Für kranken Carstensen war nach 30km Schluss

ZLM Tour: Mol bei der Heimetappe in der Ausreißergruppe

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "ZLM Tour: Mol bei der Heimetappe in der Ausreißergruppe"
Wesley Mol (Bike Aid, Zweiter von rechts) fuhr zum Auftakt der ZLM Tour in der Ausreißergruppe | Foto: Cor Vos

09.06.2022  |  (rsn) - Der Auftakt der ZLM Tour (2.Pro) war für das Team Bike Aid geprägt von einem großen Highlight und einer tiefen Enttäuschung. Zum einen hatte sich der aus dem Start- und Zielort Kapelle stammende Niederländer Wesley Mol einiges vorgenommen und initiierte mit seinem Vorstoß die Gruppe des Tages, die sich für gut 50 Kilometer an der Spitze halten konnte.

"Das war für Wesley natürlich super", sagte sein Teamkollege Lucas Carstensen am Abend nach der nur 101 Kilometer kurzen Flachetappe. Als Ausreißer sicherte sich Mol zudem Zeitbonifikation und belegt in der Gesamtwertung Rang acht.

Carstensen selbst hätte erst deutlich später in Erscheinung treten sollen, nämlich in der erwarteten Sprintankunft, die am Ende Olav Kooij (Jumbo - Visma) für sich entschied. Allerdings musste der Sprintkapitän mit Halsschmerzen und Fieber nach bereits 30 Kilometern vom Rad steigen.

Für den Hamburger doppelt ärgerlich: Er verpasste somit nicht nur die heutige Sprintankunft, sondern kann sich auch an den nächsten vier Tagen nicht im Sprint gegen die WorldTeams beweisen. "Wirklich furchtbares Timing", so Carstensen.

Für ihn sprang am Ende Jesse de Rooij, der zweite Niederländer im Aufgebot, ein. Im Sprint konnte er zumindest auf Platz 15 landen. "Leider, wie ich von den anderen Jungs gehört habe, lief im Finale nicht alles perfekt. Aber ansonsten hat das Team einen guten Job gemacht", schloss Carstensen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)
  • Sibiu Cycling Tour (2.1, ROU)