Etappenjagd gemeinsam mit Mollema bei Tour

Ciccone will auch 2022 beim Giro aufs Klassement fahren

Foto zu dem Text "Ciccone will auch 2022 beim Giro aufs Klassement fahren"
Giulio Ciccone (Trek - Segafredo) | Foto: Cor Vos

16.12.2021  |  (rsn) – Giulio Ciccone hat in einer einer Presserunde erklärt, dass er auch im kommenden Jahr die Gesamtwertung beim Giro d'Italia anvisieren werde. Der Italiener, der den zweiten Ruhetag der Italien-Rundfahrt in diesem Jahr als Gesamtsechster erlebte, dann aber nach einem Sturz körperlich einbrach und schließlich das Rennen aufgab, soll außerdem auch die Tour de France bestreiten, dort aber genau wie Bauke Mollema eher auf Etappenjagd gehen.

"Die Strecke des Giro passt besser zu mir, mit weniger Zeitfahrkilometern und härteren Etappen", erklärte Ciccone. "Wir kennen das Fahrerfeld noch nicht, aber allgemein sollte es komplizierter sein, bei der Tour das Gesamtklassement anzuvisieren. Das entscheiden wir dann im Lauf der Zeit."

Der 26-Jährige fuhr 2021 nach dem vorzeitigen Giro-Aus nicht die Tour sondern die Vuelta a Espana und musste auch dort wegen eines Sturzes in der Schlusswoche die Segel streichen. Insgesamt aber betonte er, dass die vergangene Saison für ihn trotz des Pechs ein wichtiger Schritt nach vorn gewesen sei – und sein bestes Jahr bislang.

"Vielleich habe ich für Außenstehende 2019 stärker ausgesehen, aber damals konnte ich eben auch alles opfern, um an einzelnen Tagen auf Etappenjagd zu gehen", so Ciccone, der damals das Bergtrikot der Italien-Rundfahrt und die 16. Etappe nach Ponte di Legno gewann und im Juli dann nach Etappenrang zwei an der Planche des Belles Filles für zwei Tage das Gelbe Trikot der Tour de France getragen hatte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Serra de Tramuntana (1.1, ESP)