Santic-Wibatech-Fahrer im Prolog auf Schlagdistanz

Tour of Estonia: BikeExchange dominiert, aber Boguslawski siegt

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Tour of Estonia: BikeExchange dominiert, aber Boguslawski siegt"
Fabian Schormair (Santic - Wibatech) | Foto: Cor Vos

26.05.2022  |  (rsn) - Wie erwartet hat das einzige WorldTeam am Start der Tour of Estonia (2.1) den Prolog dominiert. BikeExchange - Jayco brachte gleich drei Fahrer unter die besten Vier. Den Sieg holte sich allerdings der für das polnische Kontinental-Team Mazowsze fahrende Marceli Boguslwaski.

Der 24-jährige Pole war auf dem 3,7 Kilometer langen Kurs von Tallinn eine Sekunde schneller als der Australier Alex Edmondson, eine weitere Sekunde dahinter folgte dessen Landsmann Kaden Groves. Kelland O`Brien, der dritte Australier von BikeExchange - Jayco, wies auf Rang vier sieben Sekunden Rückstand auf.

Während sich Boguslawski über seinen dritten Saisonsieg freuen durften, kamen die Fahrer von Santic - Wibatech, dem einzigen deutschen Team, das im Feld der Estland-Rundfahrt dabei ist, nicht über Plätze im Mittelfeld hinaus. Bester war Patrick Haller, der mit 17 Sekunden Rückstand Rang 32 belegte, sein Teamkollege Fabian Schormair wies als auf Rang 42 bereits 19 Sekunden Rückstand auf. "Das war ein solider Start, mit dem Rückstand sind wir noch einigermaßen in Schlagdistanz", so Schormair am Abend gegenüber radsport-news.com.

Der Prolog wurde in einem Park von Tallinn ausgetragen, die Strecke war technisch mit einem kurzen Anstieg und einigen bergaführenden Kurven. "Es war alles dabei, ein cooler Prolog", sagte der Wibatach-Fahrer dazu.

Am Freitag wird die dreitägige Rundfahrt mit einer 210 Kilometer langen Etappe fortgesetzt, die im Finale einen Kopfsteinpflasteranstieg parat hält. "Wir sind auf jeden Fall motiviert, mit BikeExchange am Start wird es aber auf alle Fälle sportlich werden", kündigte Schormair an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine