Luis Angel Maté riss in Andalusien für das Klima aus

Noch einen Baum, noch einen Baum!

Von Tom Mustroph aus Tomares

Foto zu dem Text "Noch einen Baum, noch einen Baum!"
Luis Angel Maté (Euskaltel Euskadi, vorn) auf der 16. Etappe der Vuelta a Espana | Foto: Cor Vos

07.09.2022  |  (rsn) - Der Fluchtgruppeninitiator der 16. Vuelta-Etappe hatte einen richtig schönen Plan. Gleich vom Start weg riss Luis Angel Maté aus. Der 38jährige Madrilene, der seit letztem Jahr für das wieder erstandene baskische Team Euskatel Euskadi fährt, hatte sich vor dem Start der Spanien-Rundfahrt verpflichtet, für jeden Kilometer, den er als Ausreißer absolviert, einen Baum zu spenden.

“Sie sollen für ein Wiederaufforstungsprojekt in der Sierra Bermeja genutzt werden“, erzählte Maté radsport-news.com nach der Etappenankunft in Tomares. Die Sierra Bermeja, in der Nähe von Almeria gelegen, wo Maté auch wohnt, wurde im letzten Jahr von massiven Waldbränden heimgesucht. Zwischen dem 8. und 14. September 2021 wurde eine Fläche von etwa 10.000 Hektar Wald zerstört, 2.600 Personen mussten evakuiert werden. Das Rote Kreuz behandelte 150 Personen wegen Verletzungen, knapp 1.000 Notbetten wurden aufgestellt.

Im Juni dieses Jahres suchte erneut eine Feuerwalze die Gegend heim und vernichtete weitere 2.000 Hektar Wald. 2.100 Personen wurden vorsorglich evakuiert. “Es war einfach schlimm. Es ist eine Folge des Klimawandels, dass die Brände immer größer, häufiger und furchtbarer werden. Deshalb muss man etwas dagegen tun, auch wir Radprofis“, erklärte Maté.

Die Vuelta hält er für eine gute Plattform, sein Anliegen zu verbreiten. Und tatsächlich unterstützen die Organisatoren des Rennens und auch sein Rennstall die Initiative und spendeten selbst Bäume.

Die Fans trieben Maté auch auf der 16. Etappe an

Auf seiner Flucht vor dem Feld fuhr Mate auf der 16. Etappe etwa 176 Bäume ein. “Wieviel genau es sind, müssen wir nach Auswertung des Rennens noch bestimmen“, sagte er lachend. Ein wenig enttäuscht zeigte er sich darüber, dass er nur einen Begleiter fand. “Ich verstehe die anderen Teams nicht. Wollen sie nicht eine Etappe gewinnen? Sind sie etwa zufrieden, dass immer die gleichen gewinnen, Pedersen, Vine und so weiter?“, meinte er frustriert.

Immerhin ließ ihn das Peloton an der halblangen Leine. Und über den Zuspruch der Zuschauer freute er sich. “Das war enorm“, erzählte er radsport-news.com. “Die Leute riefen andauernd ‘Noch einen Baum, noch einen Baum!‘ Das hat mich immer weiter angetrieben.“

Man wünscht ihm für die letzte Woche dieser Vuelta noch viele Fluchtkilometer. Und die Initiative ist ja auch offen für andere Fahrer. Jeder, der ausreißt, könnte sich beteiligen. Und auch UCI-Punkte wären ein Anreiz. Ein Baum für jeden Punkt – die Punkte, die im Abstiegskampf so wichtig sind, verliert deshalb ja keiner. Bedrohte und zerstörte Wälder gibt es an vielen Trainingsstrecken.

Damit in Zukunft weiter Etappen auch im Schatten von Bäumen gefahren werden können, ist eigentlich jeder Rennfahrer gefragt. Nur aufs Hitzeprotokoll zu setzen, ist für einen Sport der langen Dauer arg kurzsichtig. Auch Maté hätten bei der Dauerflucht durch die kargen Weiten Andalusiens ein paar Schatten spendende Bäume sicher gut getan.

Mehr Informationen zu diesem Thema

07.11.2022Mas will es bei der Vuelta künftig besser machen

(rsn) – In den vergangenen Jahren war Enric Mas (Movistar) bei der Vuelta a Espana jeweils der beste heimische Fahrer. Doch zum Gesamtsieg reichte es für den 27-jährigen Spanier dabei nicht. 2018

14.09.2022Ackermann: In Vuelta-Schlusswoche auf “extrem hohen Level“

(rsn) – Mit drei Podiumsplatzierungen, aber ohne den erhofften Etappensieg trat Pascal Ackermann (UAE Team Emirates) die Heimreise von der Vuelta a Espana an und sprach deshalb gegenüber radsport-

13.09.2022“Leute haben ein Erinnerungsvermögen von 48 Stunden“

(rsn) – Dass Remco Evenepoel (Quick-Step - Alpha Vinyl) am Sonntag in Madrid zum ersten belgischen Grand-Tour-Sieger seit 44 Jahren wurde, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Doch der 22-Jährige h

12.09.2022Leitet Evenepoel die Grand-Tour-Trendwende ein?

