Tour-Aus nach Sturz auf 5. Etappe

Schlüsselbein- und Beckenbruch: Gogl muss operiert werden

Foto zu dem Text "Schlüsselbein- und Beckenbruch: Gogl muss operiert werden"
Michael Gogl (Alpecin – Deceuninck) | Foto: Cor Vos

07.07.2022  |  (rsn) – Für Michael Gogl (Alpecin – Deceuninck) ist die 109. Tour de France nach der 5. Etappe beendet. Der Österreicher stürzte auf einer der Kopfsteinpflasterpassagen wie auch Danny van Poppel (Bora – hansgrohe) und Daniel Oss (TotalEnergies), als der bei hohem Tempo mit einer Zuschauerin kollidierte. Der hinter ihm fahrende Niederländer und auch Gogl konnten nicht mehr reagieren und flogen über den Italiener.

Während van Poppel und Oss das Rennen fortsetzen konnten, musste der seit einigen Jahren in Linz lebende Wolfsegger ins Krankenhaus von Valenciennes gebracht werden, wo neben einem Schlüsselbein- noch ein Becken- und Darmbeinbruch diagnostiziert wurden.

Wie sein Team ankündigte, wird Gogl ins belgische Herentals gebracht, wo die Verletzungen operiert werden sollen. Für den Klassikerspezialisten endete damit bereits zum dritten Mal in Folge eine Frankreich-Rundfahrt vorzeitig. Zweimal erreichte Gogl das Ziel in Paris.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.Pro, DEN)
  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)