EF mischt künftig Pink mit Rosa

Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2023

Foto zu dem Text "Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2023"
Jonas Rutsch und sein Team EF Education - EasyPost mischen künftig Pink mit Rosa. | Foto: EF Education - EasyPost / Chris Milliman

05.01.2023  |  (rsn) - Wie in jedem Jahr präsentieren wir auch diesmal die neuen Trikots der 18 Rennställe, die mit WorldTour-Lizenzen für die Saison 2023 ausgestattet sind, alle auf einen Blick.

EF Education - EasyPost:
Pink bleibt das Thema, doch der neue Look des US-Rennstalls um die Deutschen Jonas Rutsch und Georg Steinhauser sowie den Schweizer Stefan Bissegger ist deutlich sanfter, als noch im vergangenen Jahr. Denn während man bisher in Pink mit navy-grünen Flecken und navy-grüner Hose daherkam, mischt sich das Pink nun mit einem Rosa: Die eine Hälfte des Trikots ist Pink mit rosafarbenem Ärmel, die andere Hälfte ist Rosa mit pinkfarbenem Ärmel. Und die Hosen? Die scheinen zu einem klassischen Schwarz zurückzukehren.

Jayco - AlUla:
Grundsätzlich bleiben die Farben beim australischen WorldTour-Rennstall unverändert. Dennoch verändert sich der Look des neuen Teams von Felix Engelhardt und Lukas Pöstlberger deutlich: Anstatt der Verläufe von Blautönen auf dem gesamten Oberkörper aus dem Vorjahr kommt das neue Trikot deutlich klarer strukturiert daher: weiße Brust und weiße Schultern bei blauem Bauch. Jayco als erster Titelsponsor wird 2023 deutlich besser lesbar sein, der neue zweite Titelsponsor AlUla hat es auf der Front etwas schwerer, prägt aber die linke Seite des Trikots und den rechten Oberschenkel.

Movistar:
In einem frischeren Look wird das Team Movistar 2023 unterwegs sein. Das extrem dunkle alte Trikot wird durch ein etwas helleres ersetzt, das trotzdem noch als Dunkelblau zu bezeichnen ist. Da aber auch das große Movistar-M auf der Brust von hellblau zu weiß wechselt, wirkt das neue Leibchen der spanischen Equipe insgesamt heller als zuvor. Neu ist auch: Die Hosen sind künftig schwarz, bisher waren sie Ton in Ton mit dem Trikot gehalten.

Arkéa - Samsic:
Veränderungen nur im Detail gibt es im neuen Jahr beim französischen Rennstall Arkéa - Samsic. Die bretonische Equipe um Warren Barguil und Nacer Bouhanni präsentiert sich auch 2023 in knalligem Rot - und das sogar einen Tick intensiver als bisher. Denn die weißen Ärmelenden verschwinden, das Rot wird noch dominanter.

Cofidis:
Weniger Weiß, mehr Rot: Das gilt neben Arkéa - Samsic auch für Cofidis. Simon Geschke, Max Walscheid, Clara Koppenburg & Co. sind künftig ohne weiße Schultern, sondern mit einem bis auf die Ärmel komplett roten Trikot unterwegs. Auffällig dabei ist, dass das Rot etwas heller geworden zu sein scheint. Um es etwas aufregender aussehen zu lassen, haben die Trikotdesigner außerdem eine Struktur mit Farbtonverläufen eingearbeitet.

Bora – hansgrohe:
Der Rennstall aus Raubling setzt in Sachen Trikots auf Kontinuität. Die Ausstatterfirma Le Col hat für 2023 ein Outfit entwickelt, das sich eng an das der vergangenen Saison anlehnt. Unverändert bleibt die Farbkombination aus Türkis-Schwarz sowie roten Elementen. Wie Team-Manager Ralph Denk mitteilte, habe das Giro-Siegertrikot von Jai Hindley die “Entwicklung der Bekleidung für 2023 direkt beeinflusst. Wir sind sicher, dass uns dieses Trikot auch im neuen Jahr zu unvergesslichen Erfolgen führen wird“, so der Raublinger.

Jumbo - Visma:
Veränderungen im Detail gibt es bei Jumbo - Visma 2023: Die Grundfarbe Gelb bleibt genauso wie der schwarze Brustring und die schwarzen Hosen. Neu sind neben einigen kleinen Nebensponsor-Logos aber eine Bienenwaben-Struktur im Gelb, die nur beim genauen Hinsehen zu erkennen ist. Außerdem setzt sich der schräge, schwarze Brustring vom Gelb nun durch eine bläulich-weiß-verlaufende Linie ab.

Intermarché - Circus - Wanty
Mit dem Aufstieg des belgischen Wettanbieters Circus vom Neben- zum Titelsponsor hatte der Rennstall um Biniam Girmay einen großen Sponsorensticker mehr prominent auf der Brust zu platzieren. Und irgendwie hat man es auch geschafft: Die Grundfarben Weiß, Dunkelblau und Neongelb bleiben bei der zweiten belgischen WorldTour-Equipe dieselben, das Design des von Nalini prodzuierten Jerseys wurde durch Farbklekse und ein kaum definierbares Muster aufgefrischt. Insgesamt finden ganze 18 Sponsorenlogos einen Platz auf Trikot und Hose.

Ineos Grenadiers
Mehr Rot, ein grelleres Rot und vor allem eine Rot-Gelb-Kombination am Ärmel, die extrem an das Trikot von Bahrain Victorious erinnert: Das ist der neue Look der Ineos Grenadiers für die kommende Saison. Nach dem Wechsel von Rapha zu Castelli und nun zu Bioracer legen die Briten mehr und mehr ihren klassischen, geradlinigen Look früherer Jahre ab und experimentieren mit einem wilderen Design. "Sichtbar schnell", so der Slogan, soll das Trikot sein und wohl hoffentlich auch Egan Bernal, Tom Pidcock, Geraint Thomas und Co. machen.

Soudal Quick-Step
Mit der Ankunft des neuen Titelsponsors hat auch das Trikot des berühmten Quick-Step-Rennstalls einen neuen Farbton hinzugewonnen: Das bisher komplett in Blau gehaltene Leibchen bekommt in den vergangenen Jahren bei Lotto Soudal zu sehenden roten Soudal-Balken hinzu. Außerdem ist das Trikot für 2023 deutlich weißer als zuvor - der halbe Rücken und die Brust haben diese Grundfarbe bekommen, so dass die Trikots der Teamkollegen von Weltmeister Remco Evenepoel in den TV-Bildern aus der Vogelperspektve überwiegend weiß aussehen werden.

Astana Qazaqstan
Auf Beständigkeit setzt der von Manager Alexander Winokurow geleitete kasachische Rennstall, dessen Trikots in der kommenden Saison, von einigen kleineren Details abgesehen, in den alt bekannten Farben daher kommen.

Groupama – FDJ
An ein gänzlich neues Outfit werden sich die Fans bei der Equipe von Manager Marc Madiot gewöhnen müssen. Der Ausstatter Alé ersetzte die seit Jahren bekannte Kombination in den Nationalfarben Blau, Weiß und Rot durch verschiedene dunkle Blautöne. Die künftigen Trikots von Arnaud Démare, Thibaut Pinot, David Gaudu & Co. haben Ähnlichkeit mit denen, in denen die französische Fußballnationalmannschaft bei der WM antritt.

Bahrain Victorious
Einen hohen Wiedererkennungsfaktor hat das neue Trikot von Bahrain Victorious. Der Ausstatter Alé hat der bekannten Kombination aus Rot und Orange im Brustteil mehr Schwarz hinzugefügt sowie mit einigen Rautenformen für mehr Abwechslung gesorgt. Die Hose ist weiterhin in schwarzer Farbe gehalten und weist wie das Trikot ein hellblaues Band auf.

UAE Team Emirates
Das UAE Team Emirates hat zwar den Ausstatter gewechselt, am Trikot allerdings hat das wenig geändert. Nach zweijähriger Zusammenarbeit mit der spanischen Marke Gobik gefahren, werden der zweimalige Tour-Sieger Tadej Pogacar und seine Mannschaftskollegen ab 2023 von der italienischen Firma Pissei eingekleidet. Am Design ändert das wenig: UAE Emirates setzt weiter auf die Farbkombination Weiß, Rot und Schwarz, Änderungen lassen sich nur an Details festmachen.

Trek – Segafredo
Beim US-Rennstall bleiben als Grundfarben Weiß und Rot, doch Letzterem wird auf dem Trikot von 2023 wesentlich mehr Raum eingeräumt, vor allem auf der Rückenpartie, die fast komplett in Rot gehalten ist. Dagegen bleibt die dunkelblaue Hose praktisch unverändert.

Weitere Radsportnachrichten

24.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

24.02.2024Schiffer mit besseren Werten, aber Kitzki mit mehr Potential

(rsn) – Bei zwei von drei Finalisten waren die Chancen groß, dass ein Deutscher die Zwift Challenge 2024 gewinnen und sich somit einen Platz im Development-Team von Alpecin – Deceuninck sichern

24.02.2024Politt: “Lieber Platz zwei als noch überrollt zu werden“

(rsn) - Nils Politt (UAE Team Emirates) ist wieder da bei den großen Klassikern! Fünf Jahre nachdem er Zweiter bei Paris - Roubaix (1.UWT) wurde, fuhr der Kölner am Samstag beim Omloop Het Nieuwsbl

24.02.2024Vos vollendet Visma-Double beim Omloop

(rsn) – Die große Siegerin der 16. Austragung von Omloop Het Nieuwsblad bei den Frauen ist Marianne Vos (Visma – Lease a Bike), die in ihrer langen Karriere nun zum ersten Mal bei diesem Rennen a

24.02.2024Vingegaard dominiert “sein“ O Gran Camino weiter

(rsn) – Auf den letzten fünf zum Klassement zählenden Etappen des O Gran Camino (2.1) trug der Sieger immer den gleichen Namen: Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike). Der Däne wiederholte auf

24.02.2024Ayuso bezwingt Grégoire im Kampf der Toptalente in der Ardeche

(rsn) – Juan Ayuso (UAE Team Emirates) hat die 24. Faun-Ardèche Classic (1.Pro) im Vierersprint für sich entschieden. Der 21-Jährige war schneller als der gleichalte Romain Grégoire (Groupama

24.02.2024Tratnik schlägt Politt beim Omloop im Zweiersprint

(rsn) - Die 79. Austragung von Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) endete mit einer Überraschung. Zwar konnte das favorisierte Team Visma – Lease a Bike den Sieg einfahren, allerdings mit Helfer Jan Trat

24.02.2024Ruanda: Dorn ab Kilometer 1 auf der Flucht und am Ende Sechster

(rsn) - Vinzent Dorn (Bike Aid) ist nach einer Flucht von Kilometer 1 bis ins Ziel der 160 Kilometer langen 7. Etappe der Tour du Rwanda (2.1) als Sechster ins Ziel gekommen. Den Sieg sicherte sich i

24.02.2024Mit Luft in den Reifen unschlagbar: Merlier zum Dritten

(rsn) – Nachdem er gestern noch mit einem Schleicher als Zweiter den dritten Tagessieg bei der UAE Tour (2.UWT) denkbar knapp verpasst, schlug Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) am Samstag in Abu D

24.02.2024Frison verpasst Openingsweekend nach Hundeattacke

(rsn) – Um mehr eigene Chancen bei den Frühjahrsrennen zu bekommen, wechselte Frederik Frison diesen Winter von Lotto Dstny zu Q36.5. Doch die ersten beiden Gelegenheiten, sich zu zeigen, kann der

24.02.2024Schweinberger mit selber Vorbereitung wie van der Poel

(rsn) – Sie gehörte zu den Überraschungen der letzten Saison auf der WorldTour der Frauen. Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) fuhr nicht nur bei den belgischen Klassikern ganz vorne m

24.02.2024Van Aert: “Wir wollen das Rennen schwer machen“

(rsn) – Auch wenn die Radsportprofis schon einige Wochen ihre Rennkilometer abspulen, gilt das Openingsweekend, bestehend aus dem Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) am Samstag und Kuurne-Brüssel-Kuurne

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Faun Drome Classic (1.Pro, FRA)
  • Kuurne - Brussel - Kuurne (1.Pro, BEL)
  • O Gran Camiño (2.1, ESP)
  • Tour of Alanya (1.2, TUR)
  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)