Sieg zum Auftakt der Tour de France Femmes

Wiebes sprintet auf den Champs-Élysées ins erste Gelbe Trikot

Foto zu dem Text "Wiebes sprintet auf den Champs-Élysées ins erste Gelbe Trikot"
Lorena Wiebes (DSM, re.) hat den Auftakt der Tour de France Femmes gewonnen.| Foto: Cor Vos

24.07.2022  |  (rsn) – Lorena Wiebes (Team DSM) hat zum Auftakt der der 1. Tour de France Femmes das erste Gelbe Trikot erobert. Die 23-jährige Niederländerin entschied nach 82 Kilometern durch Paris den erwarteten Massensprint auf den Champs-Élysées vor ihrer zwölf Jahre älteren Landsfrau Marianne Vos (Jumbo - Visma) und der Belgierin Lotte Kopecky (SD Worx) für sich. Auf Rang vier folgte die Italienerin Rachele Barbieri (Liv Racing Xstra) vor der Dänin Emma Norsgaard Bjerg (Movistar).

"Das ist großartig, ich bin sehr zufrieden“, freute sich Wiebes im Ziel. “Das Team hat einen tollen Job gemacht. Darauf haben wir alle hingearbeitet. Es war ein chaotischer und langer Sprint. Ich habe erwartet, dass Marianne Vos einen langen Sprint hinlegt, deshalb ist es schön, so zu gewinnen. Es war sehr knapp, aber ich konnte bis zur Ziellinie noch einmal zulegen.“

Das galt jedoch nicht für Elisa Balsamo (Trek – Segafredo). Die ebenfalls hoch gehandelte Weltmeisterin musste sich hinter der Niederländerin Maike van der Duin (Le Col – Wahoo) mit dem siebten Platz begnügen. Beste deutsche Fahrerin war Lisa Brennauer (Ceratizit – WNT), die zeitgleich mit der Siegerin Rang 19 belegte.

Im Gesamtklassement führt Wiebes, die auch erste Spitzenreiterin in der Punktewertung ist, vor der 2. Etappe mit vier Sekunden Vorsprung auf Vos und sechs auf Kopecky. Van der Duin trägt morgen das Weiße Trikot der besten Nachwuchsfahrerin. Femke Markus (Parkhotel Valkenburg) wird im Gepunkteten Bergtrikot unterwegs sein.

So lief das Rennen:

Einige Stunden, bevor die 109. Tour de France der Männer in Paris zu Ende gehen wird, wurde am Eifelturm die Premiere der Frauenausgabe gestartet. 144 Fahrerinnen aus 24 Teams gingen am Mittag auf den Kurs, der nach einer kurzen Passage an der Seine entlang über den Place de la Concorde auf den berühmten Rundkurs zwischen Arc de Triomphe und Louvre führte. Dort standen die insgesamt elf Runden à sieben Kilometer über die Champs-Élysées an, die bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen ausgetragen wurden.

In der ersten Rennhälfte vereitelten die Sprinterteams alle Attacken und hielten bis zum ersten der beiden Zwischensprints – an denen jeweils 25 Punkte zu erobern waren – bei Kilometer 35 das Feld zusammen. Vos holte sich hier die ersten Zähler für das Grüne Trikot vor Wiebes und Alexandra Manly (BikeExchange – Jayco).

Unmittelbar danach zog Pauline Allin (Arkéa – Samsic) aus dem kurzzeitig auseinander gerissenen Feld davon und bekam einen Vorsprung von rund 40 Sekunden zugestanden, ehe nach diversen Konterattacken Henrietta Christie (Human Powered Health) zur Französin vorstieß. Doch nach einer kurzen Tempoverschärfung durch SD Worx war das Duo bereits 27,5 Kilometer vor dem Ziel und vor dem zweiten Zwischensprint wieder eingefangen.

Markus holt sich am Triumphbogen das erste Bergtrikot

Dort schnappte sich Kopecky nach einem hart umkämpften D-Worx-Sprinterin Lotte Kopecky die 25 Punkte vor Manly, wogegen Wiebes sich hier zurückhielt. Kurz danach formierte sich eine weitere Ausreißergruppe, die aus Marta Lach (Ceratizit - WNT), Femke Markus (Parkhotel Valkenburg) und Anne Dorthe Ysland (Uno-X) bestand. Aus dem Trio heraus sicherte sich Markus die einzige Bergwertung und damit das erste Gepunktete Trikot dieser Tour de France der Frauen. Unmittelbar hinter der Linie hatte das nun von BikeExchange angeführte Peloton auch diese Gruppe gestellt.

Als nächste probierte es Gladys Verhulst (Le Col-Wahoo), die bis auf rund 40 Sekunden wegkam, ehe es im jagenden Feld zu einem Sturz kam, bei dem Christine Majerus (SD Worx) und Alana Castrique (Cofidis) auf den Asphalt knallten. Während die Luxemburgerin das Rennen fortsetzen konnte, musste die Belgierin ins Krankenhaus gebracht werden.

Eingangs der Schlussrunde hatte Verhulst ihren Vorsprung von rund einer halben Minute behauptet. Bei einem weiteren Sturz im Feld erwischte es Amanda Spratt (BikeExchange – Jayco) und Laura Süßemilch (Plantur-Pura), die aber beide wieder auf ihre Räder steigen konnten.

Wiebes hat auf den letzten Metern die größte Power

Auf den letzten fünf Kilometern machten die Teams der Sprinterinnen Ernst, wobei sich Jumbo – Visma an die Spitze des Feldes setzte, das die letzte Ausreißerin des Tages 2,5 Kilometer vor dem Ziel wieder einfing. Auf den letzten beiden Kilometern schickte Giro-Siegerin Annemiek van Vleuten (Movistar) ihre Helferinnen nach vorn.

Es war dann Europameisterin Ellen van Dijk (Trek-Segafredo), die das Feld auf die Zielgerade führte, auf der Anna Henderson für ihre Kapitänin Vos den Sprint vorbereitete. Die 35-Jährige trat als erste an, doch von Hendersons Hinterrad setzte sich Wiebes in einem knappen Duell gegen ihre Landsfrau durch, um sich das erste Gelbe Trikot der Tour-Premiere der Frauen zu sichern.

Results powered by FirstCycling.com

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Arctic Race of Norway (2.Pro, NOR)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • La Polynormande (1.1, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)