20.000 Euro für Deignans Nachfolgerin

Paris-Roubaix: Preisgelder des Frauenrennens deutlich erhöht

Foto zu dem Text "Paris-Roubaix: Preisgelder des Frauenrennens deutlich erhöht"
Lizzie Deignan (Trek - Segafredo) wird 2022 nicht erneut den Pflasterstein als Siegerin von Paris-Roubaix in die Luft heben, dafür aber wohl im September ihr zweites Baby. | Foto: Cor Vos

12.04.2022  |  (rsn) - Die Organisatoren des Paris-Roubaix der Frauen haben das Preisgeld für die am Samstag anstehende 2. Ausgabe mehr als verzehnfacht. Erhielt im vergangenen Oktober die Britin Lizzie Deignan (Trek - Segafredo) für ihren Sieg 1.535 Euro, so kann sich ihre Nachfolgerin auf 20.000 Euro freuen. Das Gesamt-Preisgeld beträgt 50.000 Euro.

Damit haben die Frauen gegenüber den Männern zwar auch bei der “Königin der Klassiker“ Boden gut gemacht. Dennoch ist es auch hier noch ein Stück bis zur Gleichstellung. Der Gewinner des Männerrennens erhält am Sonntag 30.000 Euro, insgesamt werden 90.000 Euro ausgeschüttet.

Andere Rennen sind dagegen schon weiter. Sowohl bei der Flandern-Rundfahrt als auch beim Amstel Gold Race wurden die Preisgelder für Männer und Frauen mittlerweile angeglichen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Kumano (2.2, JPN)
  • Kyiv Green Race (1.2, UKR)
  • Grote Prijs Marcel Kint (1.1, BEL)
  • Tour de la Mirabelle (2.2, FRA)
  • Boucles de la Mayenne (2.Pro, FRA)
  • Flèche du Sud (2.2, LUX)
  • Alpes Isère Tour (2.2, FRA)
  • Tour of Norway (2.Pro, NOR)
  • Grand Prix Erciyes (1.2, TUR)