RSNplusWM-Titel in Mixed Staffel vor Italien

Moto Küng und Windlok Reusser ziehen die Schweiz zu Gold

Von Peter Maurer aus Wollongong

Foto zu dem Text "Moto Küng und Windlok Reusser ziehen die Schweiz zu Gold"
Weltmeisterlicher Jubel bei den Schweizern, nachdem das Team in der Mixed Staffel Gold gewonnen hat. | Foto: Cor Vos

21.09.2022  |  (rsn) – Es war pure Erleichterung und große Freude, die das Schweizer Sextett nach dem 28,2 Kilometer langen Zeitfahren bei den Straßenweltmeisterschaften in Wollongong verströmte. Der Plan war aufgegangen, mit einem knappen Vorsprung von drei Sekunden holten sich Marlen Reusser, Nicole Koller, Elise Chabbey, Mauro Schmid, Stefan Bissegger und Stefan Küng den Weltmeistertitel in der Mixed-Staffel vor Italien, jenem Team, das sie vor einem Jahr in Flandern im WM-Kampf um die Bronzemedaille noch um wenige Hundertstel geschlagen hatte.

___STEADY_PAYWALL___

"Es ist schon unglaublich. In Belgien haben wir damals die Medaille so knapp verpasst, nun stehen wir auf dem Podium ganz oben", strahlte Reusser, die schon im Einzelzeitfahren Bronze gewonnen hatte. Auch sie hatte in den letzten Jahren einige knappe Niederlagen einstecken müssen. Die machte der WM-Titel von Wollongong nun vergessen. "Wir freuen uns, dass wir nun endlich im Regenbogentrikot hier sind", grinste die Leaderin eines außergewöhnlichen Frauentrios.

Das Schweizer Männer-Trio um Vizeweltmeister Stefan Küng legte den Grundstein zum WM-Triumph. | Foto: Cor Vos

Wie Reusser hat auch Chabbey einen Doktortitel in Medizin, beide kamen zudem vor einigen Jahren als Quereinsteigerinnen zum Radsport. Reusser war früher Triathletin, Chabbey Wildwasserpaddlerin. Und Koller zieht für gewöhnlich unbefestigtes Terrain der Straße vor. "Normalerweise bin ich ja auf dem Mountainbike unterwegs. Dass ich es ins Team geschafft habe, war eine große Möglichkeit für mich", strahlte die 25-Jährige und fügte an: "Jetzt mit diesen Leuten zu gewinnen ist großartig. Ich bin echt stolz darauf, eine Schweizerin zu sein."

Drei starke Männer und drei starke Frauen holden Gold

Auch bei den drei Männern, neben den bärenstarken Zeitfahrern Stefan Küng und Stefan Bissegger noch der junge Mauro Schmid, war die Freude riesig. Routinier Küng hatte im Gegensatz zum Einzelzeitfahren diesmal die drei Sekunden auf seiner Seite, nachdem er am Sonntag noch mit diesem Abstand dem Norweger Tobias Foss unterlegen war. "Diesen Titel zu erringen, dass ist besonders. Aber er gehört nicht mir, sondern dem gesamten Schweizer Team", sagte der 28-Jährige.

Dabei präsentierte sich das Team perfekt eingespielt – wenig verwunderlich, war das Sextett vor einem Jahr in Belgien in der exakt gleichen Formation gestartet. "Du brauchst drei starke Männer und drei starke Frauen, um zu gewinnen", nannte Küng einen der Erfolgsfaktoren und fügte an: "Wir mögen vielleicht nicht die größte Radsportnation sein, aber wir haben einen tollen Team-Spirit."

Geschafft: Die Schweiz bejubelt die erste WM-Goldmedaille in der Mixed Staffel . | Foto: Cor Vos

Nachdem das “Moto Küng“, wie Bissegger ihn bezeichnete, und seine Kollegen ihren Part erledigt hatten, war das Frauentrio auf die Strecke gegangen und setzte dabei ebenfalls den Plan erfolgreich um. "Wir hatten vorher den Wind analysiert, der stark war. An den Stellen des Kurses, wo er am intensivsten war, bin ich von vorne gefahren", erzählte Reusser, die sich als stärkste Athletin als Windlokomotive vorne einspannte.

Auf den letzten Kilometern war dann aber auch bei ihr der Ofen aus. "Wir wollten schon zu dritt ankommen, aber Elise ist den Berg so schnell hochgefahren, da konnte ich nicht mehr mit", so Reusser, die im Finale etwas überraschend nicht mehr von Koller und Chabbey folgen. Die aber retteten ihren Vorsprung über die Linie und sorgten so für die erste Schweizer Goldmedaille in dieser Disziplin.

Das Podium des WM-Zeitfahrens in der Mixed Staffel, v.l.: Italien, Schweiz, Australien | Foto: Cor Vos

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.01.2023Pedersen: “Ich wusste, dass Evenepoel allen davonfahren würde“

(rsn) – Nach seinen drei Etappensiegen und dem Gewinn des Grünen Trikots der Vuelta a Espana wurde Mads Pedersen (Trek – Segafredo) auch als einer der Favoriten für die im Anschluss an die Spani

14.12.2022Lefevere: “Remco kann noch besser werden“

(rsn) – Nach einer grandiosen Saison mit dem Triumph bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, dem Gesamtsieg bei der Vuelta a Espana und dem Gewinn des Regenbogentrikots bei der Straßen-WM in Wollongong ste

13.12.2022Streit im Hotel: Richter hebt Urteil gegen van der Poel auf

(rsn) – Freispruch erster Klasse für Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck): Der Niederländer hat das Berufungsverfahren zu dem Vorfall bei der Straßen-WM in Wollongong gewonnen. Der zust

03.10.2022Il Piccolo Lombardia: Segaert schlägt U23-Weltmeister Fedorov

(rsn) – Als zweiter Belgier nach Harm Vanhoucke (2016) hat Alec Segaert (Lotto Soudal Development) den Il Piccolo Lombardia (1.2.U) gewonnen. Der Vize-Weltmeister im U23-Zeitfahren ließ dabei nach

29.09.2022UCI gesteht Probleme bei der Angabe von Zeitabständen

(rsn) – Peter van den Abeele, Sportdirektor des Radsport-Weltverbandes UCI, hat in einem Gespräch mit Sporza eingeräumt, dass in Sachen Abstandsangaben bei den Straßen-Weltmeisterschaften im aust

28.09.2022WM-Punkte retten BikeExchange im Kampf um die WorldTour

(rsn) – Die Chancen von Lotto Soudal im Kampf um eine WorldTour-Lizenz für die nächsten drei Jahre sind weiter gesunken. Zwar konnte das belgische Team in der vergangenen Woche, in erster Linie

27.09.2022Van der Poel: “Ich hätte das nicht tun sollen“

(rsn) - Mathieu van der Poel und Remco Evenepoel kehrten im selben Flieger von Australien nach Europa zurück. Während der 22-jährige Belgier allerdings am Flughafen in Brüssel als Weltmeister empf

27.09.2022Wird aus Weltmeister Herzog auch ein erfolgreicher Profi?

(rsn) – Am Sonntag endeten die Weltmeisterschaften von Wollongong mit dem Sieg von Remco Evenepoel im Straßenrennen der Männer. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) konnte zufrieden mit fünf Mal Ed

26.09.2022Van der Poel verurteilt und auf der Heimreise

(rsn) – Mathieu van der Poel ist auf dem Weg nach Hause. Das ist für den Niederländer aber auch schon die einzige gute Nachricht am Ende einer katastrophalen WM-Woche in Australien, die ihren Tief

26.09.2022U23-Frauen: “Race-in-Race“ sorgte für Chaos

(rsn) – Durch die Einführung der Mixed Staffel, die im Programm die beiden Teamzeitfahren ersetzte, sank ab 2019 die Anzahl der WM-Wettbewerbe von zwölf auf elf. Bei den Straßen-Weltmeisterschaf

26.09.2022Schmids Medaillentraum platzte auf der Zielgeraden

(rsn) – Für das Schweizer Team endete das WM-Straßenrennen in Wollongong mit zwei Resultaten in den Top 20. Sowohl Mauro Schmid als auch Stefan Küng fanden sich im Finale in jener Gruppe wieder,

25.09.2022Van Aert: “Hat genau so funktioniert wie geplant“

(rsn) - Remco Evenepoel hat sich im australischen Wollongong mit einem beeindruckenden Solo den Weltmeistertitel gesichert. Hinter dem Belgier ging es im Kampf um die weiteren Medaillen turbulent zu,

Weitere Radsportnachrichten

22.06.20247 Wochen nach Ellenbogenbruch: Heidemann holt Zeitfahr-Bronze

(rsn) – Ein dritter Platz von Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) im Einzelzeitfahren bei den Deutschen Meisterschaften, das ist an sich keine Überraschung. 2021 und 2023 war der 26-Jährige imm

22.06.2024Bardet verschiebt Rücktritt um ein halbes Jahr

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.06.2024Dopingverdacht! EF Education – EasyPost setzt Piccolo vor die Tür

(rsn) – Der US-Rennstall EF Education – EasyPost hat den Italiener Andrea Piccolo rausgeworfen. Man habe "den Vertrag mit dem 23-Jährigen "mit sofortiger Wirkung gekündigt", teilte die Mannschaf

21.06.2024Philipsen verlängert bei Alpecin – Deceuninck

(rsn) – Jasper Philipsen wird trotz vieler Angebote anderer Teams auch in Zukunft für Alpecin – Deceuninck in die Pedale treten. Das gaben der Belgier, der im vergangenen Jahr das Grüne Trikot u

21.06.2024Evenepoel verzichtet wegen Erkältung auf Belgische Meisterschaft

(rsn) – Nachdem Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) schon am Donnerstag nicht am Start der Belgischen Zeitfahrmeisterschaften stand, die Tim Wellens (UAE Team Emirates) gewann, wird der 24-Jähr

21.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

21.06.2024Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung

(rsn) – Mieke Kröger ist bei den Deutschen Straßenmeisterschaften die Titelverteidigung gelungen. Die 30-Jährige aus Brackwede, die Ende der vergangenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte, s

21.06.2024Heßmann akzeptiert laut Anwalt viermonatige Sperre

(rsn) – Der nach einem positiven Dopingtest suspendierte Michel Heßmann (Visma - Lease a Bike) kann ab dem 22. Juli wieder in den Profiradsport zurückkehren. Wie sein Anwalt Rainer Cherkeh mitteil

21.06.2024Politt verteidigt seinen Titel vor Schachmann und Heidemann

(rsn) – Nils Politt (UAE Team Emirates) hat bei den Deutschen Straßenmeisterschaften souverän seinen Titel im Zeitfahren verteidigt. Der 30-jährige Hürther benötigte für den 30,6 Kilometer lan

21.06.2024Teutenberg wird vor Teamkollege Behrens U23-Zeitfahrmeister

(rsn) – Das Nachwuchsteam von Lidl – Trek hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 einen Doppelerfolg gefeiert. Auf dem 30,6 Kilometer langen Parcours von Donaueschingen nach Bad Dür

21.06.2024Czapla überlegen neue Deutsche U23-Zeitfahrmeisterin

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM) hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 Frauen die Siegesserie ihres Teams fortgesetzt. Nachdem sich in den beiden vergangenen Jahren Ricarda B

21.06.2024Price-Pejtersen benutzt den Radweg und verliert Gold

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine