Belgisches Team weiter auf der Suche

“Zu wenig Erfahrung“: Tchmil wird nicht Manager bei Lotto Dstny

Foto zu dem Text "“Zu wenig Erfahrung“: Tchmil wird nicht Manager bei Lotto Dstny"
Von 2008 bis 2011 war Andrei Tchmil Manager beim Team Katusha. | Foto: Cor Vos

22.11.2022  |  (rsn) – Offensichtlich ist Lotto Soudal – ab 2023 Lotto Dstny – bei der Suche nach einem Nachfolger von Team-Manager John Lelangue noch immer nicht fündig geworden. Auch Andrei Tchmil wird diese Rolle nicht übernehmen, wie der 59-Jährige im Gespräch mit Het Laatste Nieuws bestätigte. Verwundert zeigte sich Tchmil über die Begründung: Er habe "nicht genügend Erfahrung", um an der Spitze eines Radsportteams zu stehen.

"Ich habe gefragt, ob mein Alter gegen mich spricht", sagte der gebürtige Russe, der in seiner aktiven Zeit für Lotto fuhr und seit 1998 die belgische Staatsbürgerschaft besitzt. "Die Antwort war nein. Das verstehe ich nicht. Ich würde es akzeptieren, wenn sie sagen würden, dass ich kein echter Belgier bin, dass ich kein Niederländisch spreche, dass ich nicht in Belgien lebe. Aber nicht, dass ich keine Erfahrung hätte."

Nach Beendigung seiner Karriere, in der er unter anderem Paris-Roubaix, Mailand-Sanremo und die Flandern-Rundfahrt gewann, war Tchmil unter anderem Sportminister von Moldawien und Manager des damaligen Teams Katusha.

Lotto Dstny hat bei der Suche nach einem neuen Manager einen Headhunter eingeschaltet. Der hat dem Management eine lange Liste möglicher Kandidaten vorgelegt, die mittlerweile zu einer Shortlist reduziert worden sei. Welche Namen darauf stehen, ist nicht bekannt. Derzeit wird Lotto Soudal von Sportmanager Kurt Van de Wouwer und Geschäftsführerin Yana Seel geleitet.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine