Nach Sturz im Dünkirchen-Finale

Keine Brüche bei De Lie, Welsford entschuldigt sich

Foto zu dem Text "Keine Brüche bei De Lie, Welsford entschuldigt sich"
Arnaud De Lie kam nach seinem Sturz im Dünkirchen-Finale der 1. Etappe glimpflich davon. | Foto: Cor Vos

04.05.2022  |  (rsn) – Glück im Unglück hatte Arnaud De Lie im Finale der 1. Etappe der 4 Tage von Dünkirchen. Im Finale wurde der Belgier von Lotto Soudal durch Sam Welsford (DSM) in den Briten Daniel McLay (Arkea – Samsic) gedrängt und kam zu Fall, schlitterte aber noch als Sechster über die Ziellinie. Wie sich nach einem Krankenhausaufenthalt heraustellte, mit weniger Verletzungen als befürchtet.

Der 20-Jährige kam ohne Brüche davon, wie sein Team mitteilte. Bestätigt wurden allerdings eine Gehirnerschütterung und zahlreiche Hautabschürfungen. “Im Moment geht es mir ganz gut. Ich bin vor allem enttäuscht, dass ich nicht gewinnen konnte“, sagte De Lie noch am Abend nach der Etappe. Zum zweiten Abschnitt wird er nicht mehr antreten

Im Gegensatz zu seinem Sportdirektor Nikolas Maes verzichtete De Lie aber auf Schuldzuweisungen. Maes hatte nach der Etappe empört gesagt: “Wenn jemand schneller ist, muss man ihn passieren lassen und nicht versuchen, ihn aufzuhalten." Trotzdem sprach der junge Belgier an, dass ihn die Welsford-Aktion einen sicheren Sieg gekostet hatte: "Ich war wirklich schnell und bin mir sicher, dass ich gewonnen hätte. Den Sturz konnte ich aber nicht mehr vermeiden."

Der Unfallverursacher, der später in der Etappenwertung nach hinten versetzt wurde, zeigte bereits Reue. “Zunächst einmal hoffe ich, dass es allen gut geht. Es war nie meine Absicht, jemanden zum Fallen zu bringen und einen Sturz zu verursachen. Wenn du beim Sprinten mit mehr als 70 km/h Kontakt mit jemandem hast, ist es sehr schwierig, die Kontrolle zu behalten. Leider führte das zu einem Absturz“, sagte Welsford via Twitter.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Norway (2.Pro, NOR)
  • Alpes Isère Tour (2.2, FRA)
  • Flèche du Sud (2.2, LUX)
  • Boucles de la Mayenne (2.Pro, FRA)
  • Tour de la Mirabelle (2.2, FRA)
  • Tour of Estonia (2.1, EST)
  • Tour de Kumano (2.2, JPN)