Sechs neue Mitglieder in erster Frauen-Liga

Women´s WorldTour wächst 2022 auf 14 Teams an

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Women´s WorldTour wächst 2022 auf 14 Teams an"
Das Peloton der Women´s WorldTour bei der Ladies Tour of Norway 2021. | Foto: Cor Vos

09.12.2021  |  (rsn) – Die Women's WorldTour wächst wieder. Nachdem die erstmals im Jahr 2020 vergebene Lizenz als Women's WorldTeam damals von acht Rennställen gezogen worden war, kam im Jahr 2021 nur eine Mannschaft hinzu. Damit lag die UCI in dieser Saison unter der ursprünglich ausgegebenen Zielvorgabe. Doch für 2022 haben nun sechs weitere Mannschaften den Schritt gewagt und die Erstliga-Lizenz gelöst.

Neben den bisherigen neun Teams um die deutsche Mannschaft Canyon – SRAM sind nun auch die US-Teams EF Education – Tibco – SVB (bislang Tibco – SVB) und Human Powered Health (bislang Rally Cycling), das niederländische Team Jumbo – Visma, der Schweizer Rennstall Roland Cogeas Edelweiss (bisher Cogeas – Mettler) und die beiden völlig neuen Teams Uno-X aus Norwegen und UAE Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten in der Women's WorldTour angekommen.

Möglich wurde das, weil die UCI im Verlauf des Jahres jenen Passus aus dem Regelwerk löschte, der die Aufnahme von Jumbo – Visma im vergangenen Winter noch verhindert hatte. Bisher konnten die WWT-Lizenz nur Teams bekommen, die schon mindestens eine Saison auf UCI-Continental-Niveau unterwegs waren.

Nun geht es auch direkt von der Gründung in die erste Liga, wenn die Voraussetzungen wie unter anderem Mindestgehälter von 27.500 Euro im Jahr für alle voll angestellten und 45.100 Euro im Jahr für alle freiberuflichen Fahrerinnen erfüllt sind. Ab 2023 wird das Minimalgehalt dem der WorldTour der Männer angepasst und liegt dann bei mindestens 32.100 Euro. Der Kader der Women's WorldTeams muss 2022 mindestens zehn Frauen umfassen.

Interessant ist, dass die in der Team-Weltrangliste am Jahresende 2021 auf Rang elf und zwölf sowie 14, 15 und 16 rangierenden Teams Valcar – Travel & Service aus Italien, Ceratizit – WNT aus Deutschland, A.R. Monex aus Italien, Parkhotel Valkenburg aus der Niederlande und Drops – Le Col aus Großbritannien nicht zu den 14 Women's WorldTeams für die kommende Saison zählen. Sie müssen daher weiterhin auf Einladungen der großen Rennveranstalter hoffen.

Der Women's WorldTour-Rennkalender wächst 2022 allerdings auch dramatisch an. Neu sind die Tour de France Femmes Ende Juli und die Tour de Romandie Féminin im Oktober. Außerdem kehrt der Giro d'Italia Donne in die erste Liga zurück und aus der viertägigen Ladies Tour of Norway wird im August die sechstägige Battle of the North. Außerdem kehren zuletzt durch Corona abgesagt Rennen zurück. Von 37 Renntagen im Jahr 2021 geht es nach aktueller Planung rauf auf ganze 70.

Die 14 Women's WorldTeams im Jahr 2022 (Kürzel / Herkunft):
BikeExchange – Jayco (BEX / Australien)
Canyon – SRAM (CSR / Deutschland)
DSM (DSM / Niederlande)
EF Education – Tibco – SVB (TIB / USA)
FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope (FDJ / Frankreich)
Human Powered Health (HPW / USA)
Jumbo – Visma (JVW / Niederlande)
Liv Racing Xstra (LIV / Niederlande)
Movistar Team (MOV / Spanien)
Roland Cogeas Edelweiss Squad (CGS / Schweiz)
SD Worx (SDW / Niederlande)
Trek – Segafredo (TFS / USA)
Uno-X Pro Cycling (UXT / Norwegen)
UAE Team (UAD / Vereinigte Arabische Emirate)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine