Track Champions League

Bötticher und Friedrich mit Podestplätzen beim Mallorca-Auftakt

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Bötticher und Friedrich mit Podestplätzen beim Mallorca-Auftakt"
Stefan Bötticher beim Auftakt der Track Champions League 2022 auf Mallorca. | Foto: SWPix / UCI Track Champions League

13.11.2022  |  (rsn) - In Abwesenheit von Vorjahressiegerin Emma Hinze ist der erste Abend der UCI Track Champions League in Palma de Mallorca nicht zum großen Triumph der deutschen Bahn-Asse geworden. Trotzdem aber holten Lea Friedrich, Stefan Bötticher, Lea Lin Teutenberg und Moritz Malcharek beim Auftakt-Event Spitzenergebnisse in Einzelrennen und auch in den Gesamtwertungen der vier Ligen sind die Deutschen vor dem Heim-Event in Berlin am kommenden Samstag gut platziert.

Bötticher wurde Zweiter im Keirin hinter Überflieger und Titelverteidiger Harrie Lavreysen und kam anschließend auch im Sprint-Turnier noch auf einen starken vierten Rang. Damit liegt der Vorjahreszweite der Sprint-Liga nach dem ersten Tag schon wieder auf Platz drei hinter Lavreysen und dem Australier Matthew Richardson, der sich im Sprint-Finale an Lavreysen für die Niederlage im WM-Finale vom Oktober revanchierte und den Niederländer diesmal in die Knie zwang – sehr zur Freude auch seiner Freundin Pauline Grabosch, die im Innenraum mitfieberte.

Grabosch war bei ihrer Champions-League-Premiere zwar sowohl im Sprint als auch im Keirin in der 1. Runde gescheitert, unterlag den Laufsiegerinnen dabei aber jeweils so knapp, dass sie trotzdem einige Punkte mitnahm und in der Gesamtwertung auf Rang zehn liegt.

Friedrich ist sogar Gesamtvierte. Sie wurde im Keirin Dritte und rehabilitierte sich damit nach einem überraschend frühen Aus im Sprint-Turnier. Dort war auch sie bereits in Runde 1 gescheitert.

Malcharek und Teutenberg überzeugen im Scratch

Da aber auch Keirin-Siegerin Martha Bayona im Sprint kaum punktete und dagegen Sprint-Siegerin Mathilde Gros im Keirin leer ausging, führt in der Sprint-Liga die Niederländerin Shanne Braspennincx mit zwei vierten Plätzen bei nur 26 Punkten. Das Ranking der Sprinterinnen ist entsprechend eng: Zwischen Platz eins und Platz acht liegen nur neun Punkte.

In der Ausdauer-Liga wussten Teutenberg und Malcharek beide im Scratch-Rennen zu überzeugen. Malcharek ging dort früh in die Offensive, setzte sich gemeinsam mit dem späteren Sieger Mark Stewart ab und rettete sich schließlich noch als Vierter ins Ziel. Teutenberg wurde Sechste in einem Frauenrennen, das defensiver gefahren wurde und nach 20 Runden im Massensprint endete.

Im Ausscheidungsrennen konnten beide aber nicht mehr ganz an ihre Scratch-Leistungen anknüpfen. Während Malcharek immerhin noch Zehnter wurde, schied Teutenberg bereits als zweites aus und holte daher keine weiteren Punkte mehr. Malcharek ist somit Gesamtsechster der Ausdauer-Liga der Männer, Teutenberg ist bei den Frauen auf Rang 13 zu finden.

Archibald, Eefting, Gros und Mitchell verzeichnen Nullnummern

Allerdings war Teutenberg nicht die Einzige, die früh die Segel streichen musste. Bereits als allererstes schied in der Elimination Katie Archibald aus. Die überlegene Gesamtsiegerin des Vorjahres gewann früh am Abend wie erwartet das Scratch-Rennen, verpokerte sich dann aber in der Anfangsphase des Ausscheidungsfahrens. Genauso ging es auch bei den Männern Mitfavorit Roy Eefting aus den Niederlanden.

Und auch bei den Sprinterinnen patzte Friedrich nicht als einzige der Mitfavoritinnen: Sprint-Siegerin und -Weltmeisterin Gros fehlten im Keirin die Kräfte, um nochmal zu punkten. Und auch Sprint-Olympiasiegerin Kelsey Mitchell strich eine Nullrunde ein: Die Kanadierin wurde zwar im Keirin Zweite, hatte zuvor aber im Sprint-Turnier keine Punkte mitgenommen. Sie gewann zwar ihren Lauf in der 1. Runde, überfuhr dabei aber die Sprinter-Linie und wurde deshalb distanziert, so dass ihr der Einzug ins Halbfinale verwehrt blieb.

Sprint League Frauen:
1. Shanne Braspennincx (Niederlande) 26 Punkte
2. Olena Starikova (Ukraine) 24
3. Martha Bayona (Kolumbien) 22
4. Lea Friedrich (Deutschland) 22
5. Hetty van de Wouw (Niederlande) 21
...
10. Pauline Grabosch (Deutschland) 14

Endurance League Frauen:
1. Jennifer Valente (USA) 32 Punkte
2. Anita Stenberg (Norwegen) 24
3. Lily Willimas (USA) 24
4. Sarah van Dam (Kanada) 24
5. Tania Calvo (Spanien) 24
...
13. Lea Lin Teutenberg (Deutschland) 10
17. Michelle Andres (Schweiz) 1

Sprint League Männer:
1. Harrie Lavreysen (Niederlande) 37 Punkte
2. Matthew Richardson (Australien) 35
3. Stefan Bötticher (Deutschland) 30
4. Mikhail Yakovlev (Israel) 22
5. Santiago Ramirez (Kolumbien) 20

Endurance League Männer:
1. Mark Stewart (Großbritannien) 35 Punkte
2. Mathias Guillemette (Kanada) 30
3. Sebastian Mora (Spanien) 28
4. Michele Scartezzini (Italien) 22
5. William Perrett (Großbritannien) 21
...
6. Moritz Malcharek (Deutschland) 19
8. Claudio Imhof (Schweiz) 18

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine