Muss Bora - hansgrohe beim Giro umdenken?

Kämna denkt an den Kampf ums Blaue Bergtrikot

Foto zu dem Text "Kämna denkt an den Kampf ums Blaue Bergtrikot "
Lennard Kämna fährt seit der 5. Etappe im Bergtrikot des Giro d´Italia. | Foto: Cor Vos

13.05.2022  |  (rsn) – Noch ist der Giro erst sechs Etappen jung, doch bevor er auf dem 7. Teilstück die nächste Berg-Etappe in Angriff nimmt, muss sich Bora – hansgrohe Gedanken über die Teamtaktik machen. Zumindest für Lennard Kämna, der die Etappe auf den Ätna gewann, dabei im Gesamtklassement vor seine Kapitäne rückte, vor allem aber viele Punkte für das Bergtrikot sammelte.

Mit 43 Punkten trägt der Bremer aktuell das Maglia Azzurra, Juan Pedro Lopez (Trek – Segafredo), der das Rennen derzeit anführt, und Mirco Maestri (Eolo – Kometa) folgen im Ranking mit 18. “Momentan“, sagte Kämna gegenüber radsport-news.com, “ist das Bergtrikot noch kein Riesenthema in meinem Kopf, ich habe jetzt die Punkte mitgenommen und werde dann nach Samstag/Sonntag entscheiden, ob ich auf das Trikot gehe oder nicht.“ Am Sonntag steht die nächste Bergankunft auf dem Programm.

Allerdings wird der heutige Tag schon einen Hinweis geben, denn auf dem Weg nach Potenza warten vier kategorisierte Anstiege mit 4730 Höhenmetern. Das sind die drittmeisten aller Giro-Etappen in diesem Jahr. Bis zu 85 Punkte könnte ein Fahrer einsammeln.

Danach werden der 25-Jährige und sein Team vor der Frage stehen, ob er weiter Helfer für seine Kapitäne Emanuel Buchmann, Wilco Keldermann und Jai Hindley sein soll, oder ob Kämna vielleicht vermehrt auch eigene Ambitionen verfolgen darf. “Ich denke, es gibt auf jeden Fall Möglichkeiten, beides zu kombinieren. Ich nehme jetzt einfach mal die drei Tage im Bergtrikot mit und dann schaue ich, wie es kommt.“

Anders wird es Fabian Wegmann 2004 zu Beginn auch nicht gemacht haben. Doch am Ende der dreiwöchigen Rundfahrt trug der Münsteraner das Bergtrikot, das damals noch Grün statt Blau war, auf seinen Schultern – als bisher einzige Deutscher. Damals war Kämna gerade sieben Jahre alt. “Ich wusste gar nicht, dass er es damals gewonnen hat. Ich habe den Giro damals noch nicht mitverfolgt.“ Aber, das weiß Kämna: “Wenn ich drauf fahre, dann werde ich mir schon eine Taktik zurechtlegen, wie es möglich sein könnte.“

Die heutige Etappe ist vom Start weg hier im Live-Ticker zu verfolgen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)