Fehler vorm Bikepark entschied Cross in Hamme

Sweeck überrascht Favoriten! Pidcock nach Sturz nur Fünfter

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Sweeck überrascht Favoriten! Pidcock nach Sturz nur Fünfter"
Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoa, li.) hat den Cross in Hamme gewonnen. | Foto: Cor Vos

22.01.2022  |  (rsn) – Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat in Hamme den sechsten von acht Läufen der X²O badkamers trofee gewonnen und so seinen dritten Saisonsieg gefeiert. In einem Zweiersprint schlug er nach einem spannenden Vierkampf den weiter Gesamtführenden Toon Aerts (Baloise – Trek Lions). Dritter wurde Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) vor Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions). Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) stürzte in der letzten Runde in Führung liegend und wurde Fünfter.

Vier Fahrer gingen gemeinsam auf die Schlussrunde. Mit dabei war Sweeck, der selbst überrascht war. “Es ist lange her, dass ich um den Sieg mitgespielt habe“, sagte er im Ziel-Interview. Diese Chance wusste er zu nutzen. Da Iserbyt seine Konkurrenten etwas lustlos fahren ließ und Pidcock stürzte, bog der Sieger nur noch mit Aerts hinter sich auf die lange Zielgerade ein. “Ich spürte, dass er nicht direkt in meinem Rad saß. Dann ist es noch weit und doch nicht mehr weit. Wenn man immer weiter tritt, kommt die Ziellinie von selbst immer näher“, beschrieb Sweeck den langen Sprint, den er knapp vor seinem Landsmann gewann.

Im Verlauf des Rennens schien er mehrmals Probleme mit dem angeschlagenen Tempo zu haben. “Ein paar Kurven waren sehr glatt und gefährlich wegen der Spuren. Deshalb habe ich ein paar Mal Jojo gespielt“, analysierte der Flame, der eine Woche vor der Weltmeisterschaft in Fayetteville den größten seiner drei Saisonsiege feiern konnte. Bisher wurde Sweeck in der Auflistung der Favoriten kaum genannt. “Jeder hat die WM im Kopf. Aber redet bitte nicht zu viel über mich – dann bleibe ich Außenseiter“, konstatierte er augenzwinkernd.

Nur knapp geschlagen geben musste sich Aerts, der sich in der ersten Runde zu einem langen Solo entschlossen hatte. “Ich bekam die Lücke und wusste, dass Pidcock nicht gut gestartet war. Ich wollte ihn nicht ins Rennen kommen lassen“, blickte er zurück. Zur Rennhälfte wurde er von zunächst Pidcock und Sweeck sowie später auch Iserbyt gestellt. Bis zur Zielgerade konnte er sich bei den Besten halten. Im Finale allerdings unterlief ihm ein schwerer Fehler. “Ich wollte als Erster in den Bikepark kommen, aber den Plan hatte Laurens auch“, beschrieb er das verlorene Duell um den kurvenreichen Singletrail vor der Zielgeraden, das ihm schließlich den Sieg kostete.

Gut gelaunt war der Tagesdritte. Iserbyt fuhr fast nie im Wind, lag aber trotzdem meist in aussichtsreicher Position. “Ich war vorn und fuhr um den Sieg. Bis zum Letzten bin ich aber nicht gegangen“, grinste der Weltranglistenerste, der seit einigen Wochen vor allem an die Weltmeisterschaft denkt. So war er in Hamme auch der einzige Fahrer, der seine Runden – fast schon demonstrativ – mit langen Bein- und Armstücken absolvierte. “Es war kalt“, antwortete er lachend darauf angesprochen.

Weniger zufrieden war Pidcock. Nach seinem Trainingslager auf Mallorca brauchte er 15 Minuten, um seinen Rhythmus zu finden. Aus ungefähr zehnter Position fuhr er nach vorn in die Gruppe, die um Platz zwei kämpfte. Letztendlich schaffte er auch den Anschluss nach ganz vorn. Der Brite hinterließ einen sehr starken Eindruck und erhöhte in der Schlussrunde den Druck. In einer Kurve aber rutschte er ohne Einwirkung eines Gegners weg und verspielte so alle Chancen auf den Sieg.

In der Gesamtwertung führt Aerts mit 4:42 Minuten Vorsprung auf Iserbyt. Dritter ist Michel Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) mit 8:36 Minuten Rückstand. Das vorletzte Rennen der Serie findet am 6. Februar in Lille statt, eine Woche danach steht der Abschluss in Brüssel auf dem Programm.

Tagesergebnis:
1. Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) 1:01:11
2. Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) s.t.
3. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) +0:20
4. Lars van der Haar (Baloise - Trek Lions) +0:33
5. Thomas Pidcock (Ineos Grenadiers) +0:47
6. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) +0:49
7. Corne van Kessel (Tormans - Circus) +1:15
8. Tom Meeusen (Hens - Maes) +1:29
9. Clement Venturini (AG2R Citroen) +1:34
10. Toon Vandebosch ((Hollebeekhoeve) 1:41

Gesamtwertung nach sechs von acht Läufen:
1. Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) 6:06:35
2. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) +4:42
3. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) +8:36
4. Wout Van Aert (Jumbo - Visma) +12:56
5. Tom Meeusen (Hens - Maes) +13:42

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)