Auch ohne Women´s WorldTour-Lizenz gut aufgestellt

Ceratizit – WNT nimmt 2022 mit 16 Frauen in Angriff

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Ceratizit – WNT nimmt 2022 mit 16 Frauen in Angriff"
Lisa Brennauer (links) und Franziska Brauße mit ihren Olympia-Gold-Medaillen bei einem Ceratizit-Sponsorenevent im Sommer. | Foto: CERATIZIT – WNT Pro Cycling Team

09.12.2021  |  (rsn) – Mit drei Olympiasiegerinnen und insgesamt 16 Frauen nimmt das deutsche UCI-Frauenteam Ceratizit – WNT die Saison 2022 in Angriff. Und auch wenn die Mannschaft von Dirk Baldinger weiterhin auf die Lizenz als Women's WorldTeam verzichtet und mit Sprint-Ass Kirsten Wild, die ihre Karriere beendet hat, einen schwerwiegenden Abgang zu verzeichnen hat, müssen die Allgäuer keine Angst vor dem kommenden Jahr haben.

Die Verfolgungs-Olympiasiegerinnen Lisa Brennauer und Franziska Brauße führen die Mannschaft an, zu der auch Madison-Olympiasiegerin Katie Archibald aus Großbritannien nach vier Jahren zurückkehrt. Mit Lin Teutenberg (Deutschland), Maria Giulia Confalonieri, Lara Vieceli (beide Italien), Laura Asencio (Frankreich) und Marta Lach (Polen) bleibt ein Kern um Brennauer beisammen, so dass die Deutsche Meisterin weiter gute Unterstützung bekommen dürfte.

Hinzu kommen neben Archibald noch acht weitere Neuzugänge, darunter die italienische Scratch-Weltmeisterin Martina Fidanza und auch die Österreichische Straßenmeisterin Kathrin Schweinberger. Insgesamt hat Baldinger eine junge Mannschaft beisammen. Nur fünf der 16 Fahrerinnen sind älter als 25, acht sogar 23 und jünger.

"Wir haben einen starken Mix von Fahrerinnen geschaffen, die ihre Profi-Karriere gerade beginnen und einigen, die über große Erfahrung verfügen und wollen unseren Fahrerinnen helfen, ihre Ziele in den nächsten Jahren zu erreichen – seien diese auf der Straße, der Bahn oder im Gelände", erklärte Baldinger in einer Pressemitteilung zur Teamvorstellung.

Mit der 18-jährigen Lana Eberle und der 19-jährigen Clea Seidel wurden auch zwei sehr junge deutsche Talente an Bord geholt, die bei den kleineren Rennen lernen können, die Ceratizit – WNT wiederum nur bestreiten darf, weil es keine WWT-Lizenz gelöst hat. WWT-Teams sind bei Rennen der .2-Kategorie beispielsweise nicht zugelassen. Andererseits muss das Team seinen 16 Fahrerinnen ohne die WWT-Lizenz allerdings auch kein Mindestgehalt zahlen.

Der Kader des Teams Ceratizit – WNT im Jahr 2022: Camilla Alessio (Italien, 20 Jahre), Sandra Alonso (Spanien, 23), Katie Archibald (Großbritannien, 27), Laura Asencio (Frankreich, 23), Franziska Brauße (Deutschland, 23), Lisa Brennauer (Deutschland, 33), Maria Giulia Confalonieri (Italien, 28), Lana Eberle (Deutschland, 18), Martina Fidanza (Italien, 22), Marta Lach (Polen, 24), Hanna Nilsson (Schweden, 29), Lizbeth Yareli Salazar (Mexiko, 25), Kathrin Schweinberger (Österreich, 25), Clea Seidel (Deutschland, 19), Lea Lin Teutenberg (Deutschland, 22), Lara Vieceli (Italian, 28)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine