Franzose gewinnt Auftakt der Boucles de la Mayenne

Tessons Coup in Dünkirchen war keine Eintagsfliege

Foto zu dem Text "Tessons Coup in Dünkirchen war keine Eintagsfliege "
Jason Tesson (St-Michel - Auber / hier im Dress der Französischen Nationalmannschaft) | Foto: Cor Vos

26.05.2022  |  (rsn) - Jason Tesson (St. Michel - Auber) hat eine weitere Kostprobe seiner Sprintstärke abgegeben. Nachdem er Anfang des Monats bereits eine Etappe der Vier Tage von Dünkirchen (2.Pro) gewonnen hatte, legte der Franzose nun zum Auftakt der Boucles de la Mayenne (2.Pro) nach. Nach 180 Kilometern von Saint-Pierre-des-Landes nach Andouillé verweis Tesson im Sprint den Niederländer Bram Welten (Groupama - FDJ) und seinen Landsmann Thomas Boudat (Go Sport - Roubaix Lille Metropole) auf die Plätze.

"Als es auf den letzten Kilometer ging, war ich schlecht positioniert, da ich eine Welle abbekommen hatte. Ich geriet aber nicht in Panik. Ich habe mich dann an das Hinterrad von Julien Simon (TotalEnergies) gehängt, der von hinten auch nach vorne wollte. Das war schon das zweite Mal in dieser Saison, dass ich das bei ihm machen konnte. Er kam nach dem Rennen direkt zu mir und sagte lachend, dass er mir einmal mehr den Sprint perfekt angezogen habe", erklärte der Tagessieger nach dem Rennen gegenüber Directvelo.

Mit seinem zweiten Saisonsieg übernahm der Etappengewinner auch die Gesamtführung der viertägigen Rundfahrt jevier Sekunden vor Welten und Lindsay De Vylder (Sport Vlaanderen - Baloise), der als Ausreißer Bonussekunden eingesammelt hatte.

So lief das Rennen:

Nachdem eine frühe erste Ausreißergruppe um Joshua Huppertz (Lotto - Kern Haus) wieder gestellt war, setzte sich Angel Madrazo (Burgos - BH) mit fünf weiteren Fahrern vom Feld ab. Das Sextett fuhr sich einen Maximalvorsprung von 4:30 Minuten heraus, wurde aber sieben Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt.

Im Anschluss konnte sich kein Fahrer aus dem Feld lösen, so dass es zur Sprintentscheidung kam. Welten zog dabei vom Hinterrad von Julien Simon (TotalEnergies), nach vorn, hatte aber Tesson im Schlepptau, der schließlich als Erster über die Ziellinie jagte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Course Cycliste de Solidarnosc (2.2, POL)