RSNplusBei D-Tour Selbstvertrauen getankt

Glücklich mit Weiß und Rang 4: Zimmermann imponiert

Von Felix Mattis aus Stuttgart

Foto zu dem Text "Glücklich mit Weiß und Rang 4: Zimmermann imponiert"
Georg Zimmermann (Intermarché - Wanty - Gobert) strahlt im Weißen Trikot der Deutschland Tour. | Foto: Cor Vos

28.08.2022  |  (rsn) – Es war ein kurzes Hin-und-Her im Zielbereich: Dritter? Vierter? Doch Dritter? Oder Vierter? Das Gesamtergebnis von Georg Zimmermann (Intermarché – Wanty – Gobert) hing bei der Deutschland Tour von den gesammelten Bonussekunden ab.

Doch auch, wenn er das Podium schließlich um drei Sekunden gegen den Portugiesen Ruben Guerreiro (EF Education – EasyPost) verpasste, durfte sich der 24-Jährige in Stuttgart bei der Ankunft am Teamcamper von seiner belgischen Mannschaft zurecht feiern lassen - mit dem Weißen Trikot des besten Jungprofis auf den Schultern und seinem besten Rundfahrtergebnis auf Profiebene in der Tasche.

_____________________________________________________________________
Aktion bis 30. August 22:00: rsn+ Mitgliedschaft 30 Tage kostenlos testen
Mit rsn+ bieten wir Ihnen noch mehr Hintergrundartikel mit zahlreichen Fotos, damit Sie noch besser und umfangreicher informiert sind! Jetzt registrieren und rsn+ Mitgliedschaft 30 Tage kostenlos testen. Sollten Sie doch nicht dabei bleiben wollen, können Sie sich völlig unkompliziert innerhalb von 30 Tagen hier im Steady Benutzerkonto abmelden.
Wir freuen, uns wenn Sie mitmachen und sagen Danke!
______________________________________________________________________

  Auch wenn ein kleines bisschen Enttäuschung ob des verpassten Podiums mitschwinge, so überwiege die Freude, erklärte Zimmermann. "Es ist das erste Mal, dass ich bei einer Profirundfahrt richtig vorne mitfahre. Auch wenn ich jetzt nicht ganz oben auf dem Treppchen stehe, bin ich super zufrieden und habe viel Selbstvertrauen getankt", sagte er radsport-news.com im Ziel und erklärte, dass der fünfte Rang aus dem Vorjahr nicht ganz so zähle, weil das Rennen nun mit Prolog und Bergankunft sowie rundfahrtlastigerer Besetzung ein anderes Format habe.

___STEADY_PAYWALL___ "Ich möchte den Moment einfach genießen"

"Ich habe hart auf das Rennen hingearbeitet und die Arbeit hat sich auf jeden Fall ausgezahlt - war geil. Es kann immer besser sein und ich habe auch die Ambitionen, immer gewinnen zu wollen. Aber trotzdem möchte ich den Moment einfach genießen und lasse mir die gute Laune nicht vermiesen nur weil ich 'nur' Vierter geworden bin", so Zimmermann.

Zielsprint in Stuttgart am Ende der 4. Etappe der Deutschland Tour: Georg Zimmermann (Mi.) fehlte nicht viel zum Tagessieg. | Foto: Cor Vos

Am Samstag hatte der Augsburger mit seiner Attacke hinauf zum Schauinsland bereits imponiert, und auch am Sonntag in Stuttgart konnte er das nochmal tun, als er 300 Meter vor Schluss den Zielsprint eröffnete und gegen Pello Bilbao (Bahrain Victorious) sowie Ruben Guerreiro (EF Education – EasyPost) um den Etappensieg kämpfte.

"Eigentlich wollte ich die Abfahrt hinunter attackieren. Aber wenn ich dann Bettiol vorne sehe, denke ich mir: Das kann ich mir auch sparen, weil der einfach schneller bergab fährt als ich", schilderte Zimmermann das Etappenfinale in Stuttgart, als er über den letzten Herdweg-Anstieg hinweg kurz den Anschluss an die Allerbesten verloren hatte, kurz darauf aber wieder herankam.

Im Herdweg war Guerreiro etwas stärker

"Dann habe ich mich auf den Sprint fokussiert. Zwei Kurven von zwei auf einen Kilometer wurde ich ein bisschen abgedrängt und ein bisschen viel überholt. Auf der Gegengerade bin ich sozusagen nach vorne gefahren und dann ist nach der letzten Kurve das Tempo ein bisschen rausgegangen. Ich hatte Angst, von hinten überrumpelt und eingebaut zu werden. Von daher bin ich einfach mit 300 Metern losgefahren. Die Zielgerade hatte einen langen Rechtsdrall und ich wusste: Wenn ich früh losfahre, habe ich die Ideallinie, den kürzesten Weg" schilderte er das Finale.

Zimmermann spurtete an die Spitze, konnte gegen die sehr endschnellen, spritzigen Kletterer Bilbao und Guerreiro am Ende aber nicht bestehen. Und weil Letzterer zuvor am Bonus-Sprint oben am Herdweg drei Sekunden eingesammelt hatte, bedeutete das Etappenergebnis schließlich Gesamtrang drei für den Portugiesen und vier für den Deutschen.

Zwar verpasste Zimmermann das Gesamtpodium, dafür wurde der Augsburger mit dem Weißen Nachwuchstrikot ausgezeichnet. | Foto: Cor Vos

"Im Bonussprint habe ich gar nicht mehr hingeschaut. Ich habe einfach nur Vollgas gegeben und ich hatte auch eine kleine Lücke oben auf der Kuppe. Die Beiden waren einfach einen Ticken stärker als ich und damit haben sie auch verdient die Sekunden geholt. Von daher geht das alles in Ordnung. Ich habe mein Bestes gegeben und bin als Fünfter, Sechster oder Siebter oben über die Kuppe drübergefahren. Das spiegelt einfach die Leistungsfähigkeit dann wider", meinte er.

"Geil, zu merken, dass die Leistungsfähigkeit steigt"

"Eher den Zielsprint hätte ich ein bisschen gewiefter fahren können. Ich liebäugele mehr mit dem Etappensieg, als dass ich mir da Vorwürfe mache, dass ich beim Bonussprint was anders hätte machen können. Da hat die Leistungsfähigkeit einfach nicht ausgereicht, um da drei Sekunden zu holen", sagte er.

Doch zu viel wollte und sollte Zimmermann darüber auch gar nicht mehr nachdenken – viel mehr blieb von der Außen- wie der Innenansicht eher hängen, dass er einen starken Eindruck hinterlassen konnte und sich stetig als Rundfahrer weiterentwickelt.

"Ich finde es geil, wenn ich merke, dass meine Leistungsfähigkeit ansteigt – dass ich bei großen Rennen weiter vorne mitfahren kann", sagte er und erfüllte vor der Abreise in Richtung Heimat noch einige Foto-Wünsche von Fans.

Mehr Informationen zu diesem Thema

29.08.2022Geschke: “Jedes Bergtrikot am Straßenrand motivierte mich“

(rsn) - Ganz allein erreichte Simon Geschke, der Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft, das Ziel der finalen 4. Etappe in Stuttgart. Der Freiburger kam 7:07 Minuten nach Tagessieger Pello Bilbao (

29.08.2022Jensen: Sturz-Aus bei D-Tour kratzt kaum an Top-Form

(rsn) – Ein Sturz auf dem Rundkurs von Stuttgart hat 31 Kilometer vor dem Ende der Deutschland Tour einen der Top-5-Fahrer aus dem Rennen geworfen: Mattias Skjelmose Jensen (Trek – Segafredo). Mit

29.08.2022EF geht All-In und wird belohnt: Guerreiro D-Tour-Dritter

(rsn) – Mit Rang zwei auf der Schlussetappe und dem Gewinn von drei Bonussekunden bei der letzten Überquerung des Herdweg-Anstiegs hat sich Ruben Guerreiro (EF Education – EasyPost) einen Podestp

29.08.2022Profikarriere? Adamietz hofft wieder auf den großen Schritt

(rsn) – 22. Platz, 4:45 Minuten hinter dem Roten Trikot von Gesamtsieger Adam Yates (Ineos Grenadiers) – das ist das Ergebnis des besten Fahrers eines Kontinental-Teams bei der Deutschland Tour 20

29.08.2022Wir haben als Team das Bergtrikot gewonnen

(rsn) – Heute melde ich mich ein letztes Mal von der Deutschland Tour. Die Schlussetappe liegt hinter uns und man kann sagen, dass wir all unsere Ziele erreicht haben. Mit Jakobs Bergtrikot sind wi

28.08.2022Adam Yates gewinnt Deutschland Tour, Bilbao die letzte Etappe

(rsn) - Adam Yates (Ineos Grenadiers) hat sich am Schlusstag der Deutschland Tour (2.Pro) den Gesamtsieg nicht mehr nehmen lassen. Der 30-jährige Brite überquerte am Ende der 186 Kilometer langen 4

28.08.2022Geßner nimmt das Bergtrikot der D-Tour mit nach Hause

(rsn) - Auf der Schlussetappe der von Adam Yates (Ineos Grenadiers) gewonnenen Deutschland Tour gab es für die deutschen Kontinental-Teams und die Nationalmannschaft nur wenig zu bestellen. Dennoch

28.08.2022Jetzt wollen wir das Bergtrikot auch mit nach Hause nehmen

(rsn) - Ich melde mich erneut aus Haslach und blicke auf die 3. Etappe der Deutschland Tour zurück. Wie ihr alle sicherlich mitbekommen habt, hat Jakob (Geßner) sein Bergtrikot verteidigt. Unser Pla

28.08.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 28. August

(rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichti

27.08.2022Zimmermann: “Ich fühle mich so stark wie nie zuvor!“

(rsn) - Weder Emanuel Buchmann noch Patrick Konrad oder ein anderer der hoch gehandelten Profis von Bora – hansgrohe ließen den Herzschlag der vielen Tausend Fans im Anstieg zum Schauinsland höher

27.08.2022Adam Yates stürmt am Schauinsland ins Rote Trikot

(rsn) – Adam Yates (Ineos Grenadiers) hat die Königsetappe der Deutschland Tour (2.Pro) gewonnen und mit seinem ersten Saisonsieg auch das Rote Trikot des Gesamtführenden übernommen. Der 30-jähr

27.08.2022D-Tour: Der Blaue Traum von Lotto - Kern Haus geht weiter

(rsn) – Auch auf der Königsetappe der Deutschland Tour, die sich bei der Bergankunft am Schauinsland Adam Yates (Ineos Grenadiers) sicherte, rechtfertigten die drei deutschen Kontinental-Teams Lott

Weitere Radsportnachrichten

12.07.2024Lähmung nach Roglic-Aus soll neuer Offensive weichen

(rsn) - Gefasste Stimmung am Bus von Red Bull – Bora – hansgrohe. Die erste Etappe ohne den eigentlichen Kapitän war absolviert. Primoz Roglic, auf den alle Pläne abgestellt waren, hatte am Morg

12.07.2024Ackermann hat einen Plan B für den ersten Tour-Etappensieg

(rsn) - Dreimal Dritter bei der 111. Tour de France! Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) ist wirklich konstant bei seinem Debüt. Auch wenn er jedes Mal alles gibt, um bei seinem Debüt eine Etap

12.07.2024Nach drei Highspeed-Tagen in Folge warten die Pyrenäen

(rsn) – Es gibt zwei “Schuldige“ dafür, dass diese vermeintlich einfache Überführungsetappe von fast allen Fahrern im Ziel als einer der bisher härtesten Tage der 111. Tour de France (2. UWT

12.07.2024Am ersten Pyrenäen-Tag wartet der Tourmalet

(rsn) – Die 14. Etappe der diesjährigen Tour de France bildet den Auftakt zum zweitägigen Kletterfestival im Süden Frankreichs. Nach dem Start in Pau warten 151,9 Kilometer, ehe der Tag am Pla d

12.07.2024Van Aert: “Dann ist Philipsen an mir vorbeigeflogen“

(rsn) –) Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) hat die turbulente 13. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Pau für sich entschieden. Nach 163,5 Kilometern holte sich der Belgier seinen zwei

12.07.2024Philipsen schlägt an seinem besten Tour-Tag van Aert

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat bei der 111. Tour de France zum zweiten Mal zugeschlagen. Am Ende einer ausgesprochen rasanten 13. Etappe über 165 Kilometer von Agen nach Pau tr

12.07.2024Denk bestätigt: Kämna verlässt Red Bull am Jahresende

(rsn) – Nach fünf Jahren wird Lennard Kämna Red Bull – Bora – hansgrohe zum Saisonende verlassen. Das kündigte Team-Manager Ralph Denk im Podcast "Inside Red Bull-Bora-hansgrohe“ an. Der 27

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

12.07.2024Pogacar-Helfer Ayuso mit Corona raus aus der Tour

(rsn) – Vor der morgen anstehenden ersten Pyrenäen-Etappe dieser Tour musste UAE Team Emirates den ersten personellen Verlust verkraften. Nach einem positiven Corona-Test trat Juan Ayuso in Agen ni

12.07.2024Aldag: “Wir müssen uns als Team jetzt neu erfinden“

(rsn) – Die gute Nachricht, die Rolf Aldag vor dem Start der 13. Etappe der Tour de France in Agen den wartenden Reportern mitteilen konnte, war, dass sich Primoz Roglic bei seinem zweiten Sturz bin

12.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 13. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

12.07.2024Tour-Aus! Roglic zur 13. Etappe nicht mehr angetreten

(rsn) – Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) muss die Tour de France vorzeitig beenden. Wie sein Team auf der Plattform X bekanntgab, habe man sich nach mehreren Untersuchungen entschiede

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)