New Zealand Cycle Race: Burnett siegt vor van Engelen

Am Admiral Hill gab es für die Deutschen nichts zu holen

Foto zu dem Text "Am Admiral Hill gab es für die Deutschen nichts zu holen"
Die Fahrer von Wheelsports - Metropol Racing in Neuseeland | Foto: Wheelsports - Metropol Racing

13.01.2023  |  (rsn) – Auf der Königsetappe des New Zealand Cycle Race (2.2) gab es für die deutschen Starter erwartungsgemäß nichts zu holen. Nach drei anspruchsvollen Anstiegen und der Bergankunft am Admiral Hill setzte sich nach 155 Kilometern der Lokalmatador Josh Burnett (Bolton Equities Black Spoke) vor dem Niederländer Adne van Engelen (Roojai Online Insurance), der im letzten Jahr noch das Trikot von Bike Aid trug, durch.

Dessen Teamkollege Lucas Carstensen (22. /+1:52) sowie Dominik Merseburg (41. /+8:04) und Patrick Lechner (52. /+10:42 / beide Wheelsports – Metropol Racing) kamen einige Zeit nach dem Tagessieger ins Ziel. Dagegen verpasste Johannes Kaufmann das Zeitlimit, so dass nur noch zwei Fahrer von Wheelsports – Metropol Racing auf die beiden sprinterfreundlichen Schlussetappen gehen.

“Es war eine schwere Bergetappe, aber Patrick und ich haben uns gut durchgekämpft. Wir sind ohne Probleme durchgekommen. Auch wenn Johannes das Zeitlimit nicht geschafft hat, haben wir aus der schwersten Etappe noch das Beste draus gemacht“, befand Merseburg gegenüber radsport-news.com.

Die Gesamtführung verteidigte indes Auftaktsieger James Oram, der wie Burnett für den Zweitdivisionär Bolton Equities Black Spoke fährt.

-->

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Etoile de Bessèges - Tour du (2.1, FRA)
  • Volta a la Comunitat (2.Pro, ESP)