Norweger kann doch bei Gent-Wevelgem starten

Kristoff und Girmay bilden Doppelspitze aus Routine und Jugend

Foto zu dem Text "Kristoff und Girmay bilden Doppelspitze aus Routine und Jugend"
Biniam Girmay und Alexander Kristoff (Intermarché - Wanty - Gobert) treten gemeinsam bei Gent-Wevelgem an. | Foto: Cor Vos

27.03.2022  |  (rsn) - Auf seinen Start bei der E3 Saxo Bank Classic musste Alexander Kristoff (Intermarché - Wanty - Gobert) wegen einer Grippe verzichten. Für den 34-jährigen Norweger sprang der 13 Jahre jüngere Biniam Girmay erfolgreich in die Bresche. Der Eritreer wurde nach den 204 Kilometern des flämischen Klassikers rund um Harelbeke Fünfter und bestätigte damit seine bisherigen herausragenden Vorstellungen in der noch jungen Saison. Schon im zweiten Rennen für sein neues Team gewann der Neoprofi auf Mallorca die Trofeo Alcudia, in Italien wurde Girmay Zehnter bei Mailand-Turin und Zwölfter bei Mailand-Sanremo.

Nun ist Kristoff wieder fit und kann doch zu Gent-Wevelgem antreten in der Hoffnung, seinen Coup von 2019 zu wiederholen. Damals bezwang er John Degenkolb (DSM) im Sprint einer größeren Gruppe. “Natürlich habe ich gute Erinnerungen an meinen Sieg vor drei Jahren, und diesen Sonntag werde ich mit großem Ehrgeiz mein zehntes Gent-Wevelgem starten. Ich fühle mich wieder gesund, nachdem ich am Mittwochabend mit Fieber aufgewacht bin“, sagte Kristoff, der ebenso wie Girmay neu in dem belgischen Rennstall ist und auch bereits einen Saisonsieg feiern konnte. Zuletzt wurde er Dritter bei Mailand-Turin, bei Mailand-Sanremo jedoch landete der Routinier deutlich hinter seinem jungen Teamkollegen und musste sich mit Rang 26 begnügen.

Die erzwungene Absage für die E3 Classic bewertete Kristoff nun sogar positiv. “Vielleicht kommt mir das am Sonntag zugute, weil ich frischer bin als in den Vorjahren, als ich jeweils das schwere Rennen (die E3 Classic) in den Beinen hatte“, so der Skandinavier, der sich allerdings die Führungsrolle mit Girmay wird teilen müssen

“Ich bewundere die beeindruckende Leistung von Biniam Girmay am vergangenen Freitag, als er bei seinem ersten großen flämischen Klassiker sein großes Potenzial gezeigt hat“, lobte Kristoff den U23-Vizeweltmeister von Leuven und sah es zudem als Vorteil, dass Intermarché mit einer Doppelspitze antreten wird. “Mit Biniam in unserem Team steigen unsere Chancen auf ein gutes Ergebnis“, fügte er an.

Bei Gent-Wevelgem wird das Duo allerdings seinen letzten gemeinsamen Einsatz in diesem Frühjahr haben. Während auf Kristoff im April die beiden Highlights Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix warten, wird Girmay am Montag in seine Heimat zurückkehren, um sich von den ersten Monaten der Saison zu erholen und seine Familie wiederzusehen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine