Vorschau 11. Tour of Norway

Evenepoel bei zwei Bergankünften klar favorisiert

Foto zu dem Text "Evenepoel bei zwei Bergankünften klar favorisiert"
Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) | Foto: Cor Vos

23.05.2022  |  (rsn) - Mit dem Vorjahresgesamtpodium Ethan Hayter (Ineos Grenadiers / Sieger), Ide Schelling (Bora - hansgrohe / Zweiter) und Mike Teunissen (Jumbo - Visma / Dritter), dem Heimsieger von 2019 Alexander Kristoff (Intermarché - Wanty Gobert) und Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) am Start verspricht die 11. Austragung der Tour of Norway (2.Pro) eine spannende Angelegenheit zu werden.

Die sechstägige Rundfahrt, die am Dienstag in Bergen startet und am Sonntag in Stavanger zu Ende geht, dürfte eine Angelegenheit der Kletterer werden, stehen doch zwei Bergankünfte auf dem Programm.

Erster Anwärter dürfte für den Gesamterfolg Evenepoel sein. Mit Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers), Esteban Chaves (EF Education - Easy Post), Patrick Bevin (Israel - Premier Tech), Jay Vine (Alpecin - Fenix), Henok Mulubrhan (Bardiani CSF) und Tobias Johannessen (Uno-X) stehen aber noch weitere gute Kletterer am Start. Gespannt sein darf man, wie sich Bora-Jungprofi Cian Uijtdebroeks schlagen wird.

Bei den Sprintankünften werden sich Mads Pedersen (Trek - Segafredo), Hayter, Kristoff, Martin Laas (Bora - hansgrohe) und David Dekker (Jumbo - Visma) um die Siege streiten.

Die Strecke

Dienstag, 24. Mai, 1. Etappe, Bergen - Voss, 173,6km
Gleich zu Beginn darf geklettert werden. Nach zwei Bergpreisen der 2. Kategorie geht das erste Teilstück mit einer kleinen Bergankunft zu Ende. Der Anstieg nach Voss ist zwar nur 2.100 Meter lang, aber im Schnitt 8,4 Prozent steil. Bei einer maximalen Steigung von 14 Prozent wird hier den Fahrern schon viel abverlangt und das Gesamtklassement dürfte schon früh Konturen annehmen.

Mittwoch, 25. Mai, 2. Etappe, Ulvik - Geilo, 123,8km
Das zweite Teilstück ist zwar weitestgehend flach, aber dafür wartet im Mittelteil ein Anstieg der 1. Kategorie. Dieser ist sagenhafte 28,3 Kilometer lang und maximal 22,5 Prozent steil. Der Dyranut-Anstieg in 1.245 Metern Höhe relativiert sich aber etwas mit Blick auf die durchschnittliche Steigung, die beträgt nämlich 4,4 Prozent. Trotzdem werden die Sprinter an diesem Tag alles aufbieten müssen, um diesen endlos langen Anstieg zur Rennhälfte zu überstehen.

Donnerstag, 26. Mai, 3. Etappe, Gol - Stavsro, 175,8km
Und auch am dritten Tag darf geklettert werden. Auf der Königsetappe steht zunächst nach 68 Kilometern ein Anstieg der 2. Kategorie an, ehe nach 100 Kilometern der bis zu 21,5 Prozent steile Imingfjell-Anstieg (1. Kategorie) ansteht. Nach einer längeren Erholungsphase führend die letzten zwölf Kilometer nochmals berghoch nach Stavsro. Der Anstieg der 1. Kategorie ist zwölf Kilometer lang und im Schnitt 8,2 Prozent steil. Maximal werden knapp 17 Prozent Steigung erreicht. Wer die Rundfahrt gewinnen will, muss hier vorne sein.

Freitag, 27. Mai, 4. Etappe, Hovden - Kristiansand, 232km
Die mit Abstand längste Etappe der Rundfahrt weist nur im Finale ein paar Hügel auf, ist ansonsten aber flach. Wenn die Sprinter kurz vor dem Ziel noch den 1.000 Meter langen und im Schnitt sechs Prozent steilen Gimlekollen (3. Kat) überstehen, dürften sie in Kristiansand zum Sprinten kommen.

Samstag, 28. Mai, 5. Etappe, Flekkefjord - Sandnes, 182km
Die Vorschlussetappe ist etwas hügeliger und könnte etwas für Ausreißer sein. Das Finale wird 43 Kilometer vor dem Ziel mit dem Oltedal-Anstieg (2. Kat) eingeläutet. Danach stehen nochmals ein paar kleinere Hügel an, darunter eine 800 Meter lange und im Schnitt zehn Prozent steile Rampe. Sollten die Ausreißer aber nicht zu weit enteilt sein, könnte es in Sandnes nochmals zum Sprint kommen.

Sonntag, 29. Mai, 6. Etappe, Stavanger - Stavanger, 149,3km
Zum Abschluss stehen nochmals knapp 150 wellige Kilometer rund um Stavanger an. Die drei Bergwertungen der 3. Kategorie dürften aber nicht das allergrößte Hindernis darstellen. Da die letzte Steigung allerdings keine zehn Kilometer vor dem Ziel ansteht, könnten hier noch mal Attacken mit Blick auf den Tagessieg, aber - sofern die Abstände gering sein sollten - auch mit Blick auf den Gesamtsieg erfolgen. Allerdings ist der Grisabakken-Anstieg auch nur 700 Meter lang und im Schnitt nur knapp sieben Prozent steil. Eine Steilstelle von 14 Prozent ist die einzige Option für einen entscheidenden Vorstoß


 

Mehr Informationen zu diesem Thema

29.05.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 29. Mai

(rsn) - Welche UCI-Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus, welche Fahrer und Teams stehen am Start und wer sind die Favoriten? Wir geben Ihnen kompakt und übersichtl

28.05.2022Evenepoel zeigt in Norwegen, dass er auch sprinten kann

(rsn) - Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) hat bei der Tour of Norway (2.Pro) mit seinem bereits dritten Tagessieg die Führung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut. Der 22-jährige Belgier set

28.05.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 28. Mai

(rsn) - Welche UCI-Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus, welche Fahrer und Teams stehen am Start und wer sind die Favoriten? Wir geben Ihnen kompakt und übersichtl

27.05.2022Tour of Norway: Haller feiert ersten Sieg seit fast sieben Jahren

(rsn) - Marco Haller (Bora - hansgrohe) hat bei der Tour of Norway (2.Pro) seinen ersten Sieg seit fast sieben Jahren eingefahren. Der Österreicher setzte sich auf der 4. Etappe nach 232 Kilometern

27.05.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 27. Mai

(rsn) - Welche UCI-Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus, welche Fahrer und Teams stehen am Start und wer sind die Favoriten? Wir geben Ihnen kompakt und übersichtl

26.05.2022Evenepoel holt sich an Bergankunft das Gelbe Trikot zurück

(rsn) – Mit seinem zweiten Etappensieg hat sich Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) nach nur einem Tag das Gelbe Trikot der Norwegen-Rundfahrt (2.Pro) zurückgeholt. Der 22-jährige Belgier lie

26.05.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 26. Mai

(rsn) - Welche UCI-Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus, welche Fahrer und Teams stehen am Start und wer sind die Favoriten? Wir geben Ihnen kompakt und übersichtl

25.05.2022Norwegen bleibt für Hayter ein gutes Pflaster

(rsn) – Vorjahresgesamtsieger Ethan Hayter (Ineos Grenadiers) hat die 2. Etappe der 11. Tour of Norway (2. Pro) zwischen Ulvik und Geilo im Sprint einer größeren Gruppe für sich entschieden. Nac

25.05.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 25. Mai

(rsn) - Welche UCI-Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus, welche Fahrer und Teams stehen am Start und wer sind die Favoriten? Wir geben Ihnen kompakt und übersichtl

24.05.2022Evenepoel wird zum Auftakt seiner Favoritenrolle gerecht

(rsn) - Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) hat den Auftakt der Tour of Norway (2.Pro) dominiert. Der favorisierte Belgier setzte sich auf dem 173,6 Kilometer langen Teilstück von Bergen nach Vo

24.05.2022Evenepoel: Im Trainingsmodus zum Gesamtsieg in Norwegen?

(rsn) - Genau einen Monat nach seinem Sieg bei Lüttich-Bastogne-Lüttich kehrt Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) bei der Tour of Norway (2.Pro) wieder ins Feld zurück. Bei der sechstägigen

Weitere Radsportnachrichten

21.02.2024Deutschland Tour 2024 beginnt mit Prolog in Schweinfurt

(rsn) – Dass Schweinfurt Teil der Deutschland Tour 2024 (2.Pro) sein würde, ließen die Organisatoren bereits in der vergangenen Woche verlauten. Seit heute steht fest: Die Rundfahrt startet dort m

21.02.2024“Zu viele Partys und Alkohol“ bei Alaphilippe

(rsn) – Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step) läuft seit zwei Jahren seiner Form hinterher. Der Weltmeister von 2020 und 2021 hatte einerseits Sturz- und Verletzungspech. Doch wie sein Teamche

21.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

20.02.2024UAE-Konkurrenz dank geringer Abstände noch guter Dinge

(rsn) – Während sich Brandon McNulty (UAE Team Emirates) mit seinem Sieg im Zeitfahren in die beste Ausgangsposition gebracht hat und nach dem ersten Rundfahrtsieg seiner Karriere bei der Volta Com

20.02.2024UAE Tour: Steinhauser fehlt nach Sturz beim Zeitfahren

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour wirkt auch am zweiten Tag noch nach. Denn wie sich herausstellte, waren doch noch mehr Fahrer von dem Unglück auf der Zielgeraden betrof

20.02.2024Bike Aid holt bei gefährlicher Regenwald-Fahrt das Bergtrikot

(rsn) - Das Team Bike Aid ist bei der Tour du Rwanda (2.1) auf der 3. Etappe ins Bergtrikot gefahren. Ab Kilometer 0 war der eritreische Neuzugang Yoel Habteab in der Ausreißergruppe des Tages und s

20.02.2024Das Chaos des Massensprints mit Respektabstand angesehen

(rsn) - Vor dem Start zur erneut tellerflachen 2. Etappe über 205 km gingen wir in ein Restaurant, um etwas Vernünftiges in den Magen zu bekommen. Diesmal schafften wir es ohne Platten zur Einschre

20.02.2024UAE Tour: McNulty im Zeitfahren nur von Teamkollegen gefährdet

(rsn) – Der frühe Vogel fängt den Wurm – oder holt sich den Etappensieg. Auf der 2. Etappe der UAE Tour (2.UWT) war Brandon McNulty dieser frühe Vogel. Der US-Zeitfahrmeister war als Elfter ins

20.02.2024UAE Tour: Dunbar und Fretin nicht im Zeitfahren am Start

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour hat nun doch noch für zwei Aufgaben gesorgt. Eddie Dunbar (Jayco – AlUla) überquerte zwar selbständig die Ziellinie, wird aber zum h

20.02.2024Cavendish will lieber “das eigene Team auf Vordermann bringen“

(rsn) – Einmal konnte Mark Cavendish in dieser Saison bereits jubeln. Bei der Tour Colombia (2.1) fuhr der 38-Jährige seinen ersten Sieg seit dem Erfolg auf der 21. Etappe des Giro d’Italia im Vo

19.02.2024Die Startzeiten aller 139 Fahrer zum Zeitfahren der UAE Tour

(rsn) - Der 12,1 Kilometer lange Kampf gegen die Uhr am zweiten Tag der UAE Tour (2.UWT) auf Hudayriyat Island wird eine Tempojagd: Die Strecke ist topfeben und verfügt über lange Geraden mit nur we

19.02.2024Foss fährt UAE-Zeitfahren mit 68 Zähnen am großen Blatt

(rsn) – Der ehemalige Zeitahr-Weltmeister Tobias Foss (Ineos Grenadiers) wird im 12,1 Kilometer langen Einzelzeitfahren der UAE Tour (2.UWT) auf der topfebenen Insel Hudayriyat Island am Dienstag vo

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)