Gesamtvierter tritt nicht mehr zur 18. Etappe an

Positiv auf Covid-19: Für Almeida ist der Giro vorbei

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Positiv auf Covid-19: Für Almeida ist der Giro vorbei"
Joao Almeida (UAE Team Emirates) muss den Giro vor der 18. Etappe verlassen. | Foto: Cor Vos

26.05.2022  |  (rsn) - Laut einer Meldung von VeloNews kann der Gesamtvierte Joao Almeida (UAE Team Emirates) nach einem positiven Covid-Test nicht mehr zur heutigen 18. Etappe des Giro d'Italia antreten. “(Teamchef) Mauro Gianetti bestätigt, dass Joao Almeida nach einem positiven Test den Giro verlassen muss. Leichte Symptome“, twitterte ein Journalist des englischsprachigen Radsportportals.

“Ich werde nicht aufgeben, ich kämpfe immer weiter und der Giro ist noch nicht vorbei", hatte Almeida nach der 17. Etappe noch angekündigt. In Lavarone musste der Portugiese seinen Podiumsplatz an Mikel Landa (Bahrain Victorious) abgeben.

Seine weiteren Äußerungen ließen am Mittwoch allerdings schon Ungemach erahnen. “Ich habe mich schon zu Beginn der Etappe nicht sehr gut gefühlt. Ich habe mich von gestern (16. Etappe) nicht hundert Prozent erholt“, so Almeida, der da wohl noch von reinen Ermüdungserscheinungen ausging.

“Ich wusste nicht, ob es nur mir so ging oder ob die anderen die gleichen Probleme hatten. Scheinbar war nur ich es“, so der 23-Jährige, der im Weißen Trikot des besten Nachwuchsfahrers unterwegs war. Diese Position übernimmt nun Juan Pedro Lopez (Trek – Segafredo), neuer Gesamtvierter ist der Italiener Vincenzo Nibali (Astana Quazaqstan).
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine