Roglic-Sturz und Evenepoel-Defekt bei Pedersen-Sieg

Highlight-Video der 16. Vuelta-Etappe

Foto zu dem Text "Highlight-Video der 16. Vuelta-Etappe"
Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) musste nach einem Defekt im Finale der 16. Vuelta-Etappe sein Rad wechseln. | Foto: Cor Vos

06.09.2022  |  (rsn) – Mads Pedersen (Trek - Segafredo) hat sich in einem spektakulären Finale die 16. Etappe der 77. Vuelta a Espana gesichert. Der Däne entschied über 189,4 Kilometer von Sanlúcar de Barrameda nach Tomares den Sprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe vor dem Pfälzer Pascal Ackermann (UAE Team Emirates) und dem Niederländer Danny van Poppel (Bora - hansgrohe). Vierter wurde der Brite Fred Wright (Bahrain Victorious).

Die entscheidende Gruppe hatte im Anstieg 2,7 Kilometer vor dem Ziel Primoz Roglic (Jumbo – Visma) initiiert. Der entschlossenen Attacke des Gesamtzweiten konnten nur die vier Konkurrenten folgen, die kurz darauf den Sieg unter sich ausmachten. Dagegen musste Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) wegen eines Defekts sein Rad wechseln.

Roglic wurde aber für seinen Antritt nicht belohnt – vielmehr stürzte er im Zielsprint, nachdem er Wright im Sprint touchiert hatte. Dennoch konnte der Titelverteidiger acht Sekunden auf Vuelta-Spitzenreiter Evenepoel gutmachen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)