Babygiro: Wilksch führte bis zum Schlusskilometer

Keup gewinnt den Feldsprint - hinter fünf Ausreißern

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Keup gewinnt den Feldsprint - hinter fünf Ausreißern"
Pierre-Pascal Keup (Lotto - Kern Haus) | Foto: Team Lotto - Kern Haus

16.06.2022  |  (rsn) - Pierre-Pascal Keup hat auf der 5. Etappe des Babygiros (2.2u) die nächste Spitzenplatzierung für sein Team Lotto - Kern Haus geholt, den ganz großen Coup aber knapp verpasst. Im 146 Kilometer langen Teilstück zwischen Busca und Peveragno gewann der 21-Jährige zwar den Feldsprint, doch dies reichte nur zu Rang sechs, da fünf Ausreißer um Hannes Wilksch (DSM) den Tagessieg unter sich ausmachten.

"Pierre hat den Feldsprint nach super Vorarbeit von Jakob Geßner deutlich gewonnen, aber leider kommen vorne fünf Mann an. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Kommt das Feld zusammen an, kann er die Etappe gewinnen", bedauerte Teamchef Florian Monreal im Gespräch mit radsport-news.com. Allerdings fügte Monreal auch an. "Es ist unsere nächste Top-Ten-Platzierung, damit sind wir natürlich auch sehr happy."

Die Etappe ging an den Belgier Gil Gelders (Bingoal Pauwels Sauces WB Devo), der sich seinen ersten UCI-Sieg sicherte. Der Brite Leo Hayter (Hagen Bermans Axeon) verteidigte derweil seine souveräne Gesamtführung.

Nach dem Ruhetag ging die Etappe direkt mit einem längeren Anstieg los, weshalb sich viele Fahrer auf der Rolle warmgefahren hatten. Im Berg selbst attackierte das Devo-Team von Groupama - FDJ und konnte sich wenig später mit gleich vier Teamfahrern sowie Felix Engelhardt (Tirol KTM) und einem DSM-Fahrer absetzen. Am Anstieg hatte das Sextett zwei Minuten Vorsprung.

Lotto Soudal U23 und Hagen Bermans fuhren hinterher, wodurch sich eine größere Verfolgergruppe mit Keup und Geßner bildete. Alex Tarlton war durch einen Sturz aufgehalten worden und hatte so den Sprung in die Verfolgergruppe verpasst.

Durch die Tempoarbeit bei den Verfolgern konnten die Ausreißer schließlich gestellt werden und knapp 70 Fahrer nahmen geschlossen das Finale in Angriff. An der letzten Bergwertung neun Kilometer vor Schluss attackierte Geßner. Er wurde aber von einem Quintett um Hannes Wilksch (DSM) gekontert.

Aus der neuen Spitzengruppe heraus attackierte Wilksch und führte die Etappe bis zum Schlusskilometer an, wurde dann aber noch gestellt und überquerte als Fünfter den Zielstrich. 30 Sekunden hinter der Spitze gewann schließlich Keup den Feldsprint.

Die Rundfahrt wird am Freitag mit einer Bergankunft in deutlich über 2000 Metern Höhe fortgesetzt. Dann werden Wilksch und Engelhardt versuchen, ihre aktuellen Platzierung in der Gesamtwertung zumindest zu verteidigen. Wilksch ist Sechster, Engelhardt Neunter.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)
  • Sibiu Cycling Tour (2.1, ROU)
  • Trofeo Città di Brescia (1.2, ITA)