tödlich verun

12.07.2024Lähmung nach Roglic-Aus soll neuer Offensive weichen

(rsn) - Gefasste Stimmung am Bus von Red Bull – Bora – hansgrohe. Die erste Etappe ohne den eigentlichen Kapitän war absolviert. Primoz Roglic, auf den alle Pläne abgestellt waren, hatte am Morg

12.07.2024Ackermann hat einen Plan B für den ersten Tour-Etappensieg

(rsn) - Dreimal Dritter bei der 111. Tour de France! Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) ist wirklich konstant bei seinem Debüt. Auch wenn er jedes Mal alles gibt, um bei seinem Debüt eine Etap

12.07.2024Nach drei Highspeed-Tagen in Folge warten die Pyrenäen

(rsn) – Es gibt zwei “Schuldige“ dafür, dass diese vermeintlich einfache Überführungsetappe von fast allen Fahrern im Ziel als einer der bisher härtesten Tage der 111. Tour de France (2. UWT

12.07.2024Am ersten Pyrenäen-Tag wartet der Tourmalet

(rsn) – Die 14. Etappe der diesjährigen Tour de France bildet den Auftakt zum zweitägigen Kletterfestival im Süden Frankreichs. Nach dem Start in Pau warten 151,9 Kilometer, ehe der Tag am Pla d

12.07.2024Van Aert: “Dann ist Philipsen an mir vorbeigeflogen“

(rsn) –) Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) hat die turbulente 13. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Pau für sich entschieden. Nach 163,5 Kilometern holte sich der Belgier seinen zwei

12.07.2024Philipsen schlägt an seinem besten Tour-Tag van Aert

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat bei der 111. Tour de France zum zweiten Mal zugeschlagen. Am Ende einer ausgesprochen rasanten 13. Etappe über 165 Kilometer von Agen nach Pau tr

12.07.2024Denk bestätigt: Kämna verlässt Red Bull am Jahresende

(rsn) – Nach fünf Jahren wird Lennard Kämna Red Bull – Bora – hansgrohe zum Saisonende verlassen. Das kündigte Team-Manager Ralph Denk im Podcast "Inside Red Bull-Bora-hansgrohe“ an. Der 27

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)