Nach schwerem Unfall im Sommer

Lammertink will Profikarriere noch nicht aufgeben

Foto zu dem Text "Lammertink will Profikarriere noch nicht aufgeben"
Maurits Lammertink hofft auf eine Fortsetzung seiner Radsportkarriere. | Foto: Cor Vos

06.12.2021  |  (rsn) – Knapp sechs Monate nach dem schweren Unfall, bei dem Maurits Lammertink von einem Motorrad vor einer Eisdiele erfasst wurde, als er mit seiner Frau und den beiden gemeinsamen Kindern unterwegs war, hofft der Niederländer weiter auf eine Fortsetzung seiner Karriere im Radsport. Nach schweren Hirnverletzungen, die der 31-Jährige dabei erlitten hatte, steht die aber weiter in den Sternen.

"Ich möchte auf ein professionelles Niveau zurückkehren", sagte Lammertink der niederländischen Zeitung Tubantia, die ihn während seiner Reha besuchte und zwischen Sitzungen für Logopädie, Bewegungs-, Ergo-, Physio- und Psychotherapie sprechen konnte. Er sitze auch wieder auf dem Rad, für ein oder zwei Stunden am Tag. “Aber Radfahren kann man das nicht nennen.“ Immer wieder stürze er. “Gegen Ende der Fahrten mache ich aufgrund mentaler Ermüdung immer wieder dumme Fehler.“ Von professionellem Training ist Lammertink weit weg.

Bei dem Unfall im Juni wurde auch sein Gehörgang beschädigt, teilweise Taubheit und Gleichgewichtsstörungen waren und sind die Folge. Eine Hand ist nach wie vor ohne Gespür. Dazu berichtete die Zeitung von einer Situation, in der normales Licht und ein durchschnittlicher Geräuschpegel im Flur des Rehazentrums zu viel für Lammertink wurden und er nach draußen musste. Medikamente, die er nimmt, um Reize besser verarbeiten zu können, helfen da nur bedingt. Seine Frau Marion berichtete zudem, dass er den Kindern nur mit Mühe Gute-Nacht-Geschichten vorlesen könne.

Aufgeben will Lammertink trotzdem nicht. Noch nicht. “Ich kann ([das Karriereende) nicht akzeptieren, bis ich weiß, wo meine Grenze liegt. “Deshalb bin ich jetzt hier, um meine mentalen Fähigkeiten zu erweitern, um in der normalen Gesellschaft und im Radsport-Peloton funktionieren zu können." Die Frage, ob das jemals wieder möglich sei, stelle er sich selbst auch. Die Antwort: “Ich weiß es nicht. Ich trainiere weiter, arbeite weiter hart. Ich kann nichts anderes tun. Die Zeit wird zeigen, was möglich ist."

Nicht einfacher wird die Situation durch seinen auslaufen Vertrag bei seinem Team Intermarché - Wanty - Gobert Matériaux. Ein neues Arbeitspapier sei ihm noch nicht angeboten worden. Das Team kommunizierte das jedoch anders. Lammertink trainiere wieder, könne auch in der neuen Saison in der Mannschaft bleiben, hieß es in öffiziellen Mitteilungen. "Dafür habe ich Glückwünsche bekommen, aber davon wusste ich nichts", sagte Lammertink. "Wir halten die Teamleitung über alle Entwicklungen auf dem Laufenden, aber über eine Vertragsverlängerung haben wir bisher noch nicht gesprochen."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Pollença - Port d´ (1.1, ESP)
  • Tour of Sharjah (2.2, UAE)