(rsn) - Mit Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) hat die Radsport-Nation Belgien nach sage und schreibe 44 Jahren Pause wieder einen Grand-Tour-Sieger. Zuletzt hatte Johan De Muynck 1978 den Giro

12.09.2022Mohoric kritisiert Roglic: “Wir alle wissen, dass Primoz oft stürzt“

(rsn) – Die Reaktionen des Teams Jumbo – Visma auf den für Primoz Roglic die Vuelta beendenden Sturz am Ende der 16. Etappe in Tomares am vergangenen Dienstag haben rund um das Peloton für Unver

12.09.2022Mas rettet Movistar im Abstiegskampf

(rsn) - Viel war vom Movistar Team in dieser Saison nicht zu sehen. Nur 15 Siege fuhr der spanische Traditionsrennstall ein, keiner davon auf WorldTour-Niveau. Bei der Heimatrundfahrt band das Team ab

12.09.2022Evenepoel fast ohne Schlaf hellwach zum Vuelta-Triumph

(rsn) – Schon in den Jugendjahren war ein rotes Trikot eines der großen Ziele von Remco Evenepoel (Quick-Step – Alpha Vinyl). Als Nachwuchsfußballer des RSC Anderlecht und vom PSV Eindhoven scha

12.09.2022Highlight-Video der Vuelta-Schlussetappe

(rsn) – Juan Sebastian Molano (UAE Team Emirates) hat zum Abschluss der 77. Vuelta a Espana die 21. Etappe für sich entschieden. Der Kolumbianer setzte sich nach 96,7 Kilometern von Las Rozas nach

11.09.2022Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 183 Profis aus 23 Teams sind am 19. August im niederländischen Utrecht zur 77. Vuelta a Espana (2. UWT) angetreten. Hier listen wir auf, welche Fahrer wann und aus welchen Gründen die letzte

11.09.2022Molano siegt in Madrid vor Pedersen und Ackermann

(rsn) – Mit einer Überraschung endete die 21. Etappe der Spanien-Rundfahrt in Madrid. Juan Sebastian Molano (UAE Team Emirates) zog seinem Kapitän Pascal Ackermann den Sprint so stark an, dass nac

11.09.2022Il Lombardia wird Valverdes letztes Profirennen

(rsn) – Alejandro Valverde (Movistar) wird im Oktober beim italienischen Monument Il Lombardia das letzte Rennen seiner langen und erfolgreichen Profikarriere bestreiten. Das kündigte der 42-jähri

11.09.2022Vuelta-Dritter Ayuso: Eine Siegermentalität wie Pogacar

(rsn) - Juan Ayuso (UAE Team Emirates) und Carlos Rodriguez (Ineos Grenadiers) verblüfften bei dieser Vuelta a Espana. Beide Rundfahrtdebütanten kämpften lange um das Podium. Der 21-jährige Rodrig

Weitere Radsportnachrichten

25.07.2024Die Aufgebote der Nationalteams für Olympia 2024 in Paris

(rsn) – Nach und nach werden die Teams für die Olympischen Spiele 2024 in Paris bekannt, bei denen am 27. Juli bereits die Einzelzeitfahren der Frauen und Männer anstehen, bevor eine Woche später

24.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

24.07.2024Geschke würde “gerne nochmal zur WM fahren“

(rsn) – Simon Geschke hat seine letzte Tour de France beendet. Bei zwölf Teilnahmen gelang ihm 2015 in Pra-Loup einer seiner drei Profisiege der Karriere, die zum im Oktober ihr Ende finden wird. V

24.07.2024Alsace: Deutsches U23-Nationalteam rast zum Auftaktsieg

(rsn) - Die deutsche U23-Nationalmannschaft hat das Teamzeitfahren zum Auftakt der Tour Alsace (2.2) gewonnen. Auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs von Sausheim waren Tim Torn Teutenberg, Niklas Behrens

24.07.2024Hoelgaard gewinnt Königsetappe in der Wallonie

(rsn) - So nah war Jimmy Janssens seinem ersten Sieg als Profi seit Jahren nicht mehr gekommen. Der 35 Jahre alte und nimmermüde Alpecin-Helfer war auf der 193 Kilometer langen und mit 3500 Höhenmet

24.07.2024Erstes Team gibt Vuelta-Kader bekannt

(rsn) – Drei Wochen vor dem Start der Vuelta a Espana am 17. August hat das erste Team offiziell seine acht Fahrer bekanntgegeben. Das ProTeam Euskaltel – Euskadi, das mit einer Wildcard an den St

24.07.2024Ausreißer Andersen schnappt Santic - Wibatech den Sieg weg

(rsn) - Zum Auftakt der Dookola Mazowsza (2.2) hat Bartlomiej Proc (Santic – Wibatech) seine dritte Podiumsplatzierung binnen vier Tagen eingefahren. Der Pole gewann zwar nach 168 Kilometern rund um

24.07.2024Moschetti im Training von Lastwagen überrollt

(rsn) – Matteo Moschetti ist im Training in seiner italienischen Heimat von einem Lastwagen angefahren wurden. Auf seiner letzten Ausfahrt in der Lombardei, bevor er zur morgen beginnenden Czech Tou

24.07.2024Wirbelfraktur bei Roglic

(rsn) – Die 12. Etappe der Tour de France 2024 wird Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass sein Sturz weniger Kilometer vor dem Ziel in V

24.07.2024Women’s Grand Prix Stuttgart startet mit zehn WorldTeams in Böblingen

(rsn) – Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr geht der Women’s Cycling Grand Prix Stuttgart und Region am 15. September in die zweite Runde. Von Böblingen führt die Strecke über eine große

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)
  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)