RSNplusFans wollen Autogramme und Selfies

Geschke ist der “Bergkönig der Herzen“ dieser Tour de France

Von Joachim Logisch aus Rocamadour

Foto zu dem Text "Geschke ist der “Bergkönig der Herzen“ dieser Tour de France"
Simon Geschke (Cofidis) | Foto: Cor Vos

24.07.2022  |  (rsn) - Wie ein Popstar muss sich Simon Geschke (Cofidis) nach dem Zeitfahren in Rocamadour den Weg durch die vielen Zuschauer bahnen. Der kleine Mann aus Deutschland ist dank seines tapferen Kampfes ums Gepunktete Trikot, den er schließlich unter Tränen verloren geben musste, zum "Bergkönig der Herzen“ dieser 109. Tour de France geworden.

Die Fans wolletn Autogramme auf ihre ebenso gepunkteten T-Shirts, die der Sponsor, eine Supermarktkette, großzügig entlang der Strecke verteilt. Kinder baten um ein Selfie mit Geschke, der so etwas bei seinen bisher neun Tour-Teilnahmen wohl noch nicht erlebt hatte. ___STEADY_PAYWALL___ Und der Freiburger machte alles bereitwillig mit. Der Mann, der es noch vor wenigen Tagen als Qual empfand, das nicht mehr ihm gehörende Trikotdes besten Kletterers in Vertretung des Gesamtsiegers Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) nach Paris zu tragen, hat seinen Frieden mit dieser Tour gemacht.

Simon Geschke (Cofidis) inmitten der Trikotträger dieser Tour. Das Gepunktete des besten Kletterers trägt der Freiburger nur stellvertretend für Gesamtsieger Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma, in Gelb). | Foto: Cor Vos

"Ich habe in den letzten Wochen anscheinend nicht alles falsch gemacht. Es scheint, dass ich eine Menge Fans gewonnen habe. Das ist natürlich am Ende der Tour schön. Das konnte ich jetzt noch mal genießen. Ich bin auch froh, dass die Berge hinter uns liegen. Paris wird sicher auch noch mal schön. Heute (im Zeitfahren) habe ich es genossen“, gestand Geschke in Rocamadour mit einem Strahlen im Gesicht den wartenden Reportern.

Geschke freut sich auf die Champs-Élysées

Auch auf die letzten Runden über die Champs-Élysées freute er sich. "Ich werde in diesem Jahr sogar die Ehre haben, das Bergtrikot nach Paris zu bringen“, sagte er, um dann fortzufahren: "Auch wenn ich es dann dem rechtmäßigen Gewinner (Vingegaard) übergeben muss. Ich glaube aber, dass ich eine schöne Show abgeliefert habe, dass das Rennen spannend war und dass der Kampf ums Bergtrikot hoffentlich auch andere dazu motiviert, in den nächsten Jahren darauf zu fahren. Vielleicht machen sie es dann auch besser als ich, damit es sich keiner der Gesamtwertungsfahrer am Ende wegschnappt", so der Cofidis-Profi.

Geschke hat sich in die Herzen der Fans gefahren, sicher auch, weil er für ein französisches Team startet. "Sieger der Herzen, dafür gibt es in Paris keinen Pokal, oder?“, scherzte er auf den "Titel“ angesprochen, um dann zuzugeben: "Er ist aber trotzdem schön. Ich will mich für den Zuspruch bedanken, den ich aus Deutschland und der ganzen Welt erhielt. Ich habe immer probiert, alle Nachrichten zu lesen, alle Kommentare. Ich bin stolz und hoffe, dass ich eine gute Show abgeliefert habe. Darum geht es im Radsport ja auch.“

Das nächste Highlight steht wohl schon fest: Deutschland Tour im August

Ursprünglich wollte Geschke im kommenden Jahr beim Giro starten. Doch die Idee kam nun ins Wanken. "Ich bin jetzt 36 Jahre alt. Jede Tour kann die letzte sein, dass ich aber noch mal antrete, kann schon passieren. Wenn ich das alles verarbeitet habe und im Winter wieder etwas fitter bin, werde ich mich wohl melden und anfragen, ob ich die Tour wieder fahren darf", kündigte er an

Nach großem Kampf musste der Freiburger auf der letzten Pyrenäenetappe die Führung in der Bergwertung abgeben. | Foto: Cor Vos

Geschke war die deutsche Geschichte dieser Tour de France. Die internationale schrieb der Zweikampf zwischen Titelverteidiger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma), der auch Geschke mitriss: "Ich fand es gut, dass Pogacar nicht unschlagbar war, wie ich es in der ersten Woche mal analysiert hatte. Es war schön zu sehen, dass so große Talente auch Schwächen zeigen.“

Nach der Tour ist auch vor der Deutschland Tour (24. - 28. August), die Geschke bestreiten will, obwohl sein Team Cofidis nicht gemeldet hat. "Es sieht sehr gut aus, dass ich in der deutschen Nationalmannschaft antreten kann. Es steht noch nicht alles fest. Aber ich freue mich schon auf die Etappe, die in Freiburg startet, meiner Wahlheimat. Von daher ist die Deutschland Tour eines meiner Highlights", betonte er.

Wo er sicher auch viele Autogramme geben und Selfies mit sich machen lassen muss.

Mehr Informationen zu diesem Thema

07.07.2023Pech mit der Kette bringt Cavendish um den Rekordsieg

(rsn) – Es hat nicht viel gefehlt, um das Märchen perfekt zu machen. Am 7. Juli 2007 gab Mark Cavendish, damals noch im Trikot von T-Mobile, sein Debüt der Tour de France. Den Prolog in London bee

12.06.2023Van Aert kritisiert Netflix-Serie: “Zielt auf Aufreger ab“

(rsn) – Am vergangenen Donnerstag ist die von vielen Fans lange erwartete Netflix-Serie ´Tour de France: Unchained´ veröffentlicht worden, die hinter die Kulissen der Frankreich-Rundfahrt 2022 bl

02.03.2023Trailer zur Netflix-Serie über die Tour de France veröffentlicht

(rsn) – Den Titel, “Tour de France: Unchained“, hatte Netflix bereits vor einigen Tagen veröffentlicht. Jetzt folgte auch der erste Trailer zu der Doku-Serie, die aus acht Teilen bestehen und v

16.12.2022Sagan hat van Aert noch nicht vergeben

(rsn) – In einem Gespräch mit der italienischen Sportzeitung Gazzetto dello Sport hat Peter Sagan (TotalEnergies) deutlich gemacht, dass er Wout van Aert (Jumbo – Visma) noch nicht für dessen ve

23.11.2022Aktivisten der “Letzten Generation“ bekommen 500-Euro-Strafe

(rsn) – Dreimal kam das Peloton bei der Tour de France 2022 aufgrund von Protesten durch Klima-Aktivisten und Klima-Aktivistinnen kurz zum Stillstand: Zunächst auf der 10. Etappe auf dem Weg nach M

17.11.2022Pogacar: “Evenepoel ist vielleicht sogar stärker als ich“

(rsn) – Mit nicht weniger als 16 Siegen war Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auch im Jahr 2022 eine der dominierenden Figuren des Radsports. Der 24-jährige Slowene gewann bedeutende Eintagesrennen

03.11.2022CAS bestätigt Quintanas Tour-Disqualifikation

(rsn) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Entscheidung des  Radsportweltverbands UCI bestätigt, der Nairo Quintana (Arkea – Samsic) nachträglich von der Tour de France 2022 disquali

29.08.2022Geschke: “Jedes Bergtrikot am Straßenrand motivierte mich“

(rsn) - Ganz allein erreichte Simon Geschke, der Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft, das Ziel der finalen 4. Etappe in Stuttgart. Der Freiburger kam 7:07 Minuten nach Tagessieger Pello Bilbao (

13.08.2022Von Corona genesen: Froome und Woods starten bei Vuelta

(rsn) – Sowohl Chris Froome als auch Teamkollege Michael Woods haben sich von ihrer Corona-Infektion erholt, die sie sich bei der Tour de France zugezogen hatten. Die beiden Fahrer von Israel - Prem

05.08.2022Zwei Wochen vor Vuelta-Start: Roglic trainiert wieder

(rsn) – Zwei Wochen vor dem Start der Vuelta a Espana hat Primoz Roglic wieder das Straßentraining aufgenommen. Der dreimalige Gesamtsieger der Spanien-Rundfahrt war auf der 5. Etappe der Tour de

31.07.2022Van Vleuten auf völlig anderem Level - wie geht das?

(rsn) – Der Solo-Coup von Annemiek van Vleuten (Movistar) auf der Königsetappe der Tour de France der Frauen hat bei den Beobachtern einmal mehr für große Augen und offene Münder gesorgt. Die 3

31.07.2022Von einem “toten Fisch“ und völlig leergefahrenen Körpern

(rsn) – Die Königsetappe der Tour de France der Frauen hat für riesige Abstände unter den Protagonistinnen gesorgt. Annemiek van Vleuten (Movistar) scheint ihren Gesamtsieg schon vorzeitig perfek

Weitere Radsportnachrichten

03.10.2023Junges Tirol-KTM-Team oft in den Top Ten, aber ohne Sieg

(rsn) – Mit der U23-Ausgabe von Il Lombardia ist am vergangenen Sonntag für das Team Tirol KTM die Saison 2023 zu Ende gegangen. Angesichts eines sehr jungen Aufgebots wollte Manager Thomas Pupp d

03.10.2023“Ein Schatten meiner selbst“: Bouhanni tritt zurück

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

02.10.2023Rembe wird neuer Hauptsponsor beim Team Sauerland

(rsn) – Das Team Saris Rouvy Sauerland bekommt zur kommenden Saison einen neuen Titelsponsor. Wie das Management des deutschen Kontinental-Teams am Montag bekannt gab, wird die Equipe künftig Remb

02.10.2023Wind und Wetter wichtige Faktoren beim Sprinter-Festival

(rsn) – Der Tag der Deutschen Einheit bringt den Radsport-Fans am Dienstag das große deutsche Saisonfinale der Profis – und das mit einem beeindruckenden internationalen Aufgebot, vor allem in Sa

02.10.2023Van Aert sorgt für nächsten Jumbo-Sieg in Italien

(rsn) – Nachdem Primoz Roglic (Jumbo - Visma) am Wochenende den Giro dell’Emilia (1.Pro) für sich entscheiden konnte, hat sein Teamkollege Wout Van Aert 48 Stunden später das nächste italienisc

02.10.2023Burghardt wird Pate beim Maxsolar Cycling Team

(rsn) - Mit dem Maxsolar Cycling Team wird zur kommenden Saison eine neue deutsche Bundesliga-Mannschaft an den Start gehen, die ihren Schwerpunkt auf den U23-Bereich legen wird. Als Pate der im Chiem

02.10.2023Plugge gab Roglic Grünes Licht zum vorzeitigen Wechsel

(rsn) Vor dem Start des von ihm gewonnenen Giro dell Emilia (1.Pro) teilte Primoz Roglic mit, dass er Jumbo – Visma zum Saisonende vorzeitig verlassen werde. Nun bestätigte sein Team-Manager Richa

02.10.2023Il Lombardia U23: Keup verpasst nach Sturz die Top Ten

(rsn) - Für die Kontinental-Teams Lotto - Kern Haus, Tirol KTM und WSA Graz KTM stand am Sonntag mit der U23-Ausgabe von Il Lombardia (1.2u) ein spätes Highlight an. Beim Sieg des Belgiers William L

01.10.2023Evenepoel: Lieber Wechsel zu Ineos als in Plugges Superteam?

(rsn) - Die mögliche Fusion von Soudal - Quick Step und Jumbo - Visma wird die Geschwindigkeit des Transferkarussels in bis jetzt ungeahnte Höhen katapultieren. Möglich, dass auch Remco Evenepoel a

01.10.2023Bottas verzichtet bei der Gravel-EM auf gut 949 PS

(rsn) – Formel-1-Pilot Valtteri Bottas trat am Sonntag bei der ersten Gravel-Europameisterschaft in Oud-Heverlee an und am Ende des Tages konnte er sich über einen Sieg freuen. Allerdings nicht üb

01.10.2023Cro-Race-Gesamtsieger Aular zu Fuß zur Ziellinie in Zagreb

(rsn) – Mit dem Rad an der Hand ging Orluis Aular (Caja Rural – Seguros RGA) weit hinter dem Feld in Richtung Ziellinie. Der Venezolanische Meister hatte 200 Meter zuvor die Chancen auf einen weit

01.10.2023“Froh und stolz“: Rapp gewinnt Bergwertung beim Cro Race

(rsn) - Nach vielen zweiten Plätzen in den Bergwertung verschiedener Rundfahrten, zuletzt bei der Österreich-Rundfahrt (2.1), hat Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) nun beim Cro Race (2.1) den Gesamtsieg

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Binche - Chimay - Binche / (1.1, BEL)
  • Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro, GER)
  • Tre Valli Varesine (1.Pro, ITA)