UCI strukturiert WM-Zeitplan neu

Glasgow 2023: Frauenrennen bildet den Schlussakkord

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Glasgow 2023: Frauenrennen bildet den Schlussakkord"
2023 wird in Glasgow um Regenbogentrikots und Goldmedaillen gekämpft. | Foto: Cor Vos

09.09.2022  |  (rsn) – Neun Tage vor Beginn der Straßen-Weltmeisterschaften im australischen Wollongong hat die UCI den Zeitplan für die Welttitelkämpfe in Glasgow 2023 bekanntgegeben. In diesem Wettkampfschema gibt es eine große Überraschung, denn erstmals wird das Eliterennen der Frauen am 13. August den Schlussakkord bilden. Das Eliterennen der Männer findet dagegen schon gut eine Woche zuvor am 5. August statt.

Damit ändert der Radsportweltverband den WM-Fahrplan zum zweiten Mal binnen drei Jahren. Erst 2021 wurde der Platz des Mixed-Zeitfahrens mit den Terminen der Elite-Zeitfahren getauscht.

”Neben der Tatsache, dass der Frauenradsport auf dem Vormarsch ist, achten wir auch auf die bestmögliche Abstimmung mit dem internationalen Radsportkalender, gerade im Hinblick auf die Tour de France“, erklärte die UCI die neuerliche Änderung in einer Pressemitteilung. Die Frankreich-Rundfahrt 2023 endet am 23. Juli und somit zwei Wochen vor dem WM-Männerrennen in Glasgow.

Bei den Titelkämpfen in Schottland werden nicht nur Titel auf der Straße vergeben, im Rahmen der “Super WM“ vom 3. bis zum 13. August finden auch Rennen in den Diszplinen BMX, Trial, Mountainbike und Bahn statt.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • International Syrian Tour (2.2, SYR)
  • Tour of Binzhou (2.2, CHN